Belalp - Hängebrücke - Riederfurka - Riederalp


Publiziert von Baeremanni Pro , 29. September 2015 um 12:19.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:28 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 712 m
Abstieg: 880 m
Strecke:Belalp - Hotel Belap - Oberaletsch - Gletschertor - Hängebrücke - Grünsee - Silbersand - Riederfurka - Riederalp (West)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV
Zufahrt zum Ankunftspunkt:ÖV
Kartennummer:Ausdruck aus SchweizMobil

Der Wetterbericht lockte in die Walliser Berge. Etwas später als sonst mache ich mich zuhause auf den Weg. Es ist schon gut 10 Uhr wie ich die heutige Wanderung unter die Bergschuhe nehme.
Bis zum Hotel Belalp kommen ab und zu noch ein paar Wolken. Dann aber bei dem steilen Abstieg (es sollte später happiger kommen) hinunter kommt die Sonne immer mehr durch und es wird im Laufe des Tages zu einem fantastischen Herbsttag.
Bei P. 1716 übersehe ich den Wegweiser, sause geradeaus weiter. Aber dann ist Schluss, d.h. eine alte Wegspur ist noch vorhanden. So wie es auf der alten Siegfriedkarte  aussieht, war dies der alte Weg bis zur Gletscherquerung. Diesen Weg habe ich vor ca. 40 Jahren mal gemacht. Seither war ich nie mehr in der Gegend. Nun, dank meinen „Irrläufer“ fand ich dann auch noch den grossartigen Aussichtspunkt „Gletschertor“.
Nun erst über lange Gletscherschliff und dann immer steiler auf recht ruppigem Weg hinunter zur Hängebrücke. Ja, da war ich nicht alleine, der schöne Tag lockte auch noch andere Wanderer hinaus.
Aber was man da sieht an Schuhwerk? Ein Graus! Strandlatschen haben hier definitiv nichts verloren.
Ja nun, es sind nicht meine Füsse.
Imposant diese Hängebrücke. Ich bin zwar nicht gerade ein Freund dieser Hängebrückenmanie an allen möglichen und unmöglichen Orte. Doch ist muss ich gestehen, dieser Wanderweg wäre ohne diese Brücke nicht möglich. Ich geniesse jedenfalls den Übergang samt den schönen Tiefblicken.
 
Nun geht es für eine Zeitlang fast nur noch bergauf. Beim Grünsee gibt es eine kurze Rast. Entschliesse mich dann zum Weg über Silbersand. Es geht noch recht ruppig hoch und es fordert nicht nur mich. Ab Silbersand dann durch den Aletschwald, lange Zeit fast mehr oder Weniger auf der Höhenkurve und dann noch ein paar kürzere Abschnitte etwas steiler hinauf zur Riederfurka.
Hier leiste ich mir ein „Grosses“ als Gipfeltrunk. (Die Fr. 7.50 für sind auch schon nahezu Nepp).
Nun noch den Abstieg zur Riederalp und dann mit der Seilbahn hinunter nach Mörel.
Eine erlebnisreiche Wanderung, die Wegzeiten sind in SchweizMobil mit 4½  Stunden knapp berechnet.
Auf solchen Ab- und Aufstiegen ist ein Wandertempo von 4.5 km/h kaum zu schaffen. Die lokalen Wegweiser geben unterschiedliche Zeiten an, bis zu addiert 6 Stunden habe ich gefunden.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»