Welt » Montenegro (Crna Gora)

Montenegro (Crna Gora)


Sortieren nach:


↑300 m↓300 m   T1  
4 Sep 10
Sveti Ilija (765m)
In Südosteuropa gibt es jede Menge Berge mit diesem Namen, da war es nur eine Frage der Zeit, bis wir auch in Montenegro auf einem stehen würden. Der heutige ist der höchste Punkt des Vrmac Höhenzuges, welcher die Innere Bucht von Kotor von der Äußeren trennt. Er ist recht dicht bewaldet, weist eher sanfte Formen aus und...
Publiziert von Tef 26. September 2010 um 20:59 (Fotos:18)
↑750 m↓750 m   T2  
3 Sep 10
Sveti Andrija (736m)
Der wohl zweitschönste Ort im Fjord nach Kotor ist Perast mit seinem einheitlichen barocken Ortsbild. Zum Ort gehören auch zwei Inseln: Sveti Ðorde (nicht zu besichtigen) und Gospa od Škrpjela. Auf letztgenannter steht eine sehenswerte Wallfahrtskirche und ist per Taxiboot (5 EUR pro Person Retourticket) zu erreichen. Das...
Publiziert von Tef 25. September 2010 um 21:12 (Fotos:21)
↑800 m↓800 m   T3  
2 Sep 10
Subra (1679m)
Das Orjen Gebirge erhebt sich hinter Herceg Novi und der Äußeren Bucht von Kotor. Wegen fehlender vorgelagerter Insseln (wie z.B. in Kroatien) gehört dieser Landstrich zu den regenreichsten Europas. Der Subra ist nicht der höchste, aber der schönste Gipfel des Orjen, denn er besitzt ein einzigartiges Karst-Mikrorelief....
Publiziert von Tef 23. September 2010 um 20:55 (Fotos:28)
↑1600 m↓1600 m   T3  
1 Sep 10
Rumija (1595m)
Die montenegrinische Küste wird fast durchgehend von Bergketten begleitet, nur ganz im Süden bei Ulcinij bestimmt flaches Land das Küstengebiet. Doch bevor es flach wird, steigt es im Rumija-Gebirge nochmal fast auf 1600 Meter Höhe. Der höchste Gipfel heißt wie das Gebirge und bietet, genau zwischen Meer und Skadarsee...
Publiziert von Tef 20. September 2010 um 20:56 (Fotos:33)
↑400 m↓400 m   T4 II  
31 Aug 10
Cakotin (440m)
Hinter Herceg Novi steigen die Berge des Orjen Gebirges in die Höhe, mit über 6000 ml Jahresniederschlag das regenreichste Gebirge Europas ist. Deswegen kann es oft passieren, daß unten am Meer in Herceg Novi die Sonne scheint, während sich die hohen Berge hinter Wolken verstecken. An solchen Tagen ist man...
Publiziert von Tef 17. September 2010 um 20:41 (Fotos:19)
↑1200 m↓1200 m   T3  
30 Aug 10
Ðerinski Vrh (1079m), Pestingrad (1011m)
Montenergro ist ein kleines Land mit einer unglaublichen Vielfalt an Natur auf engstem Raum. Hatten wir die erste Urlaubswoche das bergige, abwechslungsreiche Landesinnere kennen und lieben gelernt, so warteten nun an der Küste gleich die nächsten Höhepunkte auf uns: der südlichste Fjord Europas an dessen Ende die malerische...
Publiziert von Tef 16. September 2010 um 20:48 (Fotos:29)
↑700 m↓700 m   T2  
28 Aug 10
Malo Stabansko Jezero (1170m), Veliko Stabansko Jezero (1325 m), Zemunica Vrh (1650m)
Im Nordwesten Montennegros befindet sich das kaum bekannte Bioč Gebirge mit dem Veliki Vitao als höchsten Punkt. Die Grenze zum Durmitor bildet der Piva Stausee, als Ausgangspunkt eignet sich Pluzine mit einigen Einkaufsmöglichkeiten, weniger wegen des einzigen Hotels. Generell sieht es mit den Unterkünften hier...
Publiziert von Tef 15. September 2010 um 23:48 (Fotos:25)
↑1900 m↓1900 m   T4+ I  
27 Aug 10
Ledena Pećina (2170m), Bobotov Kuk (2523m), Benzimeni Vrh (2487m)
Der mit Abstand am meisten bestiegene Gipfel Montenegros ist mit Sicherheit der Bobotov Kuk, vierthöchster Gipfel des Landes. Grund für den Ansturm ist wohl, weil er fälschlicherweise als höchster Gipfel des Landes „vermarktet“ wird und recht leicht (T3) und von Süden auch mit relativ wenig...
Publiziert von Tef 14. September 2010 um 21:29 (Fotos:46)
↑450 m↓450 m   T3  
26 Aug 10
Sedlena Greda (2227m)
Das Durmitor ist wohl das besterschlossenste Gebirge von Montenegro, man merkt es bereits, wenn man sich dem Hauptort Zabljak nähert: eine für das Bergland äußerst unschöne Zersiedlung der Umgebung und auch das Ortszentrum macht nicht viel her. Trotzdem eignet sich der Ort als Ausgangspunkt, denn es gibt...
Publiziert von Tef 13. September 2010 um 20:38 (Fotos:20)
↑1650 m↓1650 m   T4-  
24 Aug 10
Maja Rosit (2524m)
Heute wollten wir auf die Nr.3 Montenegros und wären fast gescheitert, da wir bei einem Felssturzgebiet etwa eine Stunde mit dem Wegsuchen verloren. Doch zum Glück hat es doch geklappt, denn es wurde zu unserer schönsten Tour bisher. Hier ist alles noch etwas wilder, zudem ist der Berg recht prominent und besitzt...
Publiziert von Tef 10. September 2010 um 21:02 (Fotos:44 | Kommentare:2)