Welt » Frankreich

Frankreich


Sortieren nach:


   T4 WS III  
26 Okt 14
Arête des Sommêtres, grimpe en famille
L'Arête des Sommêtre est une itinéraire d'escalade un peu mythique du Jura, jamais difficile mais quand même assez longue (1200m de long !) si on essaie de ne pas trop tricher (on a vu pas mal de gens shunter la 1ère partie et monter directement au col au dessus de la cabane au pied de la falaise, se privant de la partie la...
Publiziert von Bertrand 31. Oktober 2014 um 16:43 (Fotos:6 | Geodaten:1)
2 Tage ↑1900 m   T4+  
20 Okt 14
Tour de la Pointe des Cerces
Dernière opportunité de la saison alpine. Jour 1: Départ de Plan Lachat en fin d'apès midi- Lac des Cerces. Bivouac. 1h15 Jour 2; Lac des Cerces (2400m)- pointe des Cerces(3097m) : via le col des cerces et les rochers marions. Bon sentier. Raide mais sol gelé et donc pas de boue malgré la pluie/neige des jours...
Publiziert von graphite69 13. November 2014 um 22:58 (Fotos:9)
6:00↑700 m↓700 m   T3  
19 Okt 14
L'Aiguillette des Houches
L'Aiguillette des Houches est un sommet qui vaut la peine d'être gravi. Mais pas depuis le Brévent, cela serait trop facile. Non, il faut partir depuis la vallée pour pouvoir apprécier le paysage et l'évolution de celui-ci à mesure que l'on s'élève. On peut certes partir du fond de la vallée de l'Arve. Mais il vaut la...
Publiziert von genepi 4. September 2015 um 22:02 (Fotos:13 | Kommentare:1 | Geodaten:1)
5:15↑620 m↓620 m   T2  
18 Okt 14
Autour de la Haute vallée de la Vologne
Un magnifique parcours automnal autour du bassin d'alimentation de la Vologne et ses deux lacs remarquables de Retournemer et de Longemer ; Découverte de sites très peu connus dans les premier et dernier tiers de l'itinéraire ; comme par exemple : la Roche des vieux chevaux atteinte après un raidillon très sportif ,...
Publiziert von FRANCKY 12. November 2014 um 20:57 (Fotos:21)
   T1 VI  
18 Okt 14
Fontainebleau, Château und Forêt
Fontainebleau ist immer und in jedem Fall einen Besuch wert. Nicht nur wegen der Sandsteinfelsen im Forêt de Fontainebleau sondern ganz sicher auch wegen des Schlosses in der gleichnamigen Kleinstadt. https://vimeo.com/87456873
Publiziert von bergsteire 23. November 2014 um 11:04 (Fotos:11)
4:30↑1200 m↓1200 m   T3  
13 Okt 14
Pic du Montaigu (2.339m)
Auf das schlechte Wetter in den französischen Pyrenäen ist eigentlich immer Verlass, auch wenn einmal wie heute von der Wetterprognose wohl eher aus Verlegenheit ein sonniger Tag versprochen wird. Ganz so schlimm wie sonst oft wird es nicht, kurze Wolkenlücken lassen auf den Fotos den Verdacht aufkeimen der Himmel sei...
Publiziert von Riosambesi 19. Oktober 2014 um 16:12 (Fotos:13)
4:15↑297 m↓348 m   T2  
9 Okt 14
Montagne de la Clape
Ausgangspunkt der Tour ist der Parkplatz Cemetière marin nördlich von Gruissan. Von hier geht es in einem mäßig steilen Aufstieg zur Chapelle des Auzils. Am Wegesrand finden sich Gedenksteine derer, die auf den Weltmeeren verschollen sind. Der älteste Stein ist von 1844. In der Chapelle des Auzils haben die Seefahrer, die...
Publiziert von Mo6451 12. Oktober 2014 um 22:39 (Fotos:37)
↑582 m↓582 m   T3+ I  
7 Okt 14
Roc du Caroux (1.034m)
Im zweiten Anlauf hat es nun geklappt - der Roc du Caroux. Kein besonders hoher Gipfel, aber mit einer wunderbaren Aussicht in großer Einsamkeit. Das Plateau de Caroux, ein Füllhorn wunderbarer Wanderungen und Klettereien. Ausgangapunkt der heutigen Tour ist Douche (897m), ein kleiner Ort im Caroux. Der kurze Aufstieg zum Col...
Publiziert von Mo6451 12. Oktober 2014 um 22:39 (Fotos:8)
↑915 m↓915 m   T3 I  
3 Okt 14
Grande Finale auf Korsika: Punta di l'Oriente
An unserem letzten Tag auf Korsika wollten wir nocheinmal hoch hinaus! Die Wahl fiel auf die Punta di l'Oriente. "Eine Genusstour par excellence", schreibt der Rother Wanderführer. Dem können wir uns im Nachhinein vorbehaltslos anschliessen! Wir starten beim Funkturm am Vizzavona-Pass bei kühlen Temperaturen und einem...
Publiziert von Mel 19. Oktober 2014 um 21:11 (Fotos:16 | Geodaten:1)
5:00↑850 m↓850 m   T3  
30 Sep 14
Uomo di Cagna
Man fragt sich ja schon, wie dieser komische Wackelstein dort hin gekommen ist, wo er ist? Und ob er nicht eines Tages doch runterfällt? Wir haben diese Fragen auch aus der Nähe nicht abschliessend beantworten können. Nichts desto trotz ist die Tour zum Uomo di Cagna sehr lohnend, insbesondere bei so schönen...
Publiziert von Mel 18. Oktober 2014 um 21:34 (Fotos:14 | Geodaten:1)