Marienschlucht nach Erdrutsch gesperrt


Publiziert von alpstein, 7. Mai 2015 um 06:50. Diese Seite wurde 988 mal angezeigt.

Lt. einem heutigen Zeitungsbericht im Südkurier ist es in der Marienschlucht gestern wohl infolge der letzten Regenfälle zu einem Hangrutsch mit tragischem Ausgang gekommen, bei dem eine Frau um's Leben kam.

Der Treppenweg wurde auf einer längeren Strecke zerstört. Die Schlucht ist gesperrt.

Hompage der Marienschlucht

Südkurier-Artikel



Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

milan Pro hat gesagt:
Gesendet am 8. Mai 2015 um 16:31
Das ist wirklich tragisch! Mein Beileid an die Hinterbliebenen.
Bin am vergangenen Samstag erst dort gewesen. Der Erdrutsch dürfte etwas oberhalb von hier gewesen sein. Die Leute waren einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Schlimm!

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. Mai 2015 um 17:01
Man sieht, dass nicht nur in den Alpen Naturgefahren lauern. In der Schlucht gibt es keine Chance des Entrinnens. Von ca. 100 t Material ist in einem SK-Artikel die Rede.

Bleibt zu hoffen, dass die Schlucht in absehbarer Zeit wieder begangen werden darf.


alpstein Pro hat gesagt: Ursache von Geologen ermittelt
Gesendet am 23. Mai 2015 um 10:33
Südkurier vom 23.05.2015

.....und die Staatsanwaltschaft sucht irgendeinen, den sie vor Gericht stellen kann.

Es ist zu befürchten, dass die Marienschlucht nie mehr geöffnet werden wird, weil niemand -auch zum eigenen Schutz- ein Risiko eingehen möchte....

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. August 2015 um 10:14
nach wie vor ist nicht nur die Marienschlucht gesperrt, was wegen der Zerstörungen verständlich ist, sondern auch der fast 10 km lange Uferweg von Wallhausen nach Bodman wegen eines weiteren Hangrutsches.

Letztere Stelle lässt sich problemlos umgehen. Warum der Uferweg im Bereich der Mündung der Marienschlucht gesperrt ist, erschließt sich einem auch nicht so richtig.

Würde man in den Alpen so vorsichtig agieren, müssten wohl sofort sämtliche Bergwege gesperrt werden.

Die Verantwortlichen hier sollten einen Weg finden, den Uferweg schnellstmöglich wieder zu öffnen. Wir haben gestern, neben einem anderen Naturliebhaber, schon mal die Ruhe in dem Gebiet genossen ;-)

poudrieres hat gesagt: Leichtsinnig oder ordnungswidrig ?
Gesendet am 9. August 2015 um 10:40
Zitat aus dem Artikel vom 23.05.2015:


Trotz der Absperrungen und Warnschilder an allen Zugangswegen zur Marienschlucht sind dort in den Tagen nach der Katastrophe immer wieder Leute eingedrungen. Der Allensbacher Ortsbaumeister Harald Seidler, der gemeinsam mit anderen Helfern der Gemeinde die mannshohen, massiven Sperren dreimal wöchentlich überprüft, berichtet allein von neun Leichtsinnigen, die er an einem Nachmittag gesehen hat. Bürgermeister Kennerknecht reagiert darauf mit Kopfschütteln. „Diesen Leuten ist nicht zu helfen.“ Und zudem sei es eine Ordnungswidrigkeit, die angezeigt werden könne, wenn Wanderer das Betretungsverbot missachten.


Eigenverantwortung scheint in der Vollkasko-Welt nicht mehr zu existieren. Ob wegloses Wandern bald auch verboten wird ?

alpstein Pro hat gesagt: RE:Leichtsinnig oder ordnungswidrig ?
Gesendet am 9. August 2015 um 14:21
In die Schlucht mit den zerstörten Treppen einzusteigen wäre wirklich leichtsinnig, bei weitgehend trockenen Verhältnissen den Uferweg zu begehen aber sicher nicht, zumal abgerutschte Stellen ohne Probleme auf anderen Pfaden umgangen werden könnten.

Wie solche Entscheidungen zustande kommen ist mir schon klar. Man braucht nur das Wort "Haftung" in den Raum zu werfen und schon fangen die Entscheidungsträger zu zittern an...


Kommentar hinzufügen»