Schizophrenie in den Alpen


Publiziert von kopfsalat, 31. Oktober 2014 um 14:19. Diese Seite wurde 882 mal angezeigt.

Eine Analyse aus der AZ/BZ: [www.bzbasel.ch/kommentare/kommentar/schizophrenie-in-den-alp...]

"Das ewige Eis hat sich weit auf die Alpengipfel zurückgezogen. Wohin man blickt – statt in der Eiszeit wähnt man sich in der Eisenzeit: Metallkonstruktionen schiessen wie Pilze aus dem auftauenden Permafrostboden."

Ist mir auch schon aufgefallen.



Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Wanderer82 hat gesagt:
Gesendet am 2. November 2014 um 11:11
Leider gibt es zu wenig Leute, um solches Treiben zu verhindern. Es wird eben getan, wonach die Gesellschaft verlangt. Schade schade, aber man wird das wohl nicht mehr aufhalten können. Dasselbe trifft auf die Modernisierung aller SAC-Hütten zu. Bald gibt es wohl keine einzige heimelige Hütte mehr. Aber bald schon wird die Generation (oder Einzelpersonen einer Generation) ausgestorben sein, die überhaupt noch Lust auf heimelige Hütten hat.

poudrieres hat gesagt: Hüttensanierung ...
Gesendet am 5. November 2014 um 19:32
... wohl nur bei den Hütten für Modetouren. Schau mal ins SAC Jubiläumsbuch. Da findest du am unteren Ende der Übernachtsstatistik noch Hütten, in denen die Zeit stehen geblieben ist.

VG poudrieres

Urs___ hat gesagt: Heimelige Hütten
Gesendet am 2. November 2014 um 15:55
Ich habe immer noch Lust auf heimelige Hütten. Wer kommt mit?
Gruss vom Urs.

laponia41 Pro hat gesagt: RE:Heimelige Hütten
Gesendet am 4. November 2014 um 19:06
Ich komme mit. Aber die echt heimeligen Stugor gibt es nur noch in Skandinavien. Selber Wasser holen, selber kochen, selber Holz sägen, selber heizen, selber putzen ... Und da ist unsere Generation noch nicht ausgestorben!!!

LG Laponia41

kopfsalat hat gesagt: RE:Heimelige Hütten
Gesendet am 4. November 2014 um 20:01
im tessin, italien, frankreich und spanien gibts auch noch ein paar davon. vereinzelte exemplare konnten sich sogar nördlich der alpen halten wie z.b. das ammertenhüttli ...


Kommentar hinzufügen»