Ski Ortungssystem, welches ist empfehlenswert?


Publiziert von Gregorium, 6. Oktober 2014 um 18:04. Diese Seite wurde 641 mal angezeigt.

  http://www.resqski.com/  Ich fand dieses System im Netz. Kennt das jemand? Erfahrungen?

Gibt es andere Ortungssysteme?

Für mich persönlich kommen folgende Systeme nicht in Frage:
- Fangriemen (zu gefährlich)
- Neonbänder, welche sich bei Skiverlust abwickeln (zu fummelig)

Das ResQski tönt ja ganz vernünftig aber Erfahrungswerte von euch Profis sind mir da doch lieber als eine schöne Werbung.

Ich will so ein System, weil ich schon mehrfach lange nach einem Ski gebuddelt habe. Das ist lästig und je nach Situation auch gefährlich (Wetterumsturz, es pressiert).

Besten Dank für euer Feedbacks.



Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

laponia41 Pro hat gesagt:
Gesendet am 7. Oktober 2014 um 21:08
Da gibt es ja nur ein Rezept: bei schwierigen Verhältnissen so umsichtig fahren, dass man nie stürzt und den Ski gar nicht verliert. Ortungssysteme sind wohl interessant für den Anbieter, aber in der Praxis reiner Quatsch.

Gregorium hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. Oktober 2014 um 03:50
Nie stürzen geht nicht.

Hast du denn schon so ein System oder ähnliche getestet?

nprace hat gesagt:
Gesendet am 8. Oktober 2014 um 11:01
Hallo Gregorium
Geht es dir um Skitouren oder fahren im Gebiet?
Für fahren im Gebiet denke das ResQSki ist vernünftig wenn ein solchen Skiverlust dir so häufig passiert (nicht unhäufig kann einen abbenutzten Skischuhe der Grund sein??). Nicht desto trotzt für cir. 120.- kann man nicht viel sagn. Ich habe jedoch selber ein solches System nie benutzt.
Für Touren wurde ich sagen ein Neonband ist völlig ausreichend da man eh nur ein bis zwei abfahrten macht und die Bänder auszurollen bzw. fixieren ist dann super einfach. Ich habe solche Bänder in den USA & Kanada (nur) im Skigebiet gesehen und man konnte sie wirklich immer sehen egal wie und in was der Ski bzw. Skifahrer ;-) lag. Sie kosten ja nichts, und wenigstens in Nord Amerika können in jedem Baumarkt gekauft werden.
Ich weiss zwar nicht wie und wo du fährst aber meinen letzten Vorschlag wäre deine Bindungen fester einzustellen. Ich kann gerade etwa 50m mit 'fachgerecht' eingestellte Bindungen bevor sie unerwunscht auslösen. Entsprechend fahre ich 2-4 Stufen höher als vom Hersteller empfohlen....und bei den heftigen Sturtzen fliegt alles sowieso weg.
Vielleicht hilft das?
Gruss
N

Gregorium hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. Oktober 2014 um 14:38
Danke N.
1) Ich fahre auf der Piste und dann mal kurzentschlossen neben die Piste.
2) Ich mache Skitouren.
3) Ich gehe bewusst neben die Piste, wenn z.B. frischer Powder liegt.
4) Heliski, Georgien und Island

Bei 1) habe ich die Bändel nicht dabei
Bei 2) will ich kein zusätzliches Material händeln: Sturm, Ski anziehen im Steilhang, dann Wechsel auf Steigeisen.... da würde ich die Flatterbändel verfluchen.
Bei 3) fahre ich am Tag 20 Mal mit der Bahn hoch und rege mich 40 Mal wegen den Bändeln auf (Ski an- und ausziehen).
Bei 4) sehe ich die Bändel im Helikopter Rotor, der Pilot tötet mich.

Grundsätzlich sind die Bändel für gewisse Einsätze sicher eine preisgünstige, sehr praktikable Lösung. Für mich sind sie ein No-Go.

Der Preis des Systems ist mir nicht so wichtig.

Meine Bindung ist sauber eingestellt, öffnet nur, wenn sie muss. Und sie muss durchaus ab und zu im tiefsten Tiefschnee aufgehen. Wer nicht stürzt, fährt nicht am Limit.

In den letzten 10 Jahren habe ich sicher 5 Mal meine Skis und 10 Mal die Skis von Freunden gesucht. Suchdauer 1-30 min.

Nachdem offenbar niemand Erfahrung hat mit dem resQski bestelle ich einfach mal ein Paar samt Wechselplatte für weitere Skis (Pistenski, Tourenski, Heliskiski).

nprace hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. Oktober 2014 um 15:09
Ok. Vielleicht kannst irgendwann einen Erfahrungsbericht zu diesem System schreiben.
Schönen Winter dann.

Gregorium hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. Oktober 2014 um 16:38
Werde ich machen. Zuerst vom Versuch (Ski verbuddeln), dan irgendwann vom Ernstfall

Vonti* hat gesagt: Erfahrung Heliskiing
Gesendet am 8. Oktober 2014 um 19:02
Hallo!
Ich kennen das System nicht, tönt aber noch vielversprechend.
Allenfalls könntest du mal einen der führenden Heliskiing-Anbieter anfragen, wie sie das Thema handhaben:
www.canadianmountainholidays.com/

Vor vielen Jahren war ich mit CMH in Kanada. Wir hatten jedoch keine speziellen Vorkehrungen getroffen. Allerdings mussten wir mehrfach einen Ski resp. Stock im echten Tiefschnee(!) suchen (max. 15min.).

Gregorium hat gesagt: RE:Erfahrung Heliskiing
Gesendet am 9. Oktober 2014 um 07:16
Gute Idee, danke für den Link!


Kommentar hinzufügen»