Grosse Steine vom Berg werfen "zum Spass"?


Publiziert von Stijn, 17. September 2014 um 22:32. Diese Seite wurde 1281 mal angezeigt.

Letzten Sonntag erlebt bei der Bergseehütte: fünf Personen, hoch in einem steilen, mit Geröll gefüllten Couloir am Hochschijen, werfen mit Absicht grosse Steinen runter, und das mehr als eine Stunde lang. Die Steine springen unberechenbar und mit grosser Geschwindigkeit runter, bis sie mehrere hundert Meter weiter unten endlich zu halt kommen. Keine Personen würden direkt gefährdet.

An der Bergseehütte sagen sie selbst, sie haben die Steinen geworfen "weil es Spass macht".

Der Hüttenwirt ist gar nicht bekümmert. Er sagt:
  • "Ich mache das beruflich, um Passstrassen von Felssturzen zu sicheren."
  • "Es ist sicherer wenn mann die Steine runter wirft, wenn mann schaut dass niemand da ist, als zu warten bis sie spontan sturzen, und jemand gerade da sein könnte."
  • "Die fünf sind Bergler aus dem Glarus, die wissen schon was sie machen."
 
Ok, macht sinn. Aber trotzdem bin ich noch immer fassungslos über das ganze.
  • Ich glaube nicht, dass die Steine bald spontan runterfallen würden. Und wenn die Rinne von spontaner Steinschlag gefährdet war, wären die fünf doch überhaupt nicht "zum Spass" da hochgegangen?
  • Es gibt keine markierte Wanderwegen da wo die Steinen sturzten, aber eine Route im SAC Führer Alpinwandern/Gipfelziele Gotthard traversiert direkt südlich vom Hochschijen. Auf diese Route wäre man wohl in Lebensgefahr gewesen.
  • Wie gut man auch schaut das niemand da ist, man verursacht immerhin ein Lebensgefahr für jedes lebendes Wesen das sich vielleicht zufällig im Gebiet begibt. Und das nur zum Spass?
  • Abgesehen vom Gefahr, der kontinuierlicher Lärm von den Felssturzen hat die Ruhe vom Gebiet brutal zerstört.

Habt ihr solches auch schon erlebt?
Seit ihr auch der Meinung das dieser Verhalten sinnlos und gefährlich ist?
Oder bin ich hier irgendwie paranoid und ist es doch akzeptabel um zum Spass solche Felssturze zu verursachen, wenn man "gut schaut dass niemand weiter unter ist"?



Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: Bergler aus dem Glarus?
Gesendet am 18. September 2014 um 07:05
Stell Dir vor, es wären statt Glarner Zürcher oder Deutsche gewesen: Die Diskussion hätte wohl eine ganz andere Richtung genommen...

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Bergler aus dem Glarus?
Gesendet am 18. September 2014 um 07:39
> Zürcher oder Deutsche gewesen:

dann fänden sie sich womöglich an prominenter stelle einer bebilderten tageszeitung oder in einem nicht minder prominenten blog wieder ...

tenor hat gesagt: Spontan?
Gesendet am 18. September 2014 um 08:07
........."Es ist sicherer wenn mann die Steine runter wirft, wenn mann schaut dass niemand da ist, als zu warten bis sie spontan sturzen, und jemand gerade da sein könnte."
Na ja, irgendwann kommt alles runter, das Ganze nennt man Erosion......aber da können wir die Berge gleich abtragen....freie Sicht aufs Mittelmeer:)
Nein im Ernst, ist einfach ein NoGO, Punkt.

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 18. September 2014 um 11:17
Die fünf Leute habe ja gar nichts besonders gemacht ausser Steine bewegt. Schuld daran dass die Steine fielen sind sie nicht, denn der Schuldige die Schwerkraft, sonst wären die Steine auch nicht ins Tal gerollt :-)

Nein im ernst, solange man die ganze Sturzbahn einsehen kann sehe ich kein Problem damit. Wenn das aber nicht möglich ist, sollte man aufs Steinewerfen dringend verzichten um niemanden zu gefährden. Aber das sollte ja eh klar sein.

AIi hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2014 um 17:08
Servus,
ich wurde schon mal fast von einem Stein getroffen, den ein tollpatschiger Hund losgetreten hatte. Da kann man dem Hund natürlich nicht böse sein, er hat es ja nicht mit Absicht gemacht. Man muss sich aber fragen ob er auf solchen Wegen überhaupt was verloren hat oder ob eine Leine etwas gebracht hätte. Wenn aber Leute so wie bei dir absichtlich, aus Spaß herumliegende Steine runterwerfen die offensichtliches Geröll sind, so finde ich dies sehr hirnfrei und gemeingefährlich. Das Risiko doch mal beim runterwerfen jemand zu übersehen ist an den meisten Stellen doch recht groß, da die Steine wie du auch sagst mehrere Hundert Meter fallen und beim Aufkommen ihre Fallrichtung ändern können. Der wichtigste Punkt ist für mich aber ob der Stein offensichtlich lose war oder nicht. Ist er das, ist für jeden grade in Kletterrinne ersichtlich, das Vorsicht geboten ist und dass er dann mal von allein herunterkommt und jemanden trifft ist sehr unwahrscheinlich, da es ja viele Zeiten gibt an denen keiner am Berg ist (Nacht,Unwetter,Winter.....) der Steineschmeißer geht aber vermutlich an einem sonnigen Sonntag in den Ferien.
Wenn der Stein aber fest aussieht und man beim Klettern auf vielbegangenen Routen auf ihn stößt, so finde ich es richtig zu rufen und ihn dann möglichst sicher zu entfernen oder irgendwo abzulegen, damit er nicht mehr heimtückisch zu anpacken einlädt.

Gruß Ali

chrismo77 hat gesagt:
Gesendet am 22. September 2014 um 11:56
http://www.bergsteigen.com/news/basejumper-gefaehrden-kletterer

MicheleK hat gesagt:
Gesendet am 23. September 2014 um 08:32
Vielleicht waren es ja diese Leute ;)

https://www.youtube.com/watch?list=PLit-UZh4Dl26K9rVEXY5IQQdY2RBvIMQV&v=F8nca_CCFcc

leider eher nicht !


Kommentar hinzufügen»