Zeckenschutzmittel


Publiziert von chaeppi, 27. Juni 2014 um 15:47. Diese Seite wurde 1584 mal angezeigt.

Da ich vor allem im Tessin vermehrt mit Zecken konfrontiert wurde, hat mir Mong ein preiswertes Produkt das im Coop erhältlich ist empfohlen.

Seit ich mir dieses Produkt angeschafft habe, bin ich von den letzten Wanderungen zeckenfrei nach Hause gekommen.

Das Produkt heisst NOSKITO, ein Intensiv Schutz vor Mücken und wirkt auch gegen Zecken, Bremsen, Wespen und tropische Mücken. Hersteller ist ein deutscher Produzent namens Aviva Cosmetic in Georgsmarienhütte.

In der Schweiz ist dieses Mittel im Coop für sage und schreibe Fr. 4.95 erhältlich. Das preisgünstigste und wirkungsvollste Insektenschutzmittel das ich bis jetzt auf dem Markt gefunden habe. Ein Mittel das einhundertprozentig gegen Zecken hilft, ist meines Wissens noch nicht verfügbar. Die üblichen Vorsichtsmassnahmen bleiben selbstverständlich angebracht.

Werbung sollte ja hier nicht sein, aber ich glaube ein solches Mittel darf man schon weiterempfehlen.



Kommentare (27)


Kommentar hinzufügen

1Gehirner hat gesagt: NoSkito und S-quito
Gesendet am 27. Juni 2014 um 21:49
NoSkito finde ich persönlich nicht sooo überzeugend, wir haben das Zeug damals als Bio-Alternative zu Autan kennengelernt. Bei mir wirkt es etwa gleich gut bis etwas schlechter. Das Problem ist eher, dass mückenintensive Zeiten auch schweissintensive Zeiten sind... und dann ist beides nicht mehr sonderlich praktisch. Gegen Zecken hilft beides ohnehin nur bedingt. Der beste Zeckenschutz: lange, helle Hosen, häufige Pausen mit Absuchen und Vertrauen auf die Wahrscheinlichkeit (für Borreliose-Übertragung müssen die Zecken das gesaugte Blut "zurückkotzen", weil die Bakterien im Magen der Zecke leben, was sie erst tun, wenn sie sich "übersogen" haben, also in der Regel nach 12-24h; gegen FSME ist man geimpft).

Aber: Aviva hat auch das einzige funktionierende Anti-Juck-Mittel im Programm, das wir bisher gefunden haben (und wir haben einiges ausprobiert). Es heisst S-quito free Kids nature (kurzer, eingängiger Name, früher mal sehr viel treffender als "Reizlos" verkauft), ein braunes gelartiges Zeug, das auf der Haut antrocknet. Hässlich und macht unschöne Flecken, spritzt gerne aus der Tube, wenn man 1000m hochgewandert ist und den Druckunterschied vergisst ;) aber das Jucken und meistens auch die Schwellung sind nach 2min weg, egal ob von Zecken, Mücken, Bienen, Wespen... wirklich klasse.

Es arbeitet mit Spitzwegerich-Extrakt, man kann also auch ein paar Blätter davon zerkauen und draufspucken ;) Funktioniert ebenfalls gut! Oder, was bei Bienen- und Wespenstichen gut geht: Zähne zusammenbeissen und den Stich 2min lang auf eine schwarze Mercedeskühlerhaube pressen... das Gift ist hitzelabil.

Ist das jetzt schon Werbung? In der Community "Ausrüstung" sollte es eigentlich kein Problem sein, oder? Ich erwarte hier jedenfalls solche Posts.

chaeppi Pro hat gesagt: RE:NoSkito und S-quito
Gesendet am 27. Juni 2014 um 22:11
Ich bin da überhaupt kein Experte. Habe jetzt auch noch ein wenig gegoogelt. Im TÜV Bericht kommt das Mittel nur mittelmässig davon. Im K-Tipp (Schweizer Konsumentenschutz Magazin) wurde es als bestes Antizeckenmittel angepriesen. Sei es wie es will, nachdem ich jetzt ständig mit Zecken zu kämpfen hatte, bin ich mit diesem Mittel seither zeckenfrei von meinen Touren zurückgekehrt. Die Investition von einigen Franken hat sich bis jetzt sicher gelohnt. Früher versuchte ich immer Anti- Brumm. Obwohl viel teurer, hatte ich damit keinen Erfolg.

chaeppi Pro hat gesagt: RE:NoSkito und S-quito
Gesendet am 27. Juni 2014 um 22:28
Leider habe ich auf meinen Touren bis jetzt noch nie eine schwarze Mercedeskühlerhaube angetroffen ;-)))

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 28. Juni 2014 um 00:15
Ich kann nur sagen, dass bei mir NoSkito wirkt, seit ich es anwende. Bin mit diesem Mittel seit ca. 9 Monaten zeckenfrei, das ist für mich der Rekord. Ich besprühe übrigens nicht nur die Haut, sondern auch Schuhe und Hosen. Gleich wie Chaeppi hatte ich mit Anti Brumm - ebenfalls vom K-Tipp empfohlen - keinen Erfolg.

sniks hat gesagt: Zeckenmittel
Gesendet am 28. Juni 2014 um 10:33
Ich hatte mir auch regelmässig Zecken eingefangen. Ich hatte immer von der Migros den Mückenspray welcher gut hilft gegen Mücken, den ich nicht nur auf die Haut, sondern auch auf die Kleider sprühe.
Zusätzlich verwende ich auch den Zeckenspray von der Migros. Kostet um die 6.-. Hat sich bei mir wirklich bewährt, wenn ich den anwende hatte ich jeweils keine Zecken an mir.
Renne halt mit zwei Sprays rum, aber es hat sich in den letzten zwei Jahren ausbezahlt, und schwer sind die Sprays ja auch nicht.
Dieser Eintrag von dir hat für mich auch nichts mit Werbung zu tun! Ist doch für viele ein Thema, und gerade Zeckengeschichten sollte man ernst nehmen!

mong Pro hat gesagt: Zecken
Gesendet am 29. Juni 2014 um 07:34

Der animierte Kurzfilm zeigt das Leben einer Zecke:

[www.nabu.de/oekologischleben/gesundheit/tipps/zecken/12382.h...]

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Zecken
Gesendet am 29. Juni 2014 um 15:01
Super Film!
Das Ende fehlt nur noch:-) Ich verbrenne die Zecken, die ich entfernt habe. Hab gelesen, dass sie ggf. sogar einen Waschgang in der Waschmaschine überleben...

mong Pro hat gesagt: RE:Zecken
Gesendet am 29. Juni 2014 um 18:21
"...dass sie ggf. sogar einen Waschgang in der Waschmaschine überleben..."

Da hast Du anscheinend richtig gelesen. Habe da etwas gefunden. Erst bei einem Waschgang bei 60° machten beim Test die Zecken "schlapp":

www.zecken.de/forschung/zeckenhaertetest/
________________________

:-)))) Zecken kremieren?! Na schön - aber pietätvoll, wenn ich bitten darf ;-)))

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Zecken
Gesendet am 29. Juni 2014 um 18:41
Das hab ich auch so gelesen:-) Aber ich wasche unsere Buntwäsche nur bei 40°. Manchmal die weiße mit 60° oder auch mal im Kochwaschgang. Vielleicht sollte ich in weißen Baumwoll-Klamotten in die Berge gehen, die könnte ich dann kochen. Ein Fleece oder eine "Kunststoffberghose" wird das kaum aushalten:-)

Kremieren, pietätvoll gerne. Ich mag und respekterie ja generell alle Tiere! Aber bei den Zecken bin ich doch ab und zu doch gescheit sauer, dass mich wieder mal so ein Vieh als Wirt benutzt hat und ich nicht weiß, wo sie vorher war. Blöd oder, die leben nur von Blut! Können nix anderes essen. Sehr einseitig auch!

Auch viele Tiere leiden sehr unter denen, die Armen. Übrigens hab ich noch gelesen, dass so eine Zecke im Laborversuch ohne Essen 10 Jahre leben kann. www.zecken.de/die-zecke/wie-sie-lebt/ Sehr widerstandsfähig! Was sie nicht so gut aushält, ist angezündet zu werden. Pietätvoll, selbstverständlich!

Viele Grüße und keine Zecke mehr!
Uschi

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Juni 2014 um 14:05
was mich ein wenig "stört", man findet nirgendwo infos, was in dem noskito drin ist.

übrigens, was die persönliche wahrnehmung angeht. ich verwende gar kein mittel und bin dieses jahr bisher tortzdem komplett zeckenfrei, ganz im gegensatz z.b. zum letzten jahr. die ursachen können also auch wo ganz anders liegen, als beim mittelchen.

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. Juni 2014 um 16:05
Auf der Verpackung steht nur Geraniol, Citronellal, Limone.

Zur Wahrnehmung kann ich nur sagen dass ich in den letzten zwei Wochen im Tessin auf meinen ersten Wanderungen täglich von Zecken gestochen wurde und die dann zu Hause abkrazte.
Als ich dies in einem Bericht erwähnte, empfahl mir Mong dieses Mittel, welches ich mir dann gleich anschaffte. Auf den folgenden Wanderungen, ebenfalls vielfach in weglosem, teilweise mit hohem Gras und Farn überwachsenem Gelände, hatte ich nach Anwendung von NoSkito keine Zecken mehr.
Vieleicht ein Zufall, wer weiss. Sollte dies auf Grund den Mittels gewesen sein, haben sich die Fr. 4.95 wirklich gelohnt. Selbstverständlich werde ich mich bei weiteren Wanderungen wieder damit besprühen. Wenn ich dann trotzdem Zecken nach Hause bringe, werde ich dies hier mitteilen. Ein Versuch ist dieses preisgünstige Mittel meines erachtens auf alle Fälle wert.

sniks hat gesagt:
Gesendet am 29. Juni 2014 um 22:47
Es soll Menschen geben die haben kaum oder nie Zecken, andere sehr oft.
Ohne Spray hatte ich regelmässig solche Biester an mir, mit Spray blieb ich immer verschont. Und wehe, ich habs mal vergessen...
Ich habe ein Bekannter, der fängt sich fast bei jeder Outdoor-Aktivität mehrere Zecken ein. Und ich kenne Leute, die haben ohne Mittelchen kaum welche. Hängt event. vom Geruch der Person ab oder vom Blut, das scheinen die Vicher ja meilenweit zu riechen.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 12:22
> Hängt event. vom Geruch der Person ab oder vom Blut
Genau den Eindruck habe ich auch. Ich kenne einen starken Raucher, der sie sich schon in "warme Gegenden" am Körper gesetzt hat, wo sie sofort die Flucht ergriffen haben:-)
Vielleicht würde schon ein entsprechend für die Zecke schlecht riechendes Deo helfen. Ich benutze jetzt die Kombination Rosmarin-Öl äußerlich mit Schwarzkümmelöl innerlich:-) Seit mir beim Einschmieren im Frühjahr mal fast die ganze Flasche Rosmarinöl über die Fototasche gelaufen ist, hatte ich keine Zecke mehr:-) Wer weiß, woran es jetzt lag, keine Ahnung. Ich wäre ja auch nicht so geizig, den armen Zecken zum Leben etwas Blut abzugeben. Nur will ich halt nicht die blöden Infektionen abkriegen, die sie ja sicher "unbewusst" (hat eine Zecke eigentlich ein Bewusstsein???) weitergeben. Arme Zecken....na ja... Manche behaupten ja, jedes Individuum auf der Welt hat seinen Sinn. Die Zecken sind bestimmt auch Futter für irgendwen (Vögel?), aber ich könnte wirklich auf sie verzichten.

83_Stefan hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 12:43
>Wer weiß, woran es jetzt lag, keine Ahnung

Sowohl Rosmarin als auch das von chaeppi beschriebene Produkt enthalten Terpene als Duftstoffe. Die mögen die Zecken eben nicht.
Wie gerne man von Zecken befallen wird, hängt unter anderem vom eigenen Stoffwechsel ab. Zecken stehen auf bestimmte Erkennungssubstanzen. Wer diese bevorzugt bildet, hat entsprechend schlechtere Karten. Genaueres weiß ich aber auch nicht. Auch Rauchen kann diese Geruchsstoffe sicherlich überdecken, womöglich auch körpereigene Abbauprodukte des Zigarettenrauchs...

Bilanz vom Samstag - zwei Personen, beide Nichtraucher, beide vergleichbar angezogen, dieselbe Tour: 14:2 Zecken. Da ist es gut, wenn man sich rechtzeitig absucht!

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 12:56
Das ist ja mal eine interessante Aussage von einem Chemiker! Vielen Dank, Herr Doktor:-)!

> Da ist es gut, wenn man sich rechtzeitig absucht!
Tja, das ist bei unseren langen Aufenthalten mit intensiven Fotopausen im hohen Gras etc. und gelegentlichem Schläfchen am Berg halt schwierig. Da haben sie Zeit, sich so richtig schön zu verstecken. Ich will aber auch nicht wegen dieser Tiere auf meine ausgedehnten Naturaufenthalte verzichten. Die Luken sind bei langer Hosen und Strümpfen schon dicht bei mir, aber sie krabbeln auch oft in der Kleidung von oben nach unten. Hab ich alles schon erlebt.
Wenn Du eine Studie machen könntest, auf was genau sie beim menschlichen Geruch/Blut gehen, dann wirst Du reich, Stefan! Das wünsche ich Dir:-)

83_Stefan hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 13:13
>Wenn Du eine Studie machen könntest, auf was genau sie beim menschlichen Geruch/Blut gehen, dann wirst Du reich

Da gibt's schon Untersuchungen. Eine Hauptkomponente ist sicherlich Buttersäure. Die wird je nach Mensch eben stärker oder weniger stark ausgeschieden. Auch Waschen hilft ;-) .

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 14:42
> Auch Waschen hilft ;-) .
Ich dusch mich sogar noch vor jeder Tour, auch wenn wir um 1°° aufstehen, weil ich abends nicht schlafen kann, wenn ich geduscht hab. Ich putz mir auch die Zähne vor der Tour für die Zecken! Das wird aber wohl nix helfen. Kann ja sein, dass fette Menschen mehr schwitzen und dann auch mehr Buttersäure ausgeschieden wird (Gestank?) oder meintest Du, Buttersäure mögen sie nicht? Soll ja ganz fürchterlich stinken, da haben sie hier bei uns mal das Gymnasium evakuiert, nachdem dem Chemielehrer bei einem Versuch was ausgekommen ist:-)

83_Stefan hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 16:35
Klar stinkt Buttersäure. Aber die Zecken sehen das eben anders ;-) . Alles eine Frage des Geschmacks!
Gymnasium wegen Buttersäure evakuiert? Ach geh, das bisserl Buttersäure ;-) ...

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 16:51
"Buttersäure ist eine bei Zimmertemperatur farblose Flüssigkeit, die im Wesentlichen den unangenehmen Geruch von Erbrochenem oder ranziger Butter ausmacht" (Wikipedia)

Sehr, sehr lecker:-))) Könnte man dann nicht in jeder Wiese immer mal so ein Schälchen mit Deckel aufstellen, dann würden sie da alle reinrennen, die Zecken????? Stefan, Du musst was erfinden, dann hast Du ausgesorgt!

Meeraal hat gesagt:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 18:56
Zecken reagieren auch auf Kohlendioxid, das jedes Lebewesen über die Atmung und in geringen Mengen auch über die Haut abgibt. Somit ist Duchen VOR der Tour ziemlich sinnlos. Auch Tiere, wie Hunde, Katzen und Wild werden von Zecken befallen, und gerade ein Hund, der ja gar nicht über die Haut schwitzt, dürfte wohl kaum nach Buttersäure riechen. Zecken haben einen der besten Geruchssinne im ganzen Tierreich und dürften daher auf eine ganze Reihe von Stoffen reagieren, die unser Körper produziert. Zeckensprays helfen bedingt, d.h. sie reduzieren die Anzahl der Zecken, die man sich einfängt um einen mehr oder weniger hohen Prozentsatz, aber ich kenne keines, das 100%igen Schutz bietet. Sinnvoll ist, helle Kleidung zu tragen und sich regelmäßig abzusuchen, d. h. bei jeder Rastpause. Auch unter der Kleidung, vor allem an den Beinen. Nach der Tour ist schnellstmöglichstes Duschen sehr sinnvoll und effektiv, mit viel Seife, damit alle unentdeckten Zecken, die noch an einem herumkrabbeln fortgespült werden. Die Zecken beißen nicht sofort zu, sondern suchen oft stundenlang nach einer gut geeigneten Einstichstelle und das ist für uns die Gelegenheit, sie noch rechtzeitig loszuwerden.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 20:04
> aber ich kenne keines, das 100%igen Schutz bietet.
Dann sind sie eigentlich alle sinnlos, denn die eine, die man sich trotzdem einfängt, könnte ja schon die Borrelien übertragen?

> und sich regelmäßig abzusuchen, d. h. bei jeder Rastpause.
Da müsst ich mich dann aber immer komplett ausziehen, weil die verkriechen sich ja ganz schnell unter der Kleidung. Hoffentlich sieht mich dann dabei keiner:-)
Soll ja auch vorkommen, dass man mal "muss" und dann können sie schon wieder unter die Kleidung schlüpfen. Und dann ganz schnell nach Hause, ja nirgens hinsetzen oder im hohen Gras stehen bleiben...ist komplett gegen meine Art, die Natur zu genießen. Ich liege oft am Boden, im Gras und im Dreck zum Fotografieren und ich setze mich hin, wo es mir grad gefällt, auch ohne Matte. Aber wie gesagt, seit ich meine Fototasche mit Rosmarinöl getränkt habe, hab ich daheim keine Zecke mehr gefunden:-)

Also ich hätt schon gern DAS natürliche Mittel, dass sie gar nicht mal auf mir krabbeln wollen! Los Ihr Chemiker:-)

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 1. Juli 2014 um 22:09
wenn ich richtig informiert bin, können zecken auch die wärmestrahlung des körpers wahrnehmen. dagegen hilft wohl keines dieser mittelchen.

nb: auch "rein natürliche" inhaltsstoffe können schädliche nebenwirkungen haben, wenn sie z.b. mit den augen oder schleimhäuten in kontakt kommen. oder gar hautallergien auslösen!

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. Juli 2014 um 10:28
> auch "rein natürliche" inhaltsstoffe können schädliche nebenwirkungen haben, wenn sie z.b. mit den augen oder schleimhäuten in kontakt kommen. oder gar hautallergien auslösen!

Das ist mir schon bekannt. Z.B. ist auch Teebaumöl für Katzen richtig giftig. Ich meinte, ich hab nicht so gern Mittel und "Medikamente", die die Organe (vor allem die Leber) belasten. Vorrübergehende Hautreaktionen, die es z.B. je nach Hauttyp auch bei Rosmarinöl geben kann, finde ich jetzt nicht ganz so "schlimm". Und auf die Schleimhäute sollte man die wenigsten Substanzen ja einfach so aufbringen.
Übrigens sind manche auch der Meinung, Knoblauch würden die Zecken gar nicht mögen. Knoblauch und Zwiebeln, überaus gesunde Pflanzen, blutreinigend. Nur sollte man dann besser als Einsiedler leben:-)

Meeraal hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Juli 2014 um 00:11
Zitat Anfang
aber ich kenne keines, das 100%igen Schutz bietet.

Dann sind sie eigentlich alle sinnlos, denn die eine, die man sich trotzdem einfängt, könnte ja schon die Borrelien übertragen?
Zitat Ende


Hallo Uschi,

also 100%igen Schutz gibt es nirgends. Wenn du das so siehst dürftest du auch nicht am Straßenverkehr teilnehmen und auch nicht in die Berge gehen. Ein gewisses Restrisiko gibt es immer und überall. Aber wenn das beste Zeckenspray auch nur 70 oder 80% aller Zecken fernhält ist das schonmal weit besser als nichts und daher auch nicht sinnlos.
Übrigends habe ich heute auch wieder 3 Zecken von meiner Hose abgesammelt, trotz Zeckenspray. Ohne wären es wahrscheinlich 10 oder noch mehr gewesen. Hab sie aber alle rechtzeitig erwischt. Helle Kleidung und gut geschulte Augen wirken hier wahre Wunder.
Was den Knoblauch angeht, so kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass dieser zumindest bei mir NICHT wirkt. Ich esse seit fast 2 Jahren täglich 3 - 5 Zehen rohen Knoblauch und dies scheint die Zecken in keiner Weise abzuschrecken. Ist aber auch kein Wunder, Zecken sind zwar üble Blutsauger, aber keine Vampire. Im Übrigen scheint der Knoblauchgeruch ein rein menschliches Problem zu sein: Mein Umfeld beschwert sich schonmal, wenn ich mir gerade mal wieder "zuviel" Knoblauch eingepfiffen habe, auch wenn sich die meisten Menschen mit der Zeit an den Knoblauchgeruch gewöhnen. Aber kein Tier, kein Pferd, keine Kuh, keine Ziege kein Hund und keine Katze und auch kein sonstiges Tier hat sich jemals daran gestört, dass ich nach Knoblauch rieche, und das obwohl Tiere noch einen viel besseren Geruchssinn haben als Menschen. Wenn also der Knoblauchgeruch den Tieren nichts ausmacht, warum sollte sich ausgerechnet eine Zecke daran stören?

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Juli 2014 um 01:38
Schade, dass evtl. der Knoblauch auch nicht wirken soll.
Im Grunde hab ich nicht viel Angst vor unseren Tieren hier (in Australien wäre das sicher anders). Aber ich kenne einige Leute, die unter den brutalen Spätfolgen eines nicht erkannten Zeckenbisses mit Borrelioseübertragung fürchterlich leiden. Das geht bis zur Arbeitsunfähigkeit und starken Nervenschäden. Und dann kann einem keiner mehr helfen, was ich so höre!

Deshalb finde ich diese Tiere schon eine echte Bedrohung. Sicher ist auch mit der FSME nicht zu spaßen, aber die merkt man wenigstens noch "zeitnah" und kann noch versuchen, was dagegen zu tun oder sich eben vorher impfen lassen. Eine Borreliose nach 35 Jahren kann einem das Leben zur Hölle machen. So gesehen ist die eine Zecke, die trotz aller schwereren oder natürlicheren Mittelchen doch noch zubeißt, in meinen Augen einfach unerträglich. Wenn man viel draußen ist, fängt man sich ohne Schutz jedesmal unweigerlich ein paar ein. Irgendwie ist für mich verglichen das Bergsteigen oder der Straßenverkehr dagegen kalkulierbarer, abgesehen davon, dass manches vielleicht einfach nur Schicksal ist, wie auch mit dem herabfallenden Dachziegel?

Für mich sollte es schon möglich sein, zu verhindern, dass auch nur eine einzige Zecke ihre Borrelien an den Menschen abgeben könnte. Deshalb bin ich schon auf der Suche nach einem 100%igen Mittel.

Knoblauch ist ein super Gewürz und eine ganz starke Heilpflanze. Aber einen Stinker zu riechen, wenn man selbst keinen gegessen hat, finde ich schon hart. Deshalb möchte ich nicht so gern andere damit belästigen, obwohl ich schon auch ab und zu stinken muss, weil ich gerne Gerichte mit Knoblauch esse:-). Eine Lösung wäre sicher, wenn jeder Mensch irgendwie nach Knoblauch riechen würde, dann würde es niemandem mehr auffallen. 3-5 Zehen roh ist schon eine sehr starke Dosis, wenn bestimmt auch wahnsinnig gesund:-). Es gibt auch noch kein Mittel, weder Petersilie noch ist mir anderes bekannt, das den Geruch abfängt.
Vielleicht waren die Zecken auf Deiner Kleidung ja aber einfach nur "auf der Flucht"?

Das Absuchen der Kleidung, eben auch weil ich nicht in weißen Klamotten in die Berge geh, ist mir einfach zu aufwändig. Ich hatte auch abends schon richtig festgefressene Zecken, kein Wunder bei unseren langen Aufenthalten. Wenn ich draußen die ganze Zeit an die Zecken denke und nur damit beschäftigt bin, zu verhindern, dass mich eine bekrabbelt, hab ich nichts mehr von der Natur. Ich glaube irgendwie daran, dass es ein Mittel geben muss, mit dem der Mensch von ihnen verschont bleibt. Mal sehen was ich für mich noch dabei rausfinde:-) Vielleicht ist doch das Rosmarinöl mit Schwarzkümmel eine Möglichkeit? Die Studie mit dem Schwarzkümmelöl war ja kein Pappenstiel, sondern immerhin von einer kompetenten Organisation bewertet worden.
Und jedes Jahr profilaktisch mal einfach so den Borreliosetiter zu bestimmen, zahlt keine Krankenkasse und den Hausarzt, der dazu bereit ist, muss man hier erst mal finden, denke ich.

Ich wünsch Dir und allen anderen Naturliebhabern für die Zukunft die "Nullzecken"-Naturaufenthalte:-)!

Meeraal hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Juli 2014 um 12:28
Hallo Uschi,

Die private Nachricht, die ich dir vor einigen Wochen geschickt habe, hast du ja bekommen? Da stand eigentlich sehr viel über Zecken und die durch diese Tiere übertragbaren Krankheiten drin. Leider ist das ganze viel zu lang, und zu speziell um es hier offentlich zu posten. Falls du die Nachricht nicht bekommen haben solltest kann ich sie dir auch gerne nochmal schicken.

Viele Grüße,

Michael

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. Juli 2014 um 01:12
Vielleicht ist es ein überflüssiger Hinweis (aber das ist ja egal):

Falls man aus irgendeinem Grund die Zecken nicht selber entfernen will oder nicht kann (z.B. Zecken am Rücken und keine andere Person zugegen / Hausarzt nicht erreichbar, weil schon Feierabend oder Wochenende), kann man in die Notaufnahme eines Spitals gehen. Man wird dort nicht als Weichei belächelt. Die Ärzte finden es nicht unverhältnismässig. Sie nehmen die Sache mit den Zecken ernst. Ausserdem kommt es immer noch billiger als eine FSME oder Borreliose. FSME oder Borreliose sind zwar nicht wahrscheinlich, aber es kann ja jeden treffen.


Kommentar hinzufügen»