Schwarzkümmelöl gegen Zecken?


Publiziert von Winterbaer, 20. Mai 2014 um 14:52. Diese Seite wurde 995 mal angezeigt.

Sobald der Schnee weg ist, sind sie da. Nicht in Büschen oder Bäumen, sondern im Gras treiben sie sich herum und klettern mit Vorliebe auf schön verschwitzte Wirte, wie wir Bergsteiger und Wanderer sie darstellen. Interessantes über die Zecken, wie sie uns riechen und uns noch besser einfangen können, ist hier zu lesen [www.nabu.de/oekologischleben/gesundheit/tipps/zecken/12380.h...].

Im Angebot der Apotheken und Supermärkte sind verschiedene mehr oder weniger, auch für den Menschen manchmal nicht ganz ungiftige, Mittelchen. Manche behaupten auch, es würde reichen, lange Hosen und Strümpfe anzuziehen und sich nicht ins Gras zu legen. Ich persönlich bin immer mit langen Hosen und Kniestrümpfen unterwegs, aber die Zecken fanden sich nach der Tour oder nach dem Schwammerlsuchen bei mir trotzdem an den für sie angeblich unzugänglichsten Stellen.

Jetzt machte mich eine Hikr.in auf das natürliche "Antizeckenmittel Schwarzkümmelöl" aufmerksam. Ein Schüler hatte im Rahmen von Jugend forscht (der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik) Experimente mit seinem Hund gemacht [www.br.de/nachrichten/oberpfalz/jugend-forscht-schwarzkuemme...]. Klingt ja recht vielversprechend, oder? Zur empfohlenen Einnahme habe ich das hier [www.schwarzkuemmeloel.info/schwarzkuemmeloel-einnahme-dosier...] gefunden. Bei uns gibt es Schwarzkümmelöl im Drogeriemarkt. Ob dessen Qualität ausreichend gut ist, weiß ich nicht, aber ich werde es ausprobieren.

Da das Schwarzkümmelöl überhaupt sehr gesund sein soll gegen alles mögliche...sollte man diesen Tipp doch vielleicht auch noch austesten. Es gibt ja Menschen, die haben nie Zecken, ich habe sie dagegen sehr oft und ich wäre sehr froh, wenn sie mich nicht mehr mögen würden!

Gegen FSME kann man sich impfen lassen, aber gegen die Borreliose nicht. Entdeckt man sie rechtzeitig an dem rotem Kreis an der Bisstelle, kann man mit Antibiotika noch Schlimmeres verhindern. Aber hat man die infizierte Zecke am Ende gar nicht gesehen, kann die Borreliose Jahre oder Jahrzehnte später ganz üble Beschwerden verursachen, gegen die die ärztlichen Künste oft machtlos sind. Weil ich mehrere solche viel zu spät entdeckte Fälle und deren Symptome kenne, mag ich die bei uns vorkommenden "Giftschlangen" immer noch viel lieber als die Zecken!

Hat jemand das Schwarzkümmelöl gegen die Zecken schon ausprobiert?



Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Mel hat gesagt:
Gesendet am 22. Mai 2014 um 11:23
zecken. ich hasse sie! zum glück habe ich bisher noch nicht oft welche gehabt, habe aber einen heiden respekt vor den scheiss viechern und wohne zudem in einem "hochrisikogebiet"...

bisher habe ich mich einfach mit dem gelben antibrumm eingesprüht, aber ein natürliches schutzmittel wäre natürlich schon schöner. das mit dem schwarzkümmelöl klingt jedenfalls nicht uninteressant...


Kommentar hinzufügen»