....dank denen die Reisenden ihr gewünschtes Abteil rascher finden sollen!


Publiziert von Henrik , 10. August 2013 um 19:25. Diese Seite wurde 256 mal angezeigt.

....ich stell mir das gerade vor, sollte das Projekt schweizweit zur Anwendung gelangen.....Ausser acht gelassen wurde, so jedenfalls interpretiere ich das, sind Reisende mit Gepäck oder hikr in Vollausstattung...

Sei doch mal konziliant, silberquäki....(rief mir jemand über die Geleise zu).

Hier die Medienmitteilung: http://www.sbb.ch/sbb-konzern/medien/medienmitteilungen.newsdetail.2013-8-0508_1.html 

All jenen, denen schulbedingt die Ferien nun zum Ende gekommen sind, wieder Spass am Pendeln.

Ciao

Henrik
 



Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Happl hat gesagt:
Gesendet am 10. August 2013 um 20:55
die neuen 50m-Sektoren sind sicherlich besser als die heutigen 100m-Sektoren, um anzuzeigen, wo genau ein Zug hält (und die sollten eine halbe Wagenlänge = 12.5m halten).

allerdings sollte an allen Bahnhöfen klar angezeigt werden, in welchen Sektoren ein Zug hält. ich hatte das Problem schon mal in Jona Fahrtrichtung Rapperswil: alle haben bei den Bänkli gewartet und wir mussten dann 50m rennen und durch die hinterste Tür einsteigen, weil nur eine kurze S-Bahn kam.

1Gehirner hat gesagt: Ich versteh das nicht
Gesendet am 11. August 2013 um 12:16
Als Pendler sind die Probleme offensichtlich nicht die unbekannten Haltestellen der Züge, sondern
a) das idiotische Layout der neuen Waggons (bei den alten der Zürcher S6 z.B. konnte man zweireihig ein- und aussteigen, bei den neuen werden die Passagiere durch einen engen, nur einreihig begehbaren Schlauch gezwungen) - das ist meiner Erfahrung nach das eigentliche Nadelöhr
b) die spärlichen Unterführungen in den Bahnhöfen, an deren Ausgängen sich zwangsweise die Fahrgäste sammeln --> manche Waggons sind halbleer, während andere im gleichen Zug überquellen
c) den Verzicht auf eine "Einbahnstrasse" im Waggon: hinten raus, vorne rein
d) die "Fortschritte" bei den Türen, sprich: der Verzicht auf Türen, die schon vor dem Stillstand vollständig öffnen (und nicht erst eine lustige kleine Brücke ausfahren)

Der Versuch, an bestimmten Punkten zu halten, bringt nur bei einem Bruchteil der Reisenden etwas, nämlich bei denen, die sich mit dem System etc. auskennen und sich informieren. Die breite Masse wird weiterhin an der falschen Stelle warten.


Kommentar hinzufügen»