2-Tageswanderung für Unerfahrene am Aletsch


Publiziert von hikraddict, 19. Juli 2013 um 15:13. Diese Seite wurde 612 mal angezeigt.

Hallo liebe Hikr Community,

Ich stecke ein bisschen in der Planungsklemme und hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bekomme Besuch von 2 Flachlandindianern aus ganz verschiedenen Altersklassen (10 Jahre alter sehr aktiver Junge und seine 64 Jahre alte Oma). Wir wollen zusammen Wandern gehen (kommenden Sonntag-Montag) und ich möchte gerne zum Aletsch, weil ich die Landschaft dort einfach gigantisch einmalig finde.

Nun sind beide zwar "relativ belastbar" und haben nichts gegen längere Wanderungen, aber sie haben null Bergerfahrung und aufgrund des Alters will ich natürlich auch Vorsicht walten lassen. Andererseits will ich ihnen was bieten. Eine der schönsten Wanderwege die ich je gelaufen bin war vom Bettmerhorn den Panoaramweg entlang Richtung Märjelesee. Eine andere Sache die ich schon immer machen wollte ist eine Übernachtung in der Gletscherstube (ich habe nachgefragt und es wären Plätze frei). Meine Probleme/Bedenken sind allerdings wie folgt:

1) Wenn wir am ersten Tag direkt rauffahren zum Bettmerhorn, frage ich mich ob die das nicht überfordert, da die sich bis heute noch auf ~30m ü.NN befinden und dann direkt von meiner Wohnung in Zürich aus bis zum Bettmerhorn mit seinen 2647m gehen würden. Klar, wir würden sofort absteigen bis auf ~2300m, aber das ist ja immer noch relativ hoch. Ausserdem - der zweite Tag wäre dann fast zwangsweise "langweiliger", zurück nach Bettmeralp durch den Tunnel...

2) Wenn wir am ersten Tag von Bettmeralp zur Gletscherstube wandern, könnte man den Panoramaweg in die andere Richtung am zweiten Tag gehen - aber ich frage mich das für ungeübte Personen in dieser Altersgruppe nicht doch zu anstrengend ist. Und ich weiss auch nicht ob der Weg in diese Richtung genauso schön ist - man hat ja die beste Aussicht im Rücken.

3) Ich weiss auch nicht ob die Gletscherstube nicht sogar auch schon "zu hoch" ist für Leute ohne jegliche Höhenanpassung. Also ist mein Alternativplan in etwa so: am ersten Tag eine Wanderung irgendwo rund um Riederalp (vielleicht einen Ausflug zur Hängebrücke und zurück) und Übernachtung in Bettmeralp (da war ich mal in einem sehr schönen rustikalen Backpacker's). Am zweiten Tag in der Früh rauf zum Bettmerhorn, runter zum Märjelensee und zurück durch den Tunnel nach Bettmeralp, Ende. Würde natürlich die Übernachtung in der Gletscherstube ausschliessen, aber ist ansonsten wohl auch nicht zu verachten...

Hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin grade etwas ratlos welche der drei Optionen ich nehmen soll. Dummerweise hab ich nur ein Tages-GA für Sonntag und nicht Samstag, sonst könnten wir morgen schon nach Bettmeralp und dort übernachten und alles wäre einfacher... ;-)

Bin für jeden Hinweis dankbar, insbesondere Erfahrungen von anderen die schonmal ganz ungeübte Leute auf diese Höhe geschleppt haben! :-)

Grüsse,
Christian



Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

Clouseu hat gesagt:
Gesendet am 19. Juli 2013 um 17:24
hhmm..also ich bin selber Flachlandindianer (gleich hinter Flachlandhausen) und wenn ich direkt aus dem Flachland auf 2000m fahre und dann loslaufe habe ich ungefähr die gleiche Kondition wie ein Wiener Schnitzel, mit 1-2 Tagen aklimatisation geht es deutlich besser.
Das ist natürlich bei jedem anders, aber wenn die beiden (bei dem Jungen hätte ich weniger bedenken) auch kein Bergiges Gelände mit ein paar Höhenmetern gewöhnt sind würde ich mir vorsichtshalber noch einen Plan B überlegen.

Gruß
Clouseu

Mo6451 Pro hat gesagt:
Gesendet am 19. Juli 2013 um 17:41
ich war in der letzten Woche in dieser Region, da war der Aletschweg wegen Schneerutsch noch gesperrt. Der Durchgang vom Bettmerhorn zum Märjelenesee nicht möglich. Außerdem glaube ich nicht, dass das etwas für Flachlandalpinisten ist, die keine Erfahrung haben.
Für den Aufstieg auf das Bettmerhorn gilt das gleiche, auch das war wegen Schneefeldern noch gesperrt. Der Aufstieg auf das Bettmerhorn ist T4, ein alpiner Weg. Ich weiß nicht, ob das so geeignet ist. Es macht keinen Sinn, den Besuch zu überfordern, dann wird die Tour zur Tortur. Schon der Aufstieg von der Riederalp über Riederfurka (Gratweg) zur Bettmeralp geht zum Schluss über Schneefelder. Ich habe viele gesehen, mit falschem Schuhwerk, die an den Schneefeldern standen und nicht weiter wussten.

VG
Monika

hikraddict hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Juli 2013 um 17:50
Hm, danke für die Tipps.

Ich habe heute morgen mit der Hütte telefoniert und die meinten dass alle Wege offen sind, also auch der Panoramaweg. Es könnte vereinzelt noch Schnee liegen aber mit festem Schuhwerk soll dort alles begehbar sein wurde mir versichert. Nunja, aber vielleicht lasse ich dann diese Tour aus, wenn es (wie du schon sagst) eine Tortur wird.

Und wir würden auf keinen Fall zum Bettmerhorn "aufsteigen", das ist definitiv zuviel! Wenn überhaupt mit der Gondel hoch und dann halt runterlaufen zum Märjelensee.

Selbst die Riederfurka noch voller Schnee? Komisch, auf allen Webcams sehe ich da nichts. Gut zu wissen. Ich werde mal schauen was mein Besuch für Schuhwerk mithat und danach dann entscheiden.

Danke Dir für deinen Post!

Mo6451 Pro hat gesagt:
Gesendet am 19. Juli 2013 um 18:03
Hallo,
nein, auf der Riederfurka liegt kein Schnee mehr, aber an der Bettmeralp. Wenn man aus der Gondel steigt um auf den Panoramaweg zu kommen, muss man etwas absteigen und genau da, liegen zwei große Schneefelder. Selbst mit Stöcken haben sich einige schwer getan, weil ihnen die Erfahrung fehlt.

http://www.hikr.org/tour/post67027.html hier kansnt du dir einige Fotos anschauen.

VG
Monika

Willem hat gesagt:
Gesendet am 19. Juli 2013 um 19:30
Hallo Christian,

Falls Du Dich für Option 3 entscheidest, kann ich Dir diese Wanderung für den ersten Tag wärmstens empfehlen:

Riederalp (West) - Reitu - Riederhorn - Riederfurka - Moränenweg (Aletschwald) - Alte Stafel - Blausee - Bettmeralp

Meine Freundin und ich wohnen auch im Flachland, aber nach unserer Ankunft in der Schweiz in 2010 hat diese Wanderung uns keine Probleme mit der Höhe bereitet. Ich habe die Wanderung hier ausführlich beschrieben. Einige Bemerkungen:

1. Der Aufstieg zum Riederhorn (herrliche Aussicht!) via Reitu ist technisch unschwierig, aber nicht deutlich angeschrieben. Deswegen wäre es gut eine 1:25 000 Gebietskarte (und meine Beschreibung :-P) mitzunehmen.

2. Der direkte Abstieg vom Riederhorn zur Riederfurka ist zwar kurz, aber etwas anspruchsvoller als der Aufstieg via Reitu. Im Zweifelsfall kannst Du den Aufstiegsweg auch im Abstieg benutzen.

3. Die Wanderung durchs Aletschwald zur Alten Stafel ist einfach und traumhaft schön, meines Erachtens schöner als der Gratweg über Hoflüe (den wir übrigens "im Abstieg" benutzt haben in 2010, siehe Bericht).

4. Es wäre schön, wenn Du nach Eurer Tour einen Hikr-Bericht publizieren könntest. Ich bin gespannt auf Eure Erfahrungen.

Viel Erfolg und Grüsse aus der Niederlande,
Willem

Gelöschter Kommentar

hikraddict hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Juli 2013 um 22:17
Vielen Dank Thömel!

Nur eins verwirrt mich... du empfiehlst den Panoramaweg von Bettmerhorn aus am ersten Tag, aber das bedeutet ja eben genau doch dass wir direkt mit der Seilbahn auf 2650 hoch gehen würden?

Ansonsten bin ich sehr angetan von deiner Idee! :-)

Gelöschter Kommentar

hikraddict hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Juli 2013 um 22:32
Ja, auch schon gesehen. Ich hoffe "unsere" GAs gelten dafür: Ich habe ein Halbtax-GA (hab da noch eine 6er Karte), dazu für Montag und Sonntag jeweils ein Gemeinde-Tages-GA und für den kleinen halt das 15 CHF Ticket.

Und für die Aletschbahnen gibt's ja das 2 Tage Wanderticket so dass man lustig hin- und her-fahren kann mit den Bahnen, z.B. einfach mal rauf auf's Eggishorn wenn noch Zeit ist ;-)

hikraddict hat gesagt: Update
Gesendet am 19. Juli 2013 um 23:16
Also, nach all euren Posts sieht meine aktuelle Planung derzeit so aus:

Am Sonntag früh direkt hoch bis zur Bettmeralp (ist ja alles inklusive, wie Tom schon sagte). Dann eine Tour dort oben - Willem's Tour sieht super aus, aber auch ein Ausflug zur Hängebrücke oder so wäre eine Option. Ich habe ein GPS-Gerät, mehrere Karten, ein Handy mit hikr.org-Links mit - da kann also nicht viel schief gehen ;-)

Dann wohl doch "nur" in Bettmeralp übernachten und nicht in der Gletscherstube. Es erlaubt einfach für mehr Flexibilität und ist glaube ich auch "cool genug"; hab allerdings noch nichts gebucht (Kik's Lodge war ich mal, und fand das sehr angenehm weil's schön rustikal war - ich mag keine 5 Sterne Hotels auf einem Berg, das zerstört die Atmosphäre).

Am Montag dann mit der ersten Gondel rauf auf's Bettmerhorn, und schon vorher und nach der Auffahrt den "Zustand" meiner Begleiter einschätzen, und auch schauen wie gross die Schneefelder da noch sind. Wenn's okay ist, den Panoramaweg zum Märjelensee, z'Mittag in der Gletscherstube, und zurück nach Bettmeralp (und dann Zürich). Alternativ (wenn Schneefelder zu gross oder mein Besuch "zu ausgelaugt") wieder runter und zu Fuss durch den Tunnel einmal kurz "Gletscher gucken" (Bettmeralp => Märjelensee => Bettmeralp) und zurück.

Bei all diesen Planungen hab ich noch relativ viel Luft nach oben und nach unten, denke ich.

Vielen Dank allen für eure Tipps! (Bleibe bis zum letzten Moment flexibel - wenn jemand weitere Erfahrungen/Vorschläge hat, immer her damit ;-))

Super Community hier, stelle ich immer wieder fest. @Willem: Ja, ich muss wirklich mal meine ganzen Wanderberichte reinstellen. Sobald ich mal die Zeit hab... ;-)


Kommentar hinzufügen»