Grenze für Schneeschuhläufer?


Publiziert von Henrik , 16. Februar 2013 um 21:29. Diese Seite wurde 684 mal angezeigt.

Beratung | K-Tipp 03/2013 - neueste Ausgabe

Grenze für Schneeschuhläufer?


«Ich gehe regelmässig schneeschuhwandern. Einem Landbesitzer passt das nicht. Wenn ich auf seiner Wiese oder in seinem Wald unterwegs bin, würde er mich jeweils am liebsten vertreiben. Kann mir ein Eigentümer den Zu­tritt zu seinem Land und Wald verbieten?»

 

Nein. «Das Betreten von Wald und Weide» ist im Prinzip «jedermann gestattet», steht im Zivilgesetzbuch. Im Grunde dürfen ­Eigentümer ihr Eigentum auch nicht einzäunen. Eine Einzäunung ist nur dann zulässig, wenn zum Beispiel ein Bauer sein Vieh auf diese Weise am Davonlaufen hindern will. Für Sie als Wintersportler bedeutet dies, dass Sie auch über Zäune steigen dürfen.

Es kann allerdings sein, dass die Gemeinde Zutrittsverbote für gewisse Gegenden erlassen hat. Diese müssten Sie be­achten

Cari Saluti

silberquäki




Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. Februar 2013 um 00:03
ist uuuuuuuuuralt.

ZGB

"Art. 699

IV. Recht auf Zutritt und Abwehr

1. Zutritt

1 Das Betreten von Wald und Weide und die Aneignung wildwachsender Beeren, Pilze u. dgl. sind in ortsüblichem Umfange jedermann gestattet, soweit nicht im Interesse der Kulturen seitens der zuständigen Behörde einzelne bestimmt umgrenzte Verbote erlassen werden."

... gehört eigentlich zum "sackbefehl" jeden hikrs.

1Gehirner hat gesagt: Trotzdem gut zu wissen...
Gesendet am 18. Februar 2013 um 11:25
...dass das gesetzlich sogar geregelt ist, war mir neu. Danke für die Info!

Gruss,
Eingehirner


Kommentar hinzufügen»