RIDE GREENER


Publiziert von silberhorn, 27. November 2012 um 18:00. Diese Seite wurde 1314 mal angezeigt.

"Gerade Skifahrer und Snowboarder müssten ein Interesse daran haben, das Klima zu schützen. Der Verein Ride Greener erklärt, wie Wintersportler ihren CO2-Ausstoss verringern können..."

Keine Ausreden mehr!

"Mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Skigebiete zu fahren, erscheint vielen Wintersportler als zu kompliziert. Ist es aber nicht, wie der neue VCS-Ratgber "Ride  &Glide" zeigt..."

Zwei Artikel im neuen "Transa Kunden(werbe)magazin 4-Seasons"

und

www.ridegreener.com    www.RideandGlide.ch



Kommentare (35)


Kommentar hinzufügen

Gelöschter Kommentar

Alpin_Rise hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. November 2012 um 17:03
Ja, mühsam, mit allen anderen im Stau zu stehen und die Konzentration fürs Fahren aufzubringen, besonders nach harten Touren.
Und das Bier ist auch gesünder, wenn man nicht mehr fahren muss... ;-)

Das sagt sich auch leicht, als Nicht-Autobesitzer.

G, Rise

silberhorn Pro hat gesagt: RE: Rise...
Gesendet am 28. November 2012 um 17:46
ab Deiner Antwort herzlich gelacht!!

Henrik hat gesagt: Nicht-Autobesitzer.
Gesendet am 28. November 2012 um 18:36

Wieder einmal ein innovativer Beitrag...der schnell aufzeigt was wann wo und unter welchen Prämissen möglich oder teilweise eben doch nicht mehr ganz so einfach ist!

Der Massenexodus per fahrbarem Untersatz (den ich durchaus auch wieder schätze ...aber nicht im Stau!) in die Skigebiete ist durchaus notwendig geworden, da heute das Equipment ja nicht mehr nur aus den Brettern besteht...die Aludosen/Smirnoff im 24-Pack müssen ja auch mit.... Und die Ware im Voraus am Schalter aufgeben, sieht ja nicht schick aus!

Des Kollegen kopfsalatens Optik habe ich noch nirgends als Aufforderung zur Umsetzung mitbekommen, habe ich da was verpasst?

> nicht Pflicht ist, ein Auto besitzen zu müssen.

Berglurch hat gesagt: Frühlingsskitouren....
Gesendet am 28. November 2012 um 19:32
... die sind wirklich mühsam mit dem öV - na gut, eine zusätzliche Hüttenübernachtung ist auch nicht für alle verlorene Zeit. Aber Pistenskifahren fahren? Mit Auto? Ach komm... ich hab`s noch immer geschafft :-)
Und das Snow&Rail Angebot der sbb ist nun doch wirklich wesentlich günstiger als die olle Karre... oder?
Ich freu mich jedenfalls auf Kommentare :-)

B.
Lurch

Gelöschter Kommentar

Gelöschter Kommentar

Alpin_Rise hat gesagt: Steilvorlage...
Gesendet am 29. November 2012 um 00:30
Vor überfüllten Büsen müsstest du dich eher in einem anderen Business fürchten. Obschon, dort ist (viel zu) öffentlicher Verkehr für die Beteiligten auch nicht gerade Vorteilhaft ;-)
G, Rise

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 28. November 2012 um 18:10
> Das sagt sich auch leicht, als Nicht-Autobesitzer.

ja, da können wir nur von glück reden, dass es (noch) nicht pflicht ist, ein auto besitzen zu müssen.

aber es wird wohl nicht mehr lange dauern.

MaeNi hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. November 2012 um 09:39
>aber es wird wohl nicht mehr lange dauern

Na, daran zweifeln wir aber dann doch...

M&N (Auto- und Halbtaxbesitzer)

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. November 2012 um 10:41
> Na, daran zweifeln wir aber dann doch...

die zeichen sprechen gegen euch z.b.:

hikr: Sparmassnahmen beim öV im Kanton Bern. aber auch im kanton BL plant die regierung einschneidende reduktionen beim ÖV.

überall wird auf's privat-auto gesetzt. der ÖV verkommt zu einem transport-mittel für bürger zweiter klasse, wie er das z.b in deutschland und frankreich - streng nach amerikanischem vorbild - schon ist.

ihr dürft natürlich gerne daran zweifeln, aber der entscheid wir nicht eurer sein.

Berglurch hat gesagt: Das Zeitalter der Mobilität...
Gesendet am 29. November 2012 um 11:28
... neigt sich wohl dem Ende zu.
Und deswegen wird kopfsalat s "Drohung", dass es bald Pflicht sein werde, ein Auto zu besitzen, vermutlich eher nicht wahr.
Im Gegenteil - ein Auto wird (eigentlich ist es das schon heute) immer mehr zum (verzichtbaren?) Luxus....

B.
Lurch

MaeNi hat gesagt: RE:Das Zeitalter der Mobilität...
Gesendet am 29. November 2012 um 11:57
Ein Auto ist grundsätzlich Luxus. Auch wenn es kein Luxusauto ist.

Wenn wir unbedingt wollten, könnten wir sicher darauf verzichten. Aber irgendwie wollen wir das nicht - da stehen wir dazu. Auch wenn das ungrün ist.

Dafür unternehmen wir auch immer wieder mal Touren ab der Haustüre. Für diese Unternehmungen benötigen wir nicht ein mal ein öV. :-)

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Das Zeitalter der Mobilität...
Gesendet am 29. November 2012 um 13:33
> Im Gegenteil - ein Auto wird (eigentlich ist es das schon heute) immer mehr zum (verzichtbaren?) Luxus....

meine erfahrung auf meinen exkursionen lehrt mich leider etwas ganz anderes.

will man am wochenende mal an irgend einen kleineren ort im welschen jura (JU, BE, NE, VD) ist dies schlicht nicht mehr möglich. busse fahren oft ausschliesslich werktags und dann auch nur zu schulzeiten, d.h. morgens, mittags und am nachmittag.

aber auch in mehr heimischen gefielden (BL, SO, AG), sind busse tagsüber meist leer. dafür stehen sie auch schon mal im stau, umgeben von zahlreichen PWs in denen meist gerade mal eine person sitzt.

kein wunder werden solche kurse oder gar strecken, aufgrund mangelnder auslastung, nach und nach wegrationalisiert und lassen dadurch den zwang zum PW weiter ansteigen. was sich wiederum negativ auf die auslastung des ÖVs auswirkt, denn nun bringt mami den nachwuchs eben mit dem einen auto zur schule, während papi mit dem anderen auto zur arbeit fährt und mit 18 muss dann natürlich auch jeder nachwuchs ein eigenes auto haben, um am sozialen leben teilhaben zu können ... usw. usf. ...

und das hat überhaupt nichts mit grün oder öko zu tun, sondern einzig mit der entsolidarisierung unserer gesellschaft. jeder ist sich selbst der nächste.

Gelöschter Kommentar

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Fahrgemeinschaften sind gut für die Umwelt?!
Gesendet am 29. November 2012 um 15:00
kleines missverständnis. es geht nicht um mich der in diese orte muss, es ist mir nur in erschreckender klarheit aufgefallen.

sondern darum, dass diese orte oder genauer deren umgebung vor neubauten nur so überquellen, einfamilienhäuser-ghettos so weit das auge reicht. derweil die gewachsenen ortskerne an geisterstädte aus einem wild-west-film gemahnen.

der dorfladen, wenns überhaupt noch einen hat, ist vielleicht noch an zwei wochentagen von 8h bis 12h geöffnet, in der einzigen beiz von ehedem vielleicht einem halben dutzend, sitzen die alten und saufen.

eingekauft wird im super-marche der irgendwo "in the middle of nowhere" auf freiem feld aus dem boden gestampft wurde und nota bene nur mit dem PW erreichbar ist. in den ausgang fährt man nach delémont oder neuchâtel (oder zürich oder basel, denn die tendenz ist auch hier spürbar), natürlich mit dem PW, denn der bus fährt ja abends und am wochenende schon gar nicht.

diese zersiedlung ist nur dank des privat-autos möglich, welche wiederum den bedarf an PWs steigert. ein teufelskreis, den anscheinend niemand gewillt ist, zu durchbrechen.

und nun, um den bogen wieder auf das ausgangs-thema zurückzuspannen, wenn jemand schon an einem ort wohnt, den er nur mit dem PW erreichen kann, ist der anreiz, zuerst in ein ballungs-zentrum zu fahren, um dann von dort mit dem ÖV ins ski-gebiet zu fahren gleich null.

Berglurch hat gesagt: RE:Fahrgemeinschaften sind gut für die Umwelt?!
Gesendet am 29. November 2012 um 16:26
Du hast schon recht, Dani, die Tendenz ist erschreckend...

Bertrand Pro hat gesagt: RE:Das Zeitalter der Mobilität...
Gesendet am 29. November 2012 um 14:15
Résumé un peu désabusé mais hélas empreint d'un certain réalisme...

Berglurch hat gesagt: RE:Das Zeitalter der Mobilität...
Gesendet am 29. November 2012 um 16:25
malheureusement... :-(

kopfsalat Pro hat gesagt: Tendenz
Gesendet am 29. November 2012 um 16:51
hat natürlich auch was gutes, so trifft man, wenn man weiss wo, fast kein schwein an, wenn man im jura unterwegs ist.

die einen nicht, weil sie ausschliesslich dort unterwegs sind, wo man mit dem auto zu einer beiz fahren kann und die anderen nicht mangels öv-anbindung.

die perfekte wildnis und das praktisch vor der haustüre ... ;-)

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Tendenz
Gesendet am 29. November 2012 um 18:16
Kein Wunder triffst Du manchmal kein Schwein an, schliesslich ist der Jura Pferdehochburg.

Henrik hat gesagt: Diese Sicht ist einzugrenzen, denn
Gesendet am 29. November 2012 um 21:44
Pferde sind nur in einem ganz kleinen Bereich wirklich gehäuft anzutreffen: um Le Roselet.

Der eher "menschenleere" Jura hat andere Ursachen und Hintergründe: Boden, Witterung, Geschichte und wenig Innovation mit langen geographischen Wegen. Der "Mangel" an Spektakularität ist gerade für den Städter der Balsam...weswegen er kommt und in begrenzter Zahl.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Diese Sicht ist einzugrenzen, denn
Gesendet am 30. November 2012 um 07:39
Ja, der Jura ist eine grosse Region. Die Freiberge sind die Pferdehochburg. Ob klein oder gross eine Ansichtssache.

Berglurch hat gesagt: RE:Das Zeitalter der Mobilität...
Gesendet am 1. Dezember 2012 um 14:43
Nun ja, ich bin weiterhin der Meinung, dass man auf das Auto verzichten kann und bald muss. Denn: Wer sagt denn, dass man in diesen kleinen Ort in den welschen Jura auch wirklich muss.
Ich glaube nicht, dass wir irgendein Recht auf Mobilität haben - niemand von uns... Weder mit öV, noch mit Auto.
Allerdings fällt es mir bedeutend leichter, eine Freizeitfahrt mit dem öV vor meinem Gewissen zu rechtfertigen als eine Autofahrt. Und dass die Entwicklungen in die falsche, weil sehr wenig nachhaltige, Richtung gehen, das ist schon klar...

B.
Lurch

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. November 2012 um 13:00
Ist zu differenzieren ob jemand z.B. in Griosch oder z.B. in Zürich wohnt?

Hydrant hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. November 2012 um 18:44
genau denn am ende der welt mit sieben kindern kannst du beispielsweise deinen einkauf nicht mit dem bus machen. mfg mm68

Berglurch hat gesagt: Und täglich grüsst das Murmeltier...
Gesendet am 1. Dezember 2012 um 13:49
Meine lieben Mithikrs,

und schon sind wir wieder an dem festgefahrenen Punkt: Auto vs öV.
Abschliessend lässt sich diese Frage ohnehin nicht klären, dachte ich bisher. Nur jetzt ist mir dieser Artikel in die Hände gefallen und damit erklärt sich Einiges. Bisher war ich ja ein überzeugter öV Nutzer, nun überlege ich mir tatsächlich, ein Auto zu kaufen...

Frohes Fahren!

B.
Lurch

maxl hat gesagt: RE:Und täglich grüsst das Murmeltier...
Gesendet am 1. Dezember 2012 um 15:59
haha, wie geil!!!!
Aber jetzt ist's endlich klar - und die ewige Diskussion vorbei, denn mit diesen Vollpfosten der öV braucht man ja auch nimmer zu diskutieren - die verstehen das unendlich höhere NIveau eines erlauchten PKW-Besitzers sowieso net...:-)
Satire ist schon was feines...

Berglurch hat gesagt: RE:Und täglich grüsst das Murmeltier...
Gesendet am 1. Dezember 2012 um 18:20
Eben! Da muss man gar nicht mehr diskutieren, jetzt ist es sakrosankt :-)

Henrik hat gesagt: Bernmobil hat genug von Biogas
Gesendet am 15. Juli 2013 um 19:22
Bernmobil will nicht alle seine 72 Biogasbusse mit Biogas tanken. Der Preis, den die EWB verlange, sei zu hoch.

Da bleibt der Change förmlich im Tank stecken!

ABoehlen Pro hat gesagt: RE:Bernmobil hat genug von Biogas
Gesendet am 16. Juli 2013 um 10:18
Bezüglich Gasbusse hat wohl bereits ein Umdenken eingesetzt. Jedenfalls setzen die Basler Verkehrsbetriebe künftig wieder auf Dieselbusse:
http://bazonline.ch/basel/stadt/BVB-setzen-auf-Dieselbusse/story/27291349

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Bernmobil hat genug von Biogas
Gesendet am 17. Juli 2013 um 21:19
Sicher, dass schlussendlich Dieselbusse angeschafft werden bin ich nicht.

Henrik hat gesagt: BVB setzen wieder auf fossile Brennstoffe
Gesendet am 2. März 2014 um 10:34
Mit dem geplanten Kauf der 46 neuen Dieselbussen wird die Biogasstrategie geopfert. Grund dafür ist auch ein 2015 auslaufender Subventionsvertrag....

Gegen den Volkswillen

Mit dem Entscheid, auf Diesel anstatt auf Biogas zu setzen, nehmen die BVB im Kanton Basel-Stadt eine Umkehr bezüglich der Energiewende vor. Das Umweltschutzgesetz schreibt eigentlich vor, dass der Anteil der umweltfreundlichen Verkehrsmittel am gesamten Verkehrsvolumen erhöht werden muss.

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2014 um 14:17
Aha, da gibt es jemand der seine Antworten löscht. Wohl kann die Person nicht zu seiner Aussage stehen. Es ist Ärgerlich wenn man die Community öffnet und nicht mehr sieht was eine Person geschrieben hat...

Ich mach nahezu alle Touren mit ÖV, wobei es besonders im WInter manchmal schon recht kompliziert ist an den Ausgangspunkt zu kommen wegen schlechten Fahrplänen. Im Ausland (Italien /Frankreich) kann man eine ÖV-Skitour jedoch vergessen denn dort gibt's am Wochenende meistens kein ÖV...

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2014 um 14:38
Das war vermutlich der ehemalige Axi, der hat ja vor kurzem sich selber sowie alle seine Berichte und Kommentare gelöscht. Da der Mann ein fleissiger Kommentator war, fehlt nun bei so mancher Diskussion der Zusammenhang.


Kommentar hinzufügen»