Info: Wanderseil "Confidence" von Edelrid


Publiziert von 1Gehirner, 7. August 2012 um 14:15. Diese Seite wurde 2197 mal angezeigt.

Hallo,

ich hab mir vor einiger Zeit das 20m-Wanderseil von Edelrid gekauft. Auf der Edelrid-Webseite war immer angegeben, dass es sich um ein Einfachseil handelt (Symbol "1" mit Kreis drumrum), mit der klaren Einschränkung "nicht für Gletschertouren geeignet". Es ist auch bei den Einfachseilen gelistet. Allerdings ergab eine (wiederholte) Anfrage beim Kundendienst, dass das nicht stimmt, es ist KEIN klettertaugliches Seil und KEIN Einfachseil.

Das Problem ist, dass Edelrid auch keine Angaben zu Reissfestigkeit etc macht. Jedes Baumarktseil hat einen Klebezettel mit Festigkeit etc., dieses Seil offenbar nicht.

Deshalb die Warnung: Das Seil gibt es zwar im Bergfreunde-Shop als einzigen Vertreter der Wanderseile, was mich zum Kauf verleitet hat, ich würde aber nach dieser Erfahrung mit dem Kundendienst eher Marken empfehlen, die auch Spezifikationen dazuliefern. Oder gleich ein richtiges Seil kaufen (ist halt sehr viel schwerer).

Gruss,
Simon




Kommentare (11)


Kommentar hinzufügen

Lulubusi hat gesagt: Verständnisfrage
Gesendet am 8. August 2012 um 07:35
Was ist ein Wanderseil?
Wanderseil ist aus meiner Sicht kein Kletterseil irgend einer Art! Sei es halb, Einfach ..........Seil und darf keines Falls für irgend einen solchen Verwendungszweck benutzt werden.
Ich denke aus diesem Grund werden auch keine Angaben zur Reissfestigkeit gemacht.

Ein Wanderseil würde ich höchstens zur Sicherung von Personen, egal welchen alters, verwenden. Wenn:

Wenn ich auf einem kaum Absturz gefährdeten Grates oder Weges gehe und diese sich ohne Seil nicht trauen.
(um einen Sturz vor seiner Entstehung zu verhindern) hauptsächlich bei Kindern. So entsteht kein Fangstoss der das Seil belastet.

Grüsse Pascal

1Gehirner hat gesagt: RE:Verständnisfrage
Gesendet am 8. August 2012 um 08:56
Ein Wanderseil ist ein Seil, das man zur Sicherung von nicht schwindelfreien Personen nutzen kann. Nur: Wenn ich nicht weiss, ob sich z.B. ein 120kg-Mann dranhängen kann, ohne dass es reisst, bringt mir das Seil nicht viel. Ich muss mich schon drauf verlassen können und dafür brauch ich Zahlen.

Dass es beim Wandern keinen wirklichen Fangstoss gibt (schon gar nicht Faktor 2), ist klar. Was ich mich frage, ist, wie ich die Festigkeit bei einem Faktor-0.1-Sturz beurteilen soll.

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 8. August 2012 um 07:45
www.bergfreunde.de/edelrid-confidence-8-mm-wanderseil/

[QUOTE]

Das Confidence 8 mm von Edelrid kommt immer dann zum Einsatz, wenn auf Wanderungen die Psyche ein wenig Unterstützung braucht. Gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist, braucht es oft ein wenig Unterstützung in anspruchsvollem oder ausgesetztem Gelände.
Der 8 mm Durchmesser reicht aus, um kleinere Rutscher zu halten oder um sich daran hochzuziehen. Das Seil ist weder zum Sportklettern, Bergsteigen noch für Gletschertouren ausgelegt und darf auf keinen Fall in diesen Disziplinen verwendet werden.
Selbstverständlich ist für den richtigen Umgang mit dem Confidence ein Basiswissen der Seil- und Sicherungskunde nötig.

[/QUOTE]

also alles in allem nichts anderes als eine Reepschnur, welche man z.b. bei baechli auch am Laufmeter kaufen kann.

1Gehirner hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. August 2012 um 08:53
Richtig. Nur: Das Wanderseil von Mammut macht detaillierte Angaben (hier z.B.), woraus man den Einsatzzweck und die Grenzen desselben ablesen kann. Mich nervt das, dass Edelrid hier nicht mal eine maximale statische Belastung angibt (denn darum handelt es sich beim Wandern ja oft, dass man das Seil spannt und sich dann dran festhält).

Edelrid handelt hier meiner Meinung nach nicht eindeutig, es wird auf der Homepage durch die Einsortierung bei den Einfachseilen und das Einfachseilsymbol der Eindruck erweckt, man bekäme ein kurzes Stück normales Einfach-Kletterseil.

katercarlo hat gesagt:
Gesendet am 8. August 2012 um 10:01
Ich finde es zwar auch nicht gelungen, dass Edelrid keinerlei Angaben zur Reißfestigkeit macht. Trotzdem: Weder ist auf der Edelrid Homepage das Seil als "Einfachseil" gekennzeichnet, noch hat es das Symbol "Eins mit Kreis drumrum", was die Erfüllung der EN Norm für Einfachseile entsprechen würde. Auch ist es keine Reepschnur, da es unter "dynamische Seile" gelistet ist, Reepschnüre sind statisch. Außerdem sind Reepschnüre in der Regel nach einer anderen Norm (EN564) geprüft wie dynamische Seile (EN892) oder statische Seile (EN1891).
Nun gut, am besten nicht kaufen und Edelrid merkt wohl bald selber, dass ihr Vorgehen hier nicht glücklich ist... Warum lässt du dich von sowas nerven?? :-) Wie du selbst sagst, gibt es Alternativen.


Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. August 2012 um 11:08
> Auch ist es keine Reepschnur, da es unter "dynamische Seile" gelistet ist, Reepschnüre sind statisch.

stimmt, scheint tatsächlich in der gruppe der dynamischen seile zu sein.

wozu das aber gut sein soll, wenn man es z.b. als geländer-seil anbringt - zu etwas anderem darf man es ja anscheinend nicht verwenden - welches dann beim daran-halten zuerst mal (einen halben meter?) nachgibt, wie das bei dynamischen seilen der fall ist???

irgendwie entzieht sich mir der nutzen eines wanderseils gegenüber einer reepschnur?

katercarlo hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. August 2012 um 11:51
Oha, die Sinnfrage :) Die kann man sich wohl bei vielen Bergsportartikeln stellen...

Um Ausrutscher abzufangen oder sich dran hochzuziehen kann man vielleicht auch eine Reepschnur hernehmen, es sollte aber ausgeschlossen sein, dass diese dynamisch belastet wird. Von daher ist die Verwendung eines dynamisches Seils im Gelände schon gerechtfertigt.

Generell sollte der Unterschied zwischen dynamischen und statischen Seilen/Schnüren nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Was passiert, wenn ein statisches Element dynamisch belastet wird und vor allem wie schnell es dann versagt, sieht man an Dyneema Schlingen:

How to break Dyneema

Noch was zum Geländerseil: Das wird eigentlich immer mit einem dynamischen Seil gebaut, denn im Normalfall hast du auf Tour kein Statikseil mal eben so im Rucksack. Reepschnüre sind für Geländerseile eher nicht zu gebrauchen, und meist wohl auch zu kurz. Der Trick ist, das Geländerseil (wenn man es denn zum Hochziehen und nicht nur zur Sicherung benutzen will) kräftig vorzuspannen.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. August 2012 um 12:57
du hast natürlich recht, wenn du dich bei deiner argumentation auf eine voll ausgerüstete seilschaft einer hochtour beziehst.

hier gehts aber, wenn ich das richtig verstehe, um bergwanderer, die mal eben eine kurze exponierte stelle für jemanden in der gruppe absichern möchten, der nicht ganz so schwindelfrei ist.

da reepschnüre am meter gekauft werden können, kann man sie problemlos lang genug kaufen. auf den meisten rollen sind, glaub ich, 100m.

die limiten des statikseils gegenüber dem dynamischen sind mir schon bekannt. da man auf wanderungen aber normalerweise keinen klettergurt dabei hat, in den man sich einbinden könnte, ist die einzige möglichkeit sich zu sichern sowieso nur per hand (alles andere, z.b. sich das seil um den bauch oder die schultern zu binden, wäre grobfahrlässig und todgefährlich) wie an einem geländer. und nur mit der hand wird man bei einem fall auch eine reepschnur nie zum reissen bringen, da reisst vorher der arm ab.

hingegen ist ein "elastisch" reagierendes seil nicht unbedingt das, was ich als unsicherer wandersmann an einer heiklen stelle benötige, um mich daran festzuhalten und mir (psychisch) sicherheit zu geben. da will ich etwas das bombenfest ist.

katercarlo hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. August 2012 um 13:46
...dann hast du natürlich wieder recht. Es zeigt sich wie immer, eigenverantwortlich handeln und nachdenken ist die wichtigste Ausrüstung auf jeder Tour.
In diesem Sinne: unfallfreie Touren und Viel Spaß!

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. August 2012 um 13:58
> unfallfreie Touren und Viel Spaß!

apropos, was für touren machst denn du so? steht nicht gerade sehr viel auf deiner homepage?

1Gehirner hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. August 2012 um 22:46
Richtig, JETZT ist es auf der Webseite nicht mehr so gekennzeichnet... bisher war es das. Vor meiner Mail an den Kundenservice. Das finde ich irreführend und fast gefährlich.

Mich nervts, weil ich es jetzt schon habe und rückblickend mein Geld woanders besser hätte investieren können :(


Kommentar hinzufügen»