Rinderhorn Westgrat?


Publiziert von Ibex, 3. April 2012 um 17:45. Diese Seite wurde 730 mal angezeigt.

Hallo zusammen.

Ich hab mal wieder ein kleines "Rätsel"^^. Seit kurzem sitze ich an den Planungen für die Saison 2012 und habe auch einen eventuellen Besuch im Gemmigebiet ins Auge gefasst. Dabei ist mir beim recherchieren eine Wegspur auf dem Westgrat des Rinderhorns aufgefallen, sowohl auf der Schweizer Landeskarte als auch Google Maps.
Sie beginnt bei den Koordinaten 615408/140027 und führt wohl bis zum Gipfel. Im Gegensatz zur Normalroute (via Rindersattel) ist diese also nahezu ohne Gletscherberührung. In der SAC Literatur und im Netz konnte ich keine Informationen über diese Spur finden. Weiss jemand vielleicht etwas über diese Route?



Kommentare (16)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: Wegspur??
Gesendet am 3. April 2012 um 19:59
Ich habe noch nie von einer Besteigung über den Westgrat gehört. Eine Wegspur sehe ich nicht auf der Karte.
Der Westgrat ist plattig und steil, ich würde mich dort nicht getrauen. Die Normalroute ist doch so schön...!

Gelöschter Kommentar

Aendu hat gesagt: RE:Wegspur??
Gesendet am 4. April 2012 um 08:03
...schliesse mich der Meinung von Axi an. Der Grat wird vermutlich heute nicht mehr begangen. Gem. "älteren" Cracks wurde dieser Grat früher meistens im Abstieg begangen (Abseilstelle). Doch wegen den brüchig-plattigen Felsen (früher fast alles im Firn) würde ich von dieser Tour abraten.

Wenn Du einen klassischen 4-er im Gemmigebiet klettern willst, empfehle (zwar auch nur bedingt, teilweise auch arg brüchig) eher den Gitzigrat am Balmhorn.

Gruss, Aendu

Pollux hat gesagt: W-Grat
Gesendet am 3. April 2012 um 20:19
Nun, evtl. können wir aus "alten" Führerwerken was herausholen... :-)

Werner und Margrit Munter - BERNER ALPEN - Bergverlag Rudolf Rother (1984)

281 A Westgrat im Abstieg

Der Westgrat, praktisch nur im Abstieg begangen, wird deshalb nur im Abstiegssinn beschrieben. Die Route weist eine 20m hohe Abseilstelle auf (im Aufstieg IV+). Etwas schwieriger als die Normalroute. 21/2 - 3 Std vom Gipfel bis Schwarenbach resp. auf den Gemmipass.

Somit sind wohl bereits fast alle Fragen geklärt, oder?!

Nicht? Also hier noch gerne: Clubführer Berner-Alpen Bd. 2 7. Auflage (1981) Verfasst von Jürg Müller

127 Über den Westgrat

Erstbegeher nicht bekannt. Pers. Mitt. H. Hari.

WS, aber eine Stelle IV+. 4-5 Std. vom Daubensee. Im Abstieg empfehlenswert.

Pers. Anmerkung: Auf den Spruch "im Abstieg empfehlenswert" würd ich 30ig Jahre danach auch nicht mehr viel geben... Besser via Rindersattel.

Pollux

Sputnik Pro hat gesagt: W-Grat
Gesendet am 3. April 2012 um 21:26
Da warste schneller. Habe zwar auch geantwortet, doch erst nachdem ich die Seite schon 30 Min ohne Schreiben offen hatte und zwischendurch was anders zu tun hatte :-)

Genau diese Infos habe ich auch aus dem Rotherverlag.

Gruss, Sputnik

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. April 2012 um 20:40
Es hat dort eine schwierig überwindbare Felsstufe mit den Kletterschwierigkeiten IV+ über 20 Meter. Im Abstieg ist Abseilen möglich.

Ibex hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. April 2012 um 21:47
Super, vielen Dank für die schnelle Antwort. Schon toll wenn man ältere Führer zur Hand hat. Kosten ja (da Liebhaberstücke) in Antiquariaten meist ein Schweinegeld^^. Bin glücklicherweise per Nachlass in den Besitz des Berner Voralpen Führers von Maurice Brandt gelangt. Fantastisch was da für Routen drinne stehen, selbst wenn ich selbst nicht mal nen Bruchteil dessen gehen würde^^...aber alleine das Wissen.

Ne kleine Nachfrage hätte ich noch: Wo ist denn dann "unten" der Ausstieg in Richtung Daubensee?? Vielleicht das schuttige Couloir nordwestlich von P. 2974?

Dafür dass die Route sehr selten begangen wird, find ich die Spur auf den Satelitenaufnahmen von map.geo.admin noch ziemlich scharf. Hatte auch nicht vor den Westgrat selbst zu machen, selbst die Normalroute ist mangels Steigeisen und Gletschererfahrung out of my league (-; . Rinderhorn bleibt aber ein Langzeitziel.
Mich faszinieren halt generell alte Routen in den Schweizer Alpen. Der Nesslereschöpf ob Saxeten ist z.B. sehr spannend (zu lesen - werd ich auch nie machen).

Ibex

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. April 2012 um 06:46
Schweinegeld für alte Führer...Hä? Teuer sind die neuen Führer, die alten Ausgaben bekommt man im durchschnittlichen Antiquariat oder auf Ricardo für Richtpreise zwischen 5.- und 20.- Eine sehr breite Auswahl hat z.B. Harteveldt in Fribourg.

LG, zaza

Gelöschter Kommentar

Ibex hat gesagt: Führer
Gesendet am 4. April 2012 um 11:23
Adventure pur ist die Schöpf bestimmt, keine Frage^^...aber wer sich selbst ehrlich eingeschätzt bei nur 90% Schwindelfreiheit und ebensoviel Trittsicherheit im weglosen und exponiertem Gelände sieht, hat auf solchen Anstiegen nichts verloren (imo)...Danke für die Info bezüglich Ausstieg, sehr interessant...

Wegen der Führer schreib ich dir bei Gelegenheit ne PN, Danke für das Angebot. Hab bisher auch offenbar nicht bei den richtigen Seiten gesucht (respektive die "durchschnittlichen Antiquariate" nicht gefunden), dort gab es die älteren Führer halt selten unter 30 Fr.
Auf die Brocki bin ich gar nicht erst gekommen, dabei ist es eine ganze 20 Meter von mir entfernt gelegen xD...

Grüess
Fred

Gelöschter Kommentar

Pollux hat gesagt: RE:Führer
Gesendet am 4. April 2012 um 20:58
Hmmmh, ich muss bei folgendem Gedanken schmunzeln: Als ich (damals, im letzten Jahrtausend) genannte Führerwerke mit meinem Taschengeld erwarb, waren sie noch brand neu...!
Heute werden sie in Antiquariaten (scheinbar...) für teures Geld erneut feilgeboten.
Halleluja - ich bin saniert...!!! :-)
Man(n) stelle sich vor: Wieviel kommt da so zusammen? Ich hab so einige, auch noch solche von 1800xy... nun noch mich dazu ins Schaufenster gestellt (öööh, gibt wohl nicht soviel) und schon ist die Urlaubskasse randvoll :-)

Allzeit frohe Lesestunden mit Werni Munter, Maurice Brandt, Michel Vaucher, Walter Bonatti... die Liste ist beliebig verlängerbar. Einige von Ihnen weilen ja schon nicht mehr unter uns.

In diesem Sinne auch frohe Ostern

Zaza hat gesagt: RE:Führer
Gesendet am 4. April 2012 um 21:49
Nicht verkaufen würde ich allerdings den legendären Hallwag-Führer "Bergsteigen I" von Werner Munter. Die Bilder, auf denen der vollbärtige Meister himself mit grimmigem Blick die Knoten demonstriert, sorgen immer wieder für Heiterkeit :-)

lg, zaza


Pollux hat gesagt: RE:Führer
Gesendet am 5. April 2012 um 12:22
Hihihi - :-) :-) :-)!

Jaja, den hab ich auch!! Beachte den zweifarbigen Schnautz!!! KÖSTLICH...

Pollux

Aendu hat gesagt: RE:Führer
Gesendet am 5. April 2012 um 12:54
...da kann ich auch mitlachen!! Kultbuch. Ich habe auch die roteingefasste Winterversion von Wernu.

Gruss, Aendu

Pollux hat gesagt: RE:Führer
Gesendet am 5. April 2012 um 20:04
Genau Aendu, hübsch die Auslegeordnung im Winterexemplar, v.a. die Bindung MARKER ROTOMAT!
Fast noch besser das Bild mit der Auslegeordnung im Sommerexemplar - beachte den Hexentric... :-)

Aber: Mir scheint da sind "wir" nun echt zu weit von der Ursprungsfrage abgewichen. Evtl. kann ja dann mal jemand eine separate Disskusion (man könnte es auch schwelgen in alten literarischen Alpinen-Klassikern nennen) anreissen.

Ich für meinen Teil begebe mich mal auf den Dachboden - kräftig Pusten zwecks Entstaubung - anschliessend das Österliche-Wetter mit ebensolchen Werken aufgebessert...! Mal schauen auf was ich da so stosse.


Kommentar hinzufügen»