Fr. 20.- Früh-Zuschlag für Engstligenalpbahn ist zuviel


Publiziert von Philu, 18. März 2012 um 14:58. Diese Seite wurde 1029 mal angezeigt.

Hallo

Habe gestern um 6:30 die Frühbahn auf die Engstligenalp (bei Adelboden) genommen und musste einen Frühzuschlag von Fr. 20.- bezahlen. Für mich eindeutig zuviel. Die SBB oder der öffentliche Verkehr in den Städten verlangen ja auch keinen Frühzuschlag! Fr. 10.- würden reichen. Um 8:00 würde gemäss Homepage die 1. Bahn ohne Zuschlag fahren, ein etwas später Start für Skitourer in Anbetracht der Lawinengefahr. Was ist eure Meinung?



Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 18. März 2012 um 15:06
Eine absolute Sauerei, vor 6 Uhr gehört sich keinen Rappen Zuschlag.

In dem Falle würde ich lieber mit der letzten Bahn hochfahren und in der Bergstation im Schlafsack biwakieren...

adrian Pro hat gesagt:
Gesendet am 18. März 2012 um 15:12
Ich kann gut damit leben.
Ich bin froh, wenn ich morgens um 6.30h auf die Bahn kann und so früh den Wildstrubel besteigen kann. Ich schätze, dass eine Bahn diesen Dienst extra für uns Skituurer anbietet. Dass dafür etwas verlangt wird kann ich nachvollziehen, wem es zuviel ist, der kann ja regulär um 8.00h fahren, was auch noch für eine Besteigung des Wildstrubels reicht.
Ich würde mir wünschen, dass andere Bahnen dieses auch anbieten, z.B. die Sunnbüelbahn.
Das ganze muss man aber auch als Konkurenz zu den oben liegenden Übernachtungstätten sehen, die Alternative - welche ich auch schon gerne nutzte - ist reguläre Fahrt am späten Nachmittag und oben übernachten.
Gruess
adrian

Mel hat gesagt:
Gesendet am 18. März 2012 um 17:22
hm, ich nahm gestern SA das 07h45 gondeli und bezahlte 12.- retour (mit halbtax)...?!

Alpin_Rise hat gesagt: Nein danke!
Gesendet am 18. März 2012 um 18:39
20.- pro Person sind eindeutig zu viel des Guten, 10.- fände ich in Ordnung. Falls es wirklich um den zusätzlichen Aufwand ginge, müsste ein Zuschlag pro Gondel (20.- wären da etwa gerechtfertigt) erhoben werden und nicht pro Person. Wie es jetzt gehandhabt wird, ist es ein Geldesel oder eben Politik, um die Betten oben auszulasten.

Letztlich ist niemand gezwungen, das Angebot anzunehmen. Ich würde ausschlafen und dann losgehen. Für ÖV-Benutzer ist die Diskussion sowieso überflüssig.

Übrigens gibt es auch Bahnen wir z.B. die der Bannalp, die den Service gratis oder zu fairen Preisen wie die Fisetenpassbahn anbieten.

G, Rise

Aendu hat gesagt: Wie Kletterhallen...
Gesendet am 20. März 2012 um 10:20
Solange die Leute den Eintritt/Zuschlag bezahlen, würde ich (als Betreiber) den Preis sicher nicht senken!

Habe die "Zuschlagsgondel" letztes Jahr auch benutzt - sie war voll!

Klar möchte ich auch weniger bezahlen, aber aus betriebswirtschaftlicher Optik ein No-Go....

Gruss, Aendu

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. März 2012 um 13:45

Ob der Preis gerechtfertigt ist oder nicht kann ich nicht beurteilen.

Ein paar Fragen die mir durch die Kommentare durch den Kopf gegangen sind:

- Sind bei einer Frühfahrt Tal- und Bergstation bedient?

- Muss der /die Mitarbeiter dafür früher aufstehen?

- Entstehen dadurch längere Arbeitszeiten?

- Welcher Stundenlohn hat ein Mitarbeiter der
Bahn?

- Habt Ihr, die Fr. 20.- zu viel empfindet, seinen
mit den Eurem Stundenlohn verglichen?





Gelöschter Kommentar

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 22. März 2012 um 08:33
drei päggli parisenne orangsch soft!


Kommentar hinzufügen»