Rück- und Ausblick 2010/2011


Publiziert von Zaza, 29. Dezember 2010 um 12:21. Diese Seite wurde 1012 mal angezeigt.

Und wieder ist ein Jahr fast vorüber. Somit ist wieder Zeit für einen Rückblick auf alpine Höhepunkte und für einen Ausblick, was 2011 Schönes bieten könnte.

Ich fang mal an mit drei schönen Touren des Jahrgangs 2010:

Tossenhorn

Schlossberg

Basòdino

Die Zahl der Projekte ist gross und reicht für manches Jahr (Klick). Mit hoher Priorität möchte ich 2011 anpacken:

Pic de Tenneverge - Mont Ruan

Fluchthorn (Silvretta), am liebsten als Nachttour im Frühsommer

Die Grattraverse zwischen Cima dei Cogn und Piz de Stabi (zwischen Calanca und Blenio)

Ich wünsche allen Freunden des Krautwanderns und Steilgraskrabbelns und natürlich auch allen anderen ein gutes und unfallfreies 2011!



Kommentare (27)


Kommentar hinzufügen

MaeNi hat gesagt:
Gesendet am 29. Dezember 2010 um 12:42
Nun, Ideen haben auch wir noch so einige....einfach mal vorne weg nehmen..je nach Wetter, Lust und Laune..

Unser absolutes Alpinwander-Highlight im 2010 war mit Abstand der Aufstieg via

Gemsstafel und Druesberg S-Kante

Zudem konnten wir auch wieder eine tolle Tour auf die

Schächentaler Windgälle

erleben.

In diesem Sinne wünschen wir allen einen guten Rutsch und ein tolles und unfallfreies 2011!

Marcel & Nicole

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Dezember 2010 um 13:06
Im 2010 kam vieles anders als geplant und ich konnte weniger Touren machen wie ich ursprünglich wollte. Dennoch waren meine schönsten Touren:

- Expedition: Kilimanjaro 5892m

- Hochtour: Liskamm Ost 4527m

- Schneeschuhe: Grand Combin de Grafeneire 4314m

- Anspruchsvolle Bergtour (T5-6): Patteriol 3056m

- Bergtour (T3-4): Мусала / Musala 2925,304m

- Wanderung (T1-2): Aukštojas 293,84m

- Skitour: Roggenstock 1777,5m

Fürs Jahr 2011 plane ich hohe 3000er mit Ski und im Sommer einige 4000er zu besuchen. Ganz Oben auf der Liste stehen:

Sommer: Liskamm West, Täschhorn, Weisshorn, Nadelgrat, Kuchenspitze, Lauterbrunner Breithorn.

Frühjahr: Eiger-Westflanke und Lenzspitze-Nordwand

Winter: Agassizhorn, Gross Wannenhorn, Schinhorn und Nesthorn

Daneben werde ich im Sommer/Herbst versuchen mein Projekt Obwalden zu beenden. Ausserdem plane ich die Europa-Landeshöhepunkte von MC, MNE, RKS, A, GB, IRL und SLO zu besuchen.

Wer irgendwo mit möchte darf sich mir gerne anschliessen. Ich wünsche allen HIKR's ein erfolgreiches und unfallfreies neues Jahr!

Gruss, Andrej

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Dezember 2010 um 13:49
Auch für mich kam dieses Jahr vieles anders als geplant ... Meine persönlichen highlights des Jahres 2010 waren:

*Bös Fulen
*Rosatsch-Ueberschreitung
*Triglav

Für's 2011 sind folgende highlights geplant:
- Bishorn
- Tödi
- Mont Blanc

Dazu Ben Nevis & ev. klappts ja auch irgendwann mal mit dem Vreneli ... ;-)
Zuviel möchte ich mir diesmal jedoch nicht vornehmen, denn meistens kommt's ja anders ...

Ob im Flachland oder Hochgebirge unterwegs; allen hikrs wünsche ich ein unfallfreies, neues Jahr!

LG, Linard

Seeger Pro hat gesagt:
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 10:00
Ciao zäme
Plane für 2011 einige Touren auf alten Alpwegen im Tessin.
Ob diese sich im T6-Bereich bewegen, kann ich erst nach "getaner Arbeit" beurteilen.
Schwierigkeiten oder Herausforderungen suche ich im Grunde genommen nicht. Mir geht es um das Nachvollziehen der genialen Wegführung. Das fasziniert mich.
Im Lodrino der Teil III des Sentiero Alto
Im Val Lavizzara sind da noch einige Projekte
Im Val Bosco möchte ich mit zaza noch die offenen Rechnungen begleichen
...und dann wäre da noch die Via alta Lario
...und der Monviso
...und wieder mal der Adula
Im Val Bavona das Foioi, Palau zum Zweiten
Ich glaube, noch kaum so viele "Baustellen" offen gehabt zu haben. Es bedeutet für mich mein Leben.
Ich wünsche allen Liebhabern der Berge und deren Kulltur viel Erfolg und wenig Ungefreutes.
Machets guet!
Cari saluti
Andreas Seeger

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 18:35
Ciao Andreas,

Alta Via del Lario, das wäre eine prächtige Sache! Leider mit unerfreulichen logistischen Herausforderungen verbunden, muss man doch zuerst mit einigem Aufwand an verschiedenen Orten die Schlüssel für die Italienischen Hütten beschaffen.

Gruess, Manuel

Seeger Pro hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 19:20
Ciao Manuel
Nicht nur das. Die Etappe Jorio - Rif Como ist elllllleeeeennnnlllaaannng ;-) Glaube, kaufe mir noch ein Zelt. Dann kann ich es in drei Etappen machen....
Logistik wäre für mich machbar.
Cari saluti
Andreas

Zaza hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 19:53
Ciao Andreas,

besser in Boga oder Rogg übernachten, dann geht's ohne Zelt. Menaggio und Giovo sind ja im Sommer bewartet, Sommafiume braucht man nicht unbedingt und Ledù ist immer offen. Aber den Schlüssel von Como müsste man schon haben (in Livo zu bekommen, glaube ich).

Gruess, Manuel

Seeger Pro hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 21:21
Ciao Zaza
Du scheinst Dich ernsthaft damit auseinandergesetzt zu haben ;-)
Wir bleiben auf Draht.
E guets Neus.
Cari saluti
Andreas

Regula52 hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 1. Januar 2011 um 20:28
Ciao Andreas,
jetzt hast Du einen Floh in meinem Hirni aktiviert. Da wollte ich schon lange mal hin. Aber sag mal. jetzt bin ich verunsichert. Ist das wirklich eine T6 Tour? Sieht auf der Karte nicht so aus. Auf einem Prospekt einer italienischen Trekkinggesellschaft liest man erschreckendes. Das sei die strengste Tour im ganzen Alpenraum und nur für ganz versierte Leute. Kann das kaum glauben. Ich würde sicher das Zelt mitnehmen oder den Biwacksack, dann kann ich es mehr geniessen, da völlige Freiheit und kein Gestunk in überfüllten Hütten. Auch kann ich einen Tag anhängen oder so, wenn ich müde bin. Bin halt ein Freiluftmensch.
Im italienischen ist die Tour mit EE gekennzeichnet. Weisst Du was das heisst?
Vielen Dank für Hinweise,
Gruss Regula


Seeger Pro hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 1. Januar 2011 um 23:16
Ciao Regula
Ist happig. Glaub mir. Er ist auch nicht mehr in aller bestem Zustand, habe ich gehört.
Es gibt da sicher geeignetere Wege in der gleichen Flanke :-)
Cari saluti
Andreas

Zaza hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 2. Januar 2011 um 17:33
Einige Abschnitte davon habe ich begangen oder gekreuzt, das war weit von T6 entfernt. Die Markierungen scheinen etwas verblasst zu sein. Eine summarische Beschreibung gibts im Brenna-Führer Misoxer Alpen, ausserdem gibts ein Büchlein zur Alta Via del Lario des CAI Dongo (kann ich Interessenten ausleihen).

@Regula: Der Schlussabschnitt des Passo del Orso könnte mit Hunden problematisch sein.

Gruess, zaza

Seeger Pro hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 2. Januar 2011 um 19:12
Ciao Manuel
Ich würde mich für das Büchlein interessieren, würde es aber gerne selber bestellen. Wo?
Cari saluti
Andreas

Zaza hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 2. Januar 2011 um 19:17
Ciao Andreas,

ich habe es vor Jahren direkt beim Autor, P. Mazzoleni vom CAI Dongo, bestellt. Ob es noch erhältlich ist, weiss ich nicht. Versuche es doch mal über Google (es gibt übrigens auch einen schönen Artikel zur Alta Via in der Zeitung von Como, den findet man auch online).

LG, Manuel

Regula52 hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 3. Januar 2011 um 09:56
Ciao Andreas,
habe folgenden Artikel heruntergeladen: CAI Dongo: Alta via del Lario.
Ist eine Kurzfassung, aber man kriegt eine Ahnung davon, wo man auf der Karte schauen soll. Falls er bei Dir nicht auftaucht, könnte ich ihn Dir in einem mail im Anhang schicken.
salutoni
Regula

Seeger Pro hat gesagt: RE: Alta Via del Lario
Gesendet am 3. Januar 2011 um 13:47
Hallo Regula
Danke für den Tipp.
Habe diese Unterlagen zum Beurteilen der Strecken gebraucht.
Werde ziemlich sicher allein die Tour machen. Für mich besser einzuteilen.
Gruss
Andreas

Alpenorni Pro hat gesagt:
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 13:53
Rückblick : Leider nur 3 Wochen Alpen im Sommer, auch nix T6-iges dabei gewesen, dafür aber wunderbare einsame Touren mit Gudrun zusammen. Highlights :
Die Kientaler Trilogie (Frutigland):
- Dreispitz (2520m)
- Schwalmere u. Hoganthorn (beide 2777m)
- Ärmighorn (2742m)
alle komplett zu Fuß von unserem Zimmer im Ort Kiental aus. Auf Dreispitz u. Ärmighorn waren wir ganz alleine unterwegs, weit und breit kein Mensch, sehr erstaunlich und herrlich ruhig !
Und :
Unser geglücktes Projekt mit der Besteigung vom Almagellerhorn (3327m) im Wallis. Abenteuerlich und ein großes Bergerlebnis "alter Schule" !
Ausblick:
Steht und fällt ganz und gar mit der Zeit, die mir/uns in den Alpen zur Verfügung steht.
Für T6 ist und bleibt der Mättenberg (3104m) mein großes Ziel - auch Gwächta (3164m) nebenan wäre schon ein Traumziel.
Zallers- u. Dündenhorn sowie Schilthorn, von Kiental aus, dann fehlt mir zwischen Grindelwald und Adelboden quasi kein Voralpenhauptgipfel mehr...
Aber wer weiß, wohin es uns im Sommer (und Herbst hoffentlich) verschlägt. Denn es geht mir auch so : Je länger man das Bergwandern/-steigen betreibt, umso mehr Ziele tauchen auf - ein Fass ohne Boden !
Aber das Allerwichtigste ist es, heile wieder runterzukommen, und: auch die "einfachsten"Touren können wunderschön sein !
Allen Bergliebhabern ein erfolgreiches 2011
mit vielen glücklichen Bergerlebnissen wünschen,
aus dem hohen Norden
Martin & Gudrun

ossi hat gesagt:
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 17:23
Meine Höhepunkte:

T6: Defintiv die Überschreitung des Sächsmoors. Die Tour ist auch Gesamtjahressieger.

Klettern: Rauchpause. Nicht wegen der Kletterei, aber das Ambiente war halt einfach gewaltig.

Skitouren: Piz Tambo, dicht gefolgt vom Wildhuser Schafberg.

kids and hike: Wolzenalp-Nesslau mit Kraxeldani und seinen Kindern.

Sonderpreis: Versuch Chüemettler Westflanke mit Ski und Berglurch. Da ging einfach alles den Bach runter...;)

Berglurch hat gesagt: Du glaubst es nicht
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 18:28
Unsere Skitour heute war noch schlimmer....

WoPo1961 Pro hat gesagt:
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 17:50
Mein Höhepunkt des Jahres war keine Tour, sondern das Hikr-Treffen am 23.10. 2010. Es war spannend und toll mal ein paar Hikr-Menschen hinter ihren Nicknames kennen zu lernen!!!!
Ansonsten ist jeder Schweizaufenthalt ein Höhepunkt im Jahr.
Schön wäre es, 2011 mal mit dem Einen oder Anderen Hikr eine gemeinsame Tour hinzukriegen. Aber bis dahin gilt es erstmal, die Wochen und Monate bis zum Sommer zu bewältigen. Denn, wenn`s nach mir ginge, ich könnt wohl jetzt schon wieder los!!!
Einen guten Rutsch, ein unfallfreies 2011, tolle Touren und überhaupt: maatet juut, bess demnäxt
WoPo und die weltbeste Begleiterin

Henrik Pro hat gesagt: Touren und Tafeln
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 18:25
...dass von meiner Seite die etwas andere Betrachtung auch hier miteinfliessen soll und manchmal auch mit einem Augenzwickern erfolgt, möchte ich nicht entschuldigend anbringen

Das folgende Zitat ist m. E, so treffend, dass es auch hier nochmals erscheint


"Der Wanderer auf seinem Irrweg sieht doch zu seinem Trost immer wieder eine neue Gegend vor sich, und damit erwacht immer wieder in ihm die Hoffnung sich zurechtzufinden; dagegen einer, der sich in sich selbst verirrt hat, bewegt sich auf einem so kleinen Gebiet, daß er immer dieselbe wohlbekannte Gegend durchwandern muß; und obwohl er sich dessen bewußt ist, findet er doch keinen Ausweg."

Sören Kierkegaard

Ergänzend diese Sichtweisen anderer Philosophen wie von Wolfgang Kaschuba der z. B. übers Wandern meint "jene langsame, den Raum gleichsam körperlich abtastende Fortbewegung durch Landschaft und Gesellschaft - sie dient nun als Mittel, um sinnliche Erfahrung und Anschauung zu sammeln. (...) In der Begegnung mit der äußeren Natur, mit dem stofflichen Einfachen und ästhetisch Schlichten soll auch die innere, die menschliche Natur wiederfinden: die Natur als Objekt und zugleich Medium der menschlichen Erkenntnis."

Johann Gottfried Seume (1801) - »Ich halte den Gang für das Ehrenvollste und Selbständigste in dem Manne und bin der Meinung, daß alles besser gehen würde, wenn man mehr ginge. Fahren zeigt Ohnmacht, Gehen Kraft.«.

www.emmet.de/wandern.htm


Und zuletzt ihn unbeachtet lassen, dass ginge ja nicht, zumal er durch die CH reiste:

Du sehnst Dich, weit hinaus zu wandern,
bereitest Dich zu raschem Flug.
Dir selbst sei treu und treu den andern,
dann ist die Enge weit genug!

- Johann Wolfgang von Goethe -


Vielleicht finden sich für mich ja auch wieder "Seil"-PartnerInnen, die mir Mut zusprechen (...) oder mich vor Denkmäler platzieren, Bahnfahrten eröffnen, die ich noch nicht kenne und somit aufs "richtige Gleis" führen.

Danke

Herzlich

silberveegeli

mountain Pro hat gesagt:
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 18:48
Keine T6 im 2010, dafür die ganze GTJ Grande Traverse du Jura mit dem MTB gefahren, gelaufen, einfach mal Hike und Bike. Es war Grandios, einfach alleine, keine Leute... Natur pur.
ä guetä Rutsch und viele T6er
Mountain

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 30. Dezember 2010 um 21:23
Ist sehr schwierig, die 3 schönsten Touren herauszupicken... Versuchsweise sage ich mal:

- Dent Blanche
- Gross Grünhorn
- Gross Spannort

Pläne & Ziele gibt es diverse, einige stehen bei mir auf meinem Hikr-Profil, andere bleiben verschlossen in der Plan-Schatulle :-)

Allen ein unfallfreies, gesundes, glückliches und respektvolles neues Jahr

Bombo

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 1. Januar 2011 um 15:12
In den T6-Bereich werden wir nicht mehr vordringen, aber mit T5 sind wir auch sehr zufrieden und auch ganz einfache Wanderungen können tolle Berg-/Naturerlebnisse bieten. Dank Hikr haben wir auch dieses Jahr wieder schöne Tourenziele gefunden.

Drei davon sind:

Pico Viejo

Zitterklapfen

Gridone

Wo es uns das nächste Jahr hinführt, werden wir sehen.

Wir wünschen Euch allen ein unfallfreies, gesundes und erfolgreiches Jahr 2011.

Hanspeter & Esther

mde hat gesagt: Jahresbilanz
Gesendet am 2. Januar 2011 um 12:30
Für mich war 2010 erneut ein aktivitätsreiches Bergjahr mit vielen Höhepunkten. Insgesamt war ich 135 Mal alpinsportlich im Freien unterwegs. Diese Tage teilen sich wie folgt auf:

32 Skitouren, wobei das Glanzlicht sicher die Befahrung der Hausstock-Nordostwand war. Viele andere tolle gab es aber auch, an dieser Stelle seien noch die Befahrung der Wasserberg-Nordflanke, der nicht ganz geglückte Versuch am Ritzlihorn, der Glarner Fronalpstock und erst kürzlich, die 2000hm-Tour bis vor die Haustür, erwähnt.

21 Mehrseillängen-Touren, wobei die Blaue Lagune an den Wendenstöcken für mich persönlich noch etwas über den anderen Touren steht. Aber "Dutzendware" war da sowieso nicht darunter, die Sternschnuppe am Pfaffenhuet, die Aura am Wellhorn, die Magic Mushroom in der Eiger N-Wand, oder die Granittouren Conquest, Fandago und Genius waren fast ebenso toll.

57 Sportklettertage, wobei ich natürlich viele tolle Klettereien erleben konnte. Während dies zum einen "nur" Training für die grossen Mehrseillängentouren ist, so hat es andererseits auch einen Leistungsaspekt, d.h. das Punkten "schwerer" Touren im Klettergarten macht mir auch Spass. Im 2010 gelangen mir zwölf 7c's, eine 7c+ und eine 8a. Zu erwähnen sind auch noch die ansonsten nicht mitgezählten 80 Tage mit Indoor-Klettertrainings. Zum Glück ist 21 + 57 + 12 = 90, d.h. ich bin noch kein "Hallenfuzzy" und die Tage am Fels sind häufiger als jene am Plastik.

14 Erstbegehungs-Tage, wobei das Fertigstellen und Rotpunktklettern der Kamala im Rätikon für mich die bedeutendste Aktion ist. Daneben habe ich 8 Bohrtage in zwei neuen, vielversprechenden Mehrseillängen-Projekten verbracht, die dann im Sommer 2011 fertiggestellt werden. Daneben konnte ich auch noch drei 1-SL-Touren einrichten, welche zu gegebener Zeit dann hier publiziert werden. Nicht zu vergessen sind auch die 3 Eisfälle im Sihltal, wobei auch hier noch nicht alle Details publiziert sind.

11 weitere Tage fallen diversen Aktivitäten zu, darunter Eisklettern, Hike&Fly-Touren und Wanderungen. Im 2010 unternahm ich hingegen für einmal keine Hochtour. Für die ambitionierten Projekte stimmten leider Wetter, Bedingungen oder die verfügbare Zeit nie ganz zusammen.

Und wie fast immer habe ich auch im letzten Jahr mehr neue Projektideen gesammelt als schon bestehende realisiert. Darum hoffe ich, dass sich auch im 2011 viele tolle Bergtage ergeben, an denen einmalige Touren unternommen werden können.

Fenek hat gesagt: mein 2010
Gesendet am 2. Januar 2011 um 13:38
Das vergangene Jahr bescherte mir viele schöne Bergtouren und ich durfte mehr als 150 Gipfel erreichen.

Mit den Ski erlebte ich als Höhepunkt den Gran Paradiso, 4'061m und die lange ersehnte Besteigung des Wildhorn 3'248m

Der Frühling ist mir in besonderer Erinnerung mit der Tour mit Omega3 zum Tour d'Ai 2'331. Eine weitere ganz schöne Begehung war die Via della Variante auf den Monte Generoso 1'701m

Im Sommer bleibt mir als Hochtour sicher der Dom, 4'545m mit Bombo in Erinnerung.

Ich konnte einige Dreitausender besuchen von denen mir folgende sehr gut gefielen:
- Monte Emilius 3'559m im Aostatal
- Rheinwaldhorn 3'402m
- Punta Rossa 3'630m
- Tour Sallière 3'220m

Auf den Herbst freute ich mich am Meisten. Meinen runden Geburtstag feierte ich auf dem Arpelistock 3'035m und kurz darauf bleibt mir der Mont Rouge du Giétro 3'439m in sehr lebendiger Erinnerung.
Auf dem Vrenelisgärtli 2'904m erlebte ich emotionale Momente, Bilderbuchwetter und einen "Modegipfel" sozusagen alleine. Eine Stunde später endete die Saison abrupt am Ruchen.

Die Wunschliste für 2011 ist rein theoretisch. Ich wünsche mir, dass ich wieder beschwerdefrei zurück in die Berge kann. Was, wo und wie nehme ich vorneweg. Also gut, ein bestimmter Berg ist doch konkret in meinem Kopf, ich nenne ungern seinen Namen, aber für Insider: Pt.4633.9

Ich wünsche euch allen ein gutes, erlebnisreiches und gesundes Jahr!

roger_h Pro hat gesagt: Meine Highlights
Gesendet am 3. Januar 2011 um 08:03
Meine Highlights 2010 waren die Touren zusammen mit meiner Frau auf das...

- Lagginhorn
- Rimpfischhorn

und zudem meine Premiere als Seilschaftsführer mit Schwägerin und deren Lebenspartner am Allalin-Hohlaubgrat.
Im nächsten Jahr möchte ich mich schrittweise an schwierigere Touren wagen und im besten Fall eines oder mehrere meiner Traumziele in Angriff nehmen...

- Komplette Breithorn-Traversierung
- Dufourspitze
- Lyskamm-Traversierung
- Weisshorn
- Matterhorn

Allen einen guten Start ins 2011 und ein erfolgreiches und unfallfreies Tourenjahr.

xaendi hat gesagt: Rückblick 2010
Gesendet am 3. Januar 2011 um 11:09
Erst mal allen Hikren "es guets Nois", viele schöne Bergerlebnisse im 2011 und vor allem unfallfreie Touren!

Für mich war 2010 ein Spitzenjahr. Bedingt durch lange Semesterferien und 80%-Job konnte ich mehr in den Bergen unternehmen als je zuvor.

Meine Highlights:

- *Sieben Churfirsten an einem Tag
- *Mit Sputnik auf den Liskamm
- *Mein erster Solo-4000er
- *Piz Bernina und Piz Palü
- und als Krönung der *Dom 4545 mit meinem Bruder.

Zudem war ich über ein Dutzend mal im Tösstal unterwegs und habe begonnen, Kantonshöhepunkte zu 'sammeln'.

Für 2011 ist schon einiges geplant. Darunter eine lange Wanderung in den Voralpen und einige Hochtouren.

xaendi


Kommentar hinzufügen»