Umrechnung


Publiziert von Gemse, 10. November 2010 um 20:59. Diese Seite wurde 353 mal angezeigt.

Hallo Hikrs,

Bisher habe ich mit KB-Kameras Dias hergestellt. Jetzt habe ich mir eine Digitale Spiegelreflexkamera zugelegt. Die Brennweiten weichen erheblich ab.
Wer kann mir den Umrechnungsmodus sagen.
Vielen Dank
mit freundlichen Bergsteigergruß
Karl



Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

bimi hat gesagt: Kommt auf die Sensorgrösse an...
Gesendet am 11. November 2010 um 08:04
Hallo Karl

Die Brennweitenänderung von digitalen Spiegelreflexkameras im Vergleich zu normalen Spiegelreflexkameras ist vom Sensortyp der Kamera abhängig..

Es klingt so, wie wenn deine Kamera einen APS-C Sensor drin hätte. Das würde dann einer "Verlängerung" der Brennweite deiner Objektive um den Faktor 1.6 entsprechen. Eine 25mm-Brennweite würde demnach einer 40mm-Brennweite entsprechen. Aus diesem Grund gibt es spezielle Objektive mit kleineren Brennweiten, welche dann auch nur auf die digitalen Spiegelreflex Cams passen (z.B. die ES-F Serie von Canon). Dort gehts dann normalerweise bis 18mm runter (was umgerechnet 28mm entspricht).

Für Weitwinkelfotografie empfiehlt es sich also, in ein neues Objektiv zu investieren das bis 18mm runter geht..

Grüsse
Michi

Gemse hat gesagt: RE:Kommt auf die Sensorgrösse an...
Gesendet am 11. November 2010 um 09:38
Hallo Michi,
Danke, ich habe eine Canon EOS 500D mit einen Zoom 18-55mm u. 55-250mm. Somit entspricht dies dann insgesamt 28mm - 400mm herkömmlicher KB-Brennweite.
Diese Brennweiten habe ich auch bei meiner Yashica gehabt. M.E. muss man unter 18mm Brennweite nicht runter oder was meinst Du?

Gruß Karl

bimi hat gesagt: RE:Kommt auf die Sensorgrösse an...
Gesendet am 11. November 2010 um 20:00
Hallo Karl

Mit diesen beiden Brennweiten bist du sicher mal sehr gut im Rennen. Es bleibt die Frage, ob du über lange Zeit mit dem 18-55 zufrieden sein wirst.. die Kit-Objektive von Canon sind so viel ich weiss qualitätsmässig nicht so der Hit (z.b. Punkto schärfe). Wie sich das 18-55 an der 550d verhält weiss ich aber nicht genau.. du wirst das sicher nach den ersten paar Ausflügen gut beurteilen können.

Ein 18er als unterste Brennweite reicht sicher super aus für Landschaftsfotografie. Ich selber besitze ein EFS 15 - 85 IS von Canon. Die 15er Brennweite ist manchmal ganz hilfreich .. doch ergeben sich bei dieser kurzen Brennweite auch sichtbare Verzerrungen (ansonsten ist das Objektiv aber Spitze!)..

Alles unter 15mm geht dann schon Richtung Fisheye - was wieder eine ganz andere Kategorie von Gestaltung ist..

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen mit meinen Kommentaren hier.

Gruss
Michi

Gemse hat gesagt: RE:Kommt auf die Sensorgrösse an...
Gesendet am 11. November 2010 um 21:50
Hallo Michi,

Nochmals Danke für die Infos. Ich habe zwischenzeitig diverse Bilder gemacht, so etwa 300. Ich habe die diversen Brennweiten der beiden Objektive getestet.
Es waren teilweise für mein Gefühl leicht unscharfe Bilder dabei. Ich habe vorallem gemerkt, mit der totalen Automatik sollte man nicht arbeiten. Man sollte sehr wohl mit der Blende und der Verschlusszeit spielen, wie ich es auch von der KB-Kamera gewohnt bin.
Wenn Du willst, kannst Du einige Versuchsbilder betrachten, die ich an meinen Kurzbericht "Munt Pers" angehängt habe. Die ersten Aufnahmen stammen noch von meiner Yashica X1, als Dias.
Nochmals vielen Dank für die Infos. Du hast mir weitergeholfen.

Mit vielen Bergsteigergrüßen
Karl

laponia41 Pro hat gesagt: Unscharfe Bilder----
Gesendet am 12. November 2010 um 20:04
Hallo Karl

Von selbst sind Fotos einer digitalen Spiegelreflex selten sehr scharf. In Kompaktkameras wird automatisch nachgeschärft, bei der Spiegelreflex musst du nach eigenem Giutdünken nachschärfen. Ich tue das mit Nik Sharpener Pro. Nicht billig, aber sehr effektiv.

Herzliche Grüsse
Peter

Gemse hat gesagt: RE:Unscharfe Bilder----
Gesendet am 12. November 2010 um 20:17
Hallo Peter,

Dem Grunde nach sind die Bilder schon scharf. Ich bin jedoch ein bisschen kleinlich. Ich vergößere sie auf DIN 3 und da sollen sie auch noch scharf sein. Einige Bilder ließen zu wünschen übrig. Ich habe festgestellt, dass mit manueller Entfernungseinstellung die Ergebnisse besser sind. Ebenso beachte ich auch noch die Schärfentiefe, d.h. höhere Blendenzahl. Die letzten Bilder waren dann schon ansehnlich. Ich muss halt noch üben, denn nur Übung macht den Meister.

Mit herzlichen Grüßen
Karl

Gemse hat gesagt: RE:Unscharfe Bilder----
Gesendet am 15. November 2010 um 13:49
Hallo Peter,
Ich habe im Internet nachgeschaut, da gibt es mehrere Versionen. Welche würdest Du empfehlen?

Gruß Karl

bulbiferum Pro hat gesagt: RE:Unscharfe Bilder----
Gesendet am 15. November 2010 um 17:21
Hallo Peter
Danke für den Tip über die Fa. NIK Software. Ich habe mir allerdings nicht den Sharpener sondern das Viveza zum Test herunter geladen. Das Handling mit den Controlpoints ist schon super einfach im Vergleich zum PS oder PSE.

Viele Grüsse, Markus


Kommentar hinzufügen»