Spielregeln


Publiziert von marmotta, 17. Dezember 2009 um 20:50. Diese Seite wurde 938 mal angezeigt.

Liebe Hikr-Gemeinde,

nachdem die von AnderL eröffnete Diskussion über die Einhaltung bzw. die Kontrolle von Regeln für das Verfassen von Berichten und Kommentaren ja bereits wieder geschlossen bzw. gelöscht worden ist, möchte ich aus aktuellem Anlass nochmal folgendes zur Diskussion stellen:

Bekanntlich gibt es seitens der Admins dieser Seite bestimmte Regeln, denen sich die User mit ihrer Anmeldung unterwerfen. Dazu gehört für mich u.a., im Kopf oder Text eines Berichts die Schwierigkeit der Tour zu beschreiben, allenfalls noch die benötigte Ausrüstung -insbesondere, wenn es sich um eine alpine Tour handelt, die besondere und/oder für Ungeübte vielleicht nicht erkennbare Gefahren beinhaltet. Soweit ich dies in den letzten 3 Jahren verfolgen konnte, hat dies bislang -mit wenigen Ausnahmen- auch sehr gut funktioniert. Soweit eine fehlende oder fehlerhafte Schwierigkeitsangabe jemanden gestört hat, wurde der höflichen Bitte, dies nachzuholen, nachgekommen. Der Reiz und der Sinn dieser Seite liegt für mich gerade darin, mir in einem für mich fremden Gebiet schnell und kostenlos Informationen über eine Route und die zu erwartenden Schwierigkieten zu beschaffen, ohne erst mühsam den betreffenden Autor anschreiben zu müssen (und zu hoffen, eine brauchbare Antwort zu erhalten). Obwohl ich es ebenfalls sehr schätze, wenn die Berichte unterhaltsam und witzig geschrieben werden, sollten m.E. auch die grössten Witzbolde die Aufgabe und Mindestanforderung dieser Seite, die Leser auch über Schwierigkeit und (bei Berichten über aktuelle Touren) die Verhältnisse zu informieren, nicht ganz ausser Acht lassen.

Langer Rede, kurzer Sinn: Vor diesem Hintergrund empfinde ich es doch als störend, wenn es geduldet wird, dass sich ein User strikt weigert, diesen Mindestanforderungen an einen Bericht nachzukommen, insbesondere wenn er sich noch damit brüstet bzw. sich darüber lustig macht, dass andere "brav" diese Regel(n) einhalten oder dass andere eine von ihm abweichende Schwierigkeitseinschätzung haben. In diesem Zusammenhang entpuppt sich ein Umstand, der eigentlich dem Schutze der Persönlichkeit der einzelnen User dienen soll, als "Problem" - nämlich, dass Kommentare vom jeweiligen Autor selbst gelöscht werden können. Vielleicht wäre es sinnvoll, diese Funktion ausschliesslich den Admins vorzubehalten? So könnte man direkt auf nicht belegbare Behauptungen und sonstige Tiefschläge reagieren, ohne umständlich den Admin einzuschalten. Für den Fall, dass ein Kommentar beleidigende, rufschädigende oder die persönliche Integrität des Autors verletzende Inhalte aufweist, könnte der betroffene User ja den Admin einschalten und den entsprechenden Kommentar sofort ganz oder teilweise löschen lassen. So funktioniert es auch in anderen Internet-Foren.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass es hier auf hikr.org Platz für Alles und Jeden geben soll und so wenig wie möglich reglementiert werden sollte! Dennoch finde ich, dass es für das Verfassen von Beiträgen gewisse Mindestanforderungen geben muss, und es hier auch keine (dauerhaften) Ausnahmen geben darf.

Ich betone, dass ich hier niemanden persönlich angreifen möchte, als "Gerechtigkeitsfanatiker" aber gleiche Rechte und Pflichten für Alle fordere!

Mal sehen, ob es hierzu Meinungen gibt, oder ob der Beitrag dem "lieben Frieden willen" alsbald der Zensur zum Opfer fallen wird... Ich weiss, es gibt wahrlich wichtigere Dinge auf der Welt (und vermutlich im Leben jedes Einzelnen von uns). :-)  

  



Kommentare (15)


Kommentar hinzufügen

nadirazur hat gesagt: Per i italofoni ...
Gesendet am 17. Dezember 2009 um 21:36
... qui una traduzuine approssimativa per permettere ad ogniuno di partecipare alla discussione ... che mi sembra d'attualità ed interessante.

Cara community di hikrs,

visto che la discussion aperta da AnderL con il sogetto del „tenersi alle regole / controllo di tenersi alle regole“ per la redazione di una relazione ed/o commentari e gia stata cancellata, vorrei mettre a discussione – vista l’attualità – ancora una volta lo seguente:

E un fatto che da parte dei Admins valgono delle regole su queste pagine, regole che il user acceta inscrivendosi al sito. Ho capito che fa parte di queste regole anche il fatto di apprezare – gia sia nell ‘ochiello, gia sia nello testo stesso – la difficoltà di una gita, anche se utile l’attrezzamento necessario, sopratutto se si tratta di una gita alpina che comporta dei pericoli particolari / poco riconoscibili per il non abituato.
Tanto che io ho potuto rendermi conto nei ultimi tre anni questo ha sempre funzionato – anche se con poche eccezioni. Se qualcuno le e mancato l’indicazione dell grado di difficoltà, e bastato domandare gentilmente all’autore della relazione, che l’ha aggiunta. L’interesse e il senso di un sito come hikr e appunto quello, di poter trovare rapidamente e gratuitamente delle informazioni su un itinerario in una ragione che per me e straniera, di poter trovare delle indicazioni della difficoltà dell itinerario senza dovermi mettere à scrivere prima all’autore demandandogli questa informazione (e sperando che me ne invii una utile). E anche se apprezzo se le relazioni che sono scritte con umore, penso che nonostante questo, anche il buffone piu divertente dovrebbe non dimenticare la necessità di informare il lettore sulla difficoltà anziche (quando si tratta di gite attuali) le condizioni incontrate.

Cioé: visto questo trovo inopportuno quando ci si permette che un user si rifiuta strittamente di tenersi alle condizioni minime della relazione, sopratutto se inoltre se ne vanta o si buffa dell fatto che altri „onesti“ si tengono a queste regola/e o che stimano la difficoltà diversamente di lui. In questo contesto, quello che dovrebbe servire alla protezione dell individuo – cioé, che i commentari possono essere cancellati dall’autore della relazione – diventa infatti un problema. Forse sarebbe utile di permettere solo ai Admins di cancellare commentarii ? Cosi si potrebbe rispondere in modo diretto a delle affermazioni non provate o altri problemi (nota della traduttrice : perché non cancellati dall’autore), senza dover sempre domandare ai Admins di occuparsi dell’affare. Per il caso che un commentario contiene delle affermazioni che sono offendenti, o di mala fama o lesivi dell’integrita personale dell’autore, il user potrebbe domandare all Admin di agire e di cancellare totalemente o in parte il detto commentario. Cosi funziona anche in altri fori internet.

Fondamentalmente, sono dell’aviso che qui su hikr ci si deve avere posto per tutto ed ognuno e che si dovrebbe regolamentare il meno possibile. Ma nonostante penso anche che ci devono essere delle richieste minime per la redazione di una relazione, e che anche qui non ci dovrebbero esistere delle eccezioni (di lunga durata).

Vorrei sottolineare che non voglio agredire nessuna persona individuale, ma che come „fanatico di giustizia“ domando stessi diritti e stessi obblighi per tutti!

Vediamo se ci sono delle opinioni, o se questa discussione viene cancellata „per la pace“ ... Lo so, ci sono cose molte piu importanti nell mondo (e nella vita di ogniuno di noi). 

Floriano hat gesagt: RE:Per i italofoni ...
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 17:25
Grazie per la traduzione!!
In effetti vedo maretta ma non riesco a capire tutto quello che sta succedendo.
Saluti, Floriano

Stani™ Pro hat gesagt:
Gesendet am 17. Dezember 2009 um 22:00
As admin I think:

1. The difficulty of the report will be mandatory to fill as soon as we have time to do it.

2. The ability to delete comments is a good feature. For example, I watched the whole fight between nadirazur and Shepherd today (I receive deleted comments by email) and in this particular case there was absolutely no need for me to act. I don't want and don't have time to play the judge every time such things occur.

If you write a comment to someone and this comment is deleted, you know this is not the end of the world. For example AnderL deleted my comment 2 days ago ,,, and so what? I don't hate AnderL for that. Probably I will not write some comments to him anymore, that's all.

3. If there is some real error and the author deletes your comment, please write me, I will look an if necessary write something to the author.

In fact, probably it would be a good rule or agreement between hikrs not to delete comments about difficulty and other corrections, except if those are corrected. This way if you see something you think is wrong you can write your opinion and such opinion should not be deleted. Of course, the program cannot separate those comments from other comments, this is why I think it should be an agreement.

Stani

nadirazur hat gesagt: I agree ...
Gesendet am 17. Dezember 2009 um 22:09
... there was no need to intervent in my "fight" - in fact, is was more a joke than a fight for me ... it was some kind of funny!

But Stani, wouldn't you read please the last two comments from Naesi ... they have nothing to do with me, but a lot with a known user ... there IS a serious problem, it is NOT my problem, I agree also in this point. Please, dont reduce it to a "personal war" between me an another user ... It's a lot of bigger than that ...

It's a pity to loose people leaving hikr because of this, don't you think so?

Best greetings, Noemi


Stani™ Pro hat gesagt: RE:I agree ...
Gesendet am 17. Dezember 2009 um 22:19
I don't understand why she's doing that. I wouldn't leave hikr or any other website because someone deletes my comments.

You know, we had a very prolific user who deleted every comment he received and nobody leaved because of that.

Naesi, come back!

Zaza hat gesagt: RE:I agree ...
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 12:54
well, that's not quite true. This very prolific user gladly accepted any comment as long as it was praising his report. Everything else, however, was immediately deleted...

The best solution back then was to ignore this fellow and this is still valid today.

nadirazur hat gesagt: Last but not least ...
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 13:17
And last but not least ... He didn't reject the fact to respond to private messages asking some questions; he tried to help who had a need to do so, and last but not least, he didn't ridiculize other hikrs ...

Stani™ Pro hat gesagt: RE:I agree ...
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 20:12
> Everything else, however, was immediately deleted...

And the rest was deleted like 2 -3 weeks after

nadirazur hat gesagt: Hmm ..
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 20:15
By the way, is it a reference what a single user did or does?

Willem hat gesagt: Gute Idee Marmotta und Stani!
Gesendet am 17. Dezember 2009 um 23:54
Ich freue mich auf Feedback auf meine Einträge, denn ich habe sicher Fehler gemacht, denn Deutsch ist nicht meine Muttersprache. Und die Kommentare werde ich nicht löschen:). Gr Willem

Alpin_Rise hat gesagt: Gruppenprozess
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 00:08
Mal abgesehen von der konkreten Diskussion um Kommentare, Anschuldigungen und Fragen um Mitspracherechte.
Hikr funktioniert - auch wenn unsere Berührungspunkte meist virtuell sind - wie eine Gruppe von Personen, die sich zusammenschliessen, ein (oder mehrere) Ziel(e) zusammen zu erreichen.
Gruppenprozess:
1. Forming – Gründungsphase
2. Storming - Streitphase
3. Norming - Vertragsphase
4. Performing - Arbeitsphase
5. (Re-Forming – Bilanz- und
Orientierungsphase)

Angenommen hikr sei irgendwo zwischen 2 und 3, kommt bald mal das Performing (zurück). Wichtig ist jetzt sicher mal, dass man sich gründlich über die Normen hier unterhält und zu einem Konsens kommt!

G, Rise

Zaza hat gesagt: RE:Gruppenprozess
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 13:10
Ein soziales Netzwerk ist charakterisiert durch gemeinsame Interessen und die Kommunikation darüber. Hikr ist m.E. kein soziales Netzwerk, aber eine sehr gute Plattform, auf der sich solche Netzwerke bilden können - und zwar real oder virtuell.

Die Interessen der einzelnen User sind ziemlich verschieden - da gibt es Gipfelsammler (mit verschiedenen Schwerpunkten), Hundetourer, Kulinariker, usw. D.h.: Ich habe kein gemeinsames Ziel z.B. mit Shepherd oder den österreichischen Kollegen, weil unsere Interessen nicht die gleichen sind. Demnach lese ich aus Zeitgründen auch ihre Berichte nicht. Aber wenn es trotzdem mal zu einem Kontakt kommt, sollte man natürlich freundlich und anständig sein, und genau hier könnten Spielregeln ansetzen.



felixbavaria hat gesagt:
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 00:23
Hi,

I think difficulty ratings are very useful (esp. when looking for new hiking ideas), however they can only be an additional information. The most important aspect, concerning the quality, of a report is the description and the photos (with captions please!). There are some excellent reports on hikr which don't have a difficulty rating. So I don't think giving a difficulty rating should be mandatory. However I will not protest if it is made mandatory, as I always give a difficulty rating in my reports :)

Personally, I don't see how one can be offended by someone deleting a comment. I also don't think that there should be a rule concerning funny (or not so funny) remarks about other people. This can only decided in each case, and in extreme cases you can always PM the admin.

If you call for laws and judges (aka moderators) for everything, that's also known as German style of discussion ;-)))

nadirazur hat gesagt: Judges (aka moderators)
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 08:16
Hi Felix,

der bekannte Friedensforscher und Träger des alternativen Friedensnobelpreises Johan Galtung sagte einmal in einem Vortrag in meiner Heimatstadt Fribourg, die Anzahl Juristen und Anwälte in einem Land seien ein Indikator für die Konfliktlösungsbereitschaft der Bewohner. Er brachte das interessante Beispiel Japans, wo in jedem Quartier Mediatoren ein kleines Büro haben und die angehenden Konflite mit den Bewohnern zusammen lösen, so dass die Notwendigkeit von juristischen Massnahmen und Verfahren stark reduziert werden kann.

Dazu braucht es aber ein gewisse Voraussetzungen:
a) ein Minimum an Konfliktfähigkeit;
b) ein Minimum an Anstand;
c) ein Minimum an Kommunikations- und Kompromissbereitschaft.

Nur dort wo diese grundlegend menschlichen Eigenschaften nicht vorhanden sind, muss man auf das tiefere Level der Konflitlösungsstrategien greifen, d.h., die Pavlov'sche Konditionierund nach dem Prinzip "Belohnung & Strafe".

Gewisse Menschen verstehen diese Sprache scheinbar besser als wenn man an den gesunden Menschenverstand appelliert ...

Lg, Noemi

felixbavaria hat gesagt: RE:Judges (aka moderators)
Gesendet am 18. Dezember 2009 um 12:20
Hallo Noemi,

danke für den interessanten Kommentar! So gesehen schaut es mit der Konfliktlösungsbereitschaft hier in Deutschland echt schlecht aus ...

Ich sehe das vielleicht ein wenig zu idealistisch. So denke ich, dass genauso wie das Bergsteigen gewissermaßen Kontrastprogramm zum Alltag ist, hier die Probleme auch eher per Handschlag gelöst werden könnten, als das im Alltagsleben der Fall ist.

Das Internet hat ja auch den Vorteil, dass man sich leichter aus dem Weg gehen kann als im Alltag. Um noch mal eine Bergmetapher zu bemühen: Wenn, was ja auch mal vorkommt, am Gipfel ein ziemlicher Unsympath sitzt, brauche ich nur mein Lager in entsprechender Entfernung aufzuschlagen.

Viele Grüße,

Felix


Kommentar hinzufügen»