Erweiteretes Haslital-Infos gesucht


Publiziert von Axels, 21. September 2009 um 19:12. Diese Seite wurde 335 mal angezeigt.

Halli hallo

Ich weiss gar nicht, ob ich hier richtig bin mit dem Eintrag. Ansonsten einfach verschieben. Mir ist beim Stöbern hier, aber auch beim Schreiben mit anderen aufgefallen, dass es zwar in den Gebieten
1210 Innertkirchen
1211 Meiental
1230 Guttannen
+ natürlich auch drum herum (aber muss mich ja auf etwas beschränken ;-) ) zig Gipfel gibt, aber fast keine Tourenberichte hier. Mir ist klar, diese Gebiete sind teilweise sehr mühsam zu begehen. Aber ich wäre über Infos sehr froh, im Bereich von T3+ - ca. T5+. Können natürlich auch noch andere Schwierigkeitsgrade sein.

Das Dumme an den diesbezüglichen Führern des SAC von diesen Gebieten ist, dass sie von Toni Fullin geschrieben worden sind. Er ist ein "Tier" + bewertet alles zu lasche (Ofenhorn, Mährenhorn, Steinhüserhorn etc.) Ausserdem sind in diesen Führern fast nur Kletterrouten vorhanden. Über durchaus interessante Gipfel wie das Radlefshorn, Märenhorn oder den Bänzlauistock verliert er nur einige Worte :-(.

Hier kurz, was ich in diesem Gebiet schon machte (Auszug):

-Sämtliche SAC-Hütten


Karte 1210:
Vom Hasliberg-Melchsee Frutt Gebiet quasi alles, aber das ist nicht das Gebiet das mich hier nun im spez. interessiert :-)
Ansonsten:
Blattenstock und Pfaffenchopf, schöne Tour mit Weg, max. T3-
Bänzlauistock, eine etwas längere Tour mit wunderschönen Seen, T4-
Mährenhorn von der Windegghütte + Abstieg Wannisbordsee, T4
Telltistock, einfach von der Trifthütte, T3
Hubel, einfach von Gadmen T3-
Bim Signal, T3
Interesse vor allem am Radlefshorn (bekam schon Tipps betr. Geissenpfad, danke dafür)

Karte 1211:
Grassen, einfache Tour mit Gletscherberührung via Sustlihütte, T4
Heuberghalde, kurzer Trip vom Sustenpass, T3
Guferjoch, dieser "Steig da", T4+
Grätli, T2+
Interessiert ua am Vorbettlihorn, Rotbergli und Heuberg 2785m

Karte 1230:
Glogghüs, Bättlerhorn T4+ (sehr gefährliches Sumpfgebiet beim Zustieg)
Ofenhoren T4+
Interessiert ua am Wachtlammstock, Stampfhoren und Schoibhoren

Danke und Gruss, Mark



Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 21. September 2009 um 21:13
besonders gut kenne ich dieses schöne Gebiet nicht, weil die Anreise von Bern leider etwas aufwendig ist. Immerhin haben die Fullin-Führer den Vorteil, dass man sich hier als Alpinwanderer ein wenig wie einst die Bergpioniere fühlen kann.

Stampfhoren habe ich hier beschrieben, sehr schön. Radlefshoren ist ebenfalls eine schöne Sache, unbedingt zu empfehlen ist der Frühsommer, dann kann man von S aufsteigen (Trift - Mächsteinen) und N-seitig runterrutschen. Interessant dürfte auch die westliche Flanke sein, mit dem Sunnighorn und dem kleinen Radlefssee. Ganz ähnlich sind die Grauen Stöckli, eine hübsche Aktion, wenn man durchs Drosi aufsteigt.

Fleschenhoren haben wir letzthin probiert, das hat aber aus Zeitgründen nicht geklappt. Scheint am besten von der Windegghütte über die Flanke und zuletzt über den SW-Grat erreichbar zu sein. Ob eine Überschreitung im T-Bereich machbar ist, ist mir nicht klar (vielleicht Hüttenwart Windegg anfragen).

Das Schoibhoren haben wir letzthin vom Gelmersee aus studiert. Der ENE-Grat ab P. 1860 sieht machbar aus, aber zuoberst könnte es böse Überraschungen geben. Wenig südlich des Gipfels zieht eine Schuttrinne nach Osten weg, die ebenfalls gangbar sein müsste.

Gruess, zaza


Kommentar hinzufügen»