Kurzgamaschen für Crosstrainer oder korrekt für Crosstrailrunningschuhe


Published by georgb, 21 July 2019, 12h17. This page has been displayed 1083 times.

Obwohl das Thema in diesem thread schon ausführlich diskutiert wurde, möchte ich nochmal darauf eingehen und meine Erfahrung mitteilen. Seit einiger Zeit gehe auch ich immer öfter mit niedrigen Trailrunningschuhen auf den Berg, obwohl ich früher darüber gelächelt habe. Was soll ich sagen, ich bin begeistert und fühle mich mit den alten, schweren Bergschuhen komplett "overdressed". Der Grip ist bei den "Crosstrainern" (wie ich sie immer nenne?) hervorragend, besser als mit einer starren Vibramsohle und mit den entsprechenden Grödeln lassen sich auch harte Schneefelder gut begehen. Das Einzige, was stört, sind die Steine und der Schnee, die sich darin ansammeln. Hat jemand Erfahrung mit Kurzgamaschen oder "Gaiters", sind die effektiv oder stören sie nur?



Comments (45)


Post a comment

KurSal says: Mit was?
Sent 21 July 2019, 13h10
Ein Crosstrainer auch Ellipsentrainer ist ein Sportgerät für Ausdauertraining, zum Training der Fitness in Fitnessstudios und für den Heimgebrauch.
Du meinst wahrscheinlich Trailrunning-Schuhe.

Mein Tipp wähle den Schuh der zum Gelände passt.
Grödel, Turnschuh und Gamaschen ist nicht wirklich praktisch.

Bis Du vorwiegend im hohen Gras, Geröll, Karst, Schnee, und Eis unterwegs, dann ist der klassischer Wanderschuh mit Steigeisen und Gamaschen die richtige Wahl.
Bist Du vor allem auf trocken Wegen, Pfaden,Viehweiden,Blockstein, und Fels unterwegs reichen Trailrunning-Schuhe - ohne alles andere.
Ich gehe lange Touren und da sind mir die meisten Trailrunning-Schuhe zu weich. Ich nutze ein Dynafit Alpin der ist nicht so arg gedämpft und liegt satt am Fuss Steine im Schuh sind kein Thema.

georgb Pro says:
Sent 21 July 2019, 16h25
Danke für die Belehrung, du hast recht! Meine Frage drehte sich aber um Gamaschen für Trailrunningschuhe. Da hast du anscheinend nicht so genau hingeschaut?

KurSal says: RE:
Sent 21 July 2019, 16h39
Im zweiten Teil bin ich darauf eingegangen.

> Grödel, Turnschuh und Gamaschen ist nicht wirklich praktisch.

Hab das schon probiert. Ist nicht mein Ding.
In Neuseeland ging ich ab und zu mit Turnschuh und Gamaschen und kurzen Hosen,(ohne Steigeisen) die normalen leichten Gamaschen als Schutz vor Kratzern und Schnitten. Mit langen Hosen kann man die an den Turnschuhen fixieren und auf Gamaschen verzichten.
Bei Nässe nutze ich ein alternative GTX-Schicht ( Klarsichtfolie ) unter oder über den Hosen/Gamaschen.

georgb Pro says: Jetzt hab ichs ;-)
Sent 21 July 2019, 16h49
Hält der Dynafit auch bei Schnee dicht?

KurSal says: Dynafit Schnee dicht?
Sent 21 July 2019, 17h15
Wenn ich im Schnee (Winter) gehe zieh ich die an. Für die Verhältnisse habe ich Winterschuhe - Lowa Fiemme GTX.

Flache Schneefelder im Frühling sind kein Problem - in Bezug auf Nässe. Die Schuhe trocken auch schnell, nach Bachquerungen zum Beispiel.


georgb Pro says:
Sent 21 July 2019, 18h54
Habe ich wirklich den Eindruck gemacht, ich bräuchte allgemeine Ratschläge für Wanderschuhe? Trotzdem nett von dir KurSal, das sind gute Tipps, ich schau mir den Dynafit und den Lowa mal an! Nix für ungut, Danke!

Hm2019 says: Eher suboptimal
Sent 21 July 2019, 13h12
de.wikipedia.org/wiki/Crosstrainer

Aber vielleicht hast Du ja Bilder von den ersten Erfahrungen damit (:-

Sorry, konnte mich nicht zurück halten, allein die Vorstellung.....

Bitte nicht übel nehmen



georgb Pro says:
Sent 21 July 2019, 16h28
Nach den ersten Touren mit den Crosstrainern hab ich es auch wieder aufgegeben. Sind einfach schwer zu bewegen am Berg. Schuhe sind da viel praktischer ;-)))

Chrichen Pro says: RE:
Sent 21 July 2019, 16h39
Wobei es schon ein befreiendes Gefühl ist, das Ding auf dem Gipfel aus dem Rucksack zu packen und ein bisschen zu trainieren ;-). Viel schöner als im Fitnessstudio! Ich denke das wird das neue Extrembügeln.
(Bitte entschuldige den Kommentar ohne Input zur Frage...)

georgb Pro says: Bravo Chrichen
Sent 21 July 2019, 16h44
Wer austeilt, muss auch einstecken können. Bin für humoristische Kommentare immer dankbar, auch wenn sie nicht von mir selbst stammen ;-)

Chrichen Pro says: RE:Bravo Chrichen
Sent 21 July 2019, 16h50
Besser wäre natürlich noch, wenn es auch einen hilfreichen Teil im Kommentar gibt. Aber leider kann ich nicht viel beitragen. Mache aktuell selbst leichte Wanderungen mit den dicken fetten schweren Schuhen... Den Gedanken, mal Trailrunner auszuprobieren, hatte ich aber auch schon.

georgb Pro says:
Sent 21 July 2019, 16h56
Mit den leichten Trailrunnern kann man viel besser den schweren Crosstrainer hochtragen ;-)

Chrichen Pro says: RE:
Sent 21 July 2019, 17h21
Das Argument überzeugt!! :-)

georgb Pro says: trailgaiters
Sent 21 July 2019, 18h45
Nach den Humoreinlagen nochmal eine fachliche Frage: Mir sind die trailgaiters von salomon aufgefallen. Scheint ein schlaues Prinzip zu sein. Schnell an- und abzulegen und gut anzupassen. Aber bevor sie als weiteres unnütz und vorschnell gekauftes Utensil im Keller bei dem Crosstrainer verstauben ;-) Vielleicht hat jemand Erfahrungen damit gemacht!?

Bertrand Pro says: RE:trailgaiters
Sent 22 July 2019, 12h09
Bin auch ein Fan von langen Bertouren mit Trailrunners. Spikes & kleine Gamaschen habe ich immer dabei falls es Schneekontakt geben soll - meine ultraleichte Gamaschen sind perfekt, um Schnee/Steine aus der Schuh zu halten, ABER, wenn der Schnee nass ist wird man mit Trailrunners auf die dauer auch nasse Füsse bekommen. Ich schaue heute abend zu Hause was ich für ein Modell habe und sage dir dann Bescheid. Etwas in dem Stil

georgb Pro says: Danke Bertrand
Sent 22 July 2019, 12h22
Ich habe im Netz ein paar hilfreiche Infos gefunden hier

mong Pro says:
Sent 22 July 2019, 22h15
@Georg

Ich war auch einmal so drauf wie du.

Bin damals jahrelang mit irgendwelchen Latschen an den Füssen gewandert.

So wie du jetzt ;-)

Für Stein- und Blockhalden empfehle ich darum - aus Erfahrung - richtige Bergschuhe.

georgb Pro says:
Sent 23 July 2019, 19h40
Du täuscht dich Jerry. Ich prophezeie, dass in 10 Jahren niemand mehr weiß, wie die alten Bergschuhe aussahen. So wie niemand mehr weiß, wie Skier ohne Taillierung aussahen und wie man einen Fernseher ohne Fernbedienung einschalten konnte :-)

mong Pro says: RE:
Sent 23 July 2019, 21h58
> Ich prophezeie...

Okay, Georg Nostradamus, wir werden sehen ;-))

georgb Pro says:
Sent 23 July 2019, 22h04
Das ist wie mit den E-Bikes. Wer einmal die Kraft des Motors gespürt hat, wird nie mehr nur mit Muskelkraft fahren. Und wer einmal die Leichtigkeit eines Trailrunningschuhs gespürt hat, wird nie mehr mit den Zwiegenähten gehen ;-)

mong Pro says: RE:
Sent 24 July 2019, 03h30
Ja, gut. Aber zum Beispiel bei einer Kraxelei über eine steile Geröll- oder Blockhalde hinauf oder hinunter sind doch die Knöchel besser geschützt, wenn man konventionelle, hohe Bergschuhe anhat. Bei einer Querung sowieso. Da kannst du mir sagen was du willst. ;-)

georgb Pro says: Da geb ich dir zu 100% recht
Sent 24 July 2019, 07h57
Aber ich will Gewicht sparen! Und im Falle habe ich ja die hohen Schuhe im Rucksack dabei ;-)

Winterbaer Pro says: RE: E-Bike-Seuche
Sent 24 July 2019, 10h49
> Das ist wie mit den E-Bikes. Wer einmal die Kraft des Motors gespürt hat, wird nie mehr nur mit Muskelkraft fahren.

Ich bin die ganze Woche und am Wochenende fast nur mit dem Radl unterwegs, im Sommer und im Winter. Man sieht kaum noch normale Fahrräder. Überall kommen einem die perfekt und sauteuer ausgerüsteten, vor allem älteren Menschen mit Chemietoilette auf dem Gepäckträger entgegen. Auch Kinder fahren schon E-Bikes!
Vielen würde es dabei nicht schaden, sich mal ein bisschen ohne Motorunterstützung auf der Ebene (!) zu bewegen. Die vor allem älteren Menschen sind oft jahrelang nicht mehr Fahrrad gefahren und dann mit dem schweren Teil total überfordert. Die Unfallzahlen steigen drastisch! Die tödlichen Unfälle mit den E-Bikes auf der Straße häufen sich.

Die Alpenvereine beklagen sich, wer alles und in welche Höhen mit dem E-Bike rauf (und oft nicht mehr runter!) kommt. Ladestationen auf den Hütten werden gefordert. Die Bergwacht ist im Dauereinsatz, die verunfallten E-Biker aufzusammeln. Das höhere Gewicht dieser Fahrräder hat ganz andere Fahreigenschaften, dann noch eine Schotterstraße und schon ist da wieder einer von der Bergwacht abzuholen. Auf den musigen Schotterstraßen hab ich schon mit meinem normalen Bike immer Schiss!

Und die E-Bikes sind kein bisschen umweltfreundlich!
Für die Herstellung der Akkus braucht man Kobalt (gewonnen durch ganz ganz miese Arbeitsbedingungen, teilweise Kinderarbeit im Kongo) und Lithium (kommt zu einem großen Anteil aus den Salzseen der chilenischen Atacama-Wüste, die dadurch versaut werden). Die Fertigung der Akkus findet zu 90 Prozent in Fernost statt. Dabei wird billiger Strom in Kohlekraftwerken mit besonders hohem CO2-Ausstoß erzeugt. Das Grinsegesicht der top-und teuer mit E-Bike und Zubehör ausgerüsteten neuen 65+ Generation bei uns auf der Ebene (!) „na heute auch umweltfreundlich unterwegs“ kann ich echt nicht mehr sehen!

Einzige Ausnahme und E-Bike-Berechtigung für mich: wenn ein Pendler oder sonstiger Autofahrer statt mit dem PKW zu fahren, mit dem E-Bike in die Arbeit und auch sonst überall hinkommt. Also Bike statt Auto! Sonst sind die E-Bikes eine einzige Seuche!
Übrigens auch die E-Autos sind nicht DIE Zukunft, umwelttechnisch gesehen!

Ich werde mir nie ein E-Bike kaufen! Ein E-MTB schon gleich 3 x nicht. Ich schiebe die Berge hoch, wenn ich es nicht mehr dertrete und ich schwitze und kotze lieber vor Anstrengung, als von meinem E-MTB auf die anderen runter zu grinsen! Ich würde mich dabei schämen!

Für mich sind die Dinger an Steigungen fauler Selbstbetrug, die Herstellung der Akkus und deren Entsorgung eine Umweltsauerei! Abgesehen davon, dass Leute immer mehr ganz einfach in einsame, unberührte Berggegenden vordringen, wo sie besser nichts zu suchen hätten!

georgb Pro says: Lassen wir den thread sich flexibel entwickeln
Sent 24 July 2019, 10h54
gibts für die E-Bikes auch Gamaschen ;-))))

Winterbaer Pro says: RE:Lassen wir den thread sich flexibel entwickeln
Sent 24 July 2019, 11h03
Das musste sein, gute Gelegenheit!
Dankeschön!
Head Smack
Blowing Kiss Thank You

georgb Pro says:
Sent 24 July 2019, 11h50
Wobei E-Bikes auch eines meiner Lieblinsthemen ist. Gabs dazu nicht schon einen thread?

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 24 July 2019, 18h41
Ich helf Dir suchen: E-Bike-Mania von Dir selbst:-)

mong Pro says: RE:
Sent 24 July 2019, 21h27
E-Bike? Nicht mit mir! Ich käme mir vor wie ein alter Mann.
Entweder ein Harley-Davidson oder gar nichts.

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 30 July 2019, 19h14
> Ich käme mir vor wie ein alter Mann.
Hab auch erst einen Satz gelesen...."E-Bike ist die Vorstufe vom Rollator" und
E-Bike als Autoersatz ja, aber nicht als Fahrradersatz.

Wohlgemerkt nur für gesunde Menschen. Für Kranke und Behinderte gilt das natürlich nicht!

georgb Pro says:
Sent 30 July 2019, 19h49
Also jetzt bewegt ihr euch aber gewaltig offtopic. Wenn ich mir nicht selbst ein Löschverbot auferlegt hätte... ;-)

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 30 July 2019, 20h07
Halloooooooooooooooooooooo!
Schau mal oben, wer total offtopic in diesem Thread mit dem Thema E-Bike angefangen hat!
Lösch Dich doch gleich mal selber! Gute Idee?

mong Pro says: RE:
Sent 30 July 2019, 20h17
> Also jetzt bewegt ihr euch aber gewaltig offtopic.

Wieso offtopic? Junge, gesunde Leute, die E-Bike fahren, sind für mich auf derselben Ebene wie Leute, die Gamaschen tragen. ;-))

georgb Pro says: mong at his best
Sent 30 July 2019, 20h46
Der ist gut :-)))

mong Pro says: RE:
Sent 30 July 2019, 20h23
> Für Kranke und Behinderte gilt das natürlich nicht!

Ne, für Kranke und Behinderte ist so ein E-Bike sicher eine gute Erfindung. Aber für gesunde, junge Leute - sagen wir mal bis 80 Jahre alt - finde ich so ein E-Bike nur peinlich.

Hm2019 says: RE:Lassen wir den thread sich flexibel entwickeln
Sent 24 July 2019, 13h46

sven86 says: RE: E-Bike-Seuche
Sent 30 July 2019, 12h11
Ist zwar jetzt ziemlich offtopic geworfen...aber wenn wir schon dabei sind: Zunächst mal sind wir ein (noch) weitgehend freies Land und damit entscheidet jeder im Rahmen der Gesetze und allgemein anerkannter Verhaltensregeln (Rücksichtnahme auf Andere, inkl. Vermeidung herablassenden Grinsens) was er tut oder nicht tut und damit auch welches zulässiges Verkehrsmittel in welcher Situation verwendet wird. In diese eigenverantwortliche Entscheidung können auch ökologische und andere relevante Aspekte einfließen. Im Rahmen der o.g. Grenzen muss sich damit auch niemand Dir gegenüber für die Wahl des Verkehrsmittels rechtfertigen.

Die Situation in Österreich ist nochmals eine Andere, denn hier ist leider ein Grossteil der Fahrwege nur ordnungswidrig befahrbar (die Diskussion hatten wir ja schonmal).

Und die immer wieder herbeigeredete E-Bike Flut auch in bisher einsamen Tälern habe ich bisher ehrlich gesagt noch nicht gesehen. Ich bin selber gerne mal in abgelegenen Seitentälern mit dem Rad unterwegs um dann dort zu Fuss Gipfel zu besteigen. Solange dort keine Hütte, Alm oder sonstiger Hotspot ist, sieht man dort kaum Radler, mit oder ohne E. Das konzentriert sich doch eh wieder alles auf die bisher schon überlaufenen Gebiete. Ausserdem sind doch je nach Gebiet kaum einmal 10% der Radler auch als Berggänger unterwegs, die meisten fahren zur Hütte/Alm wo eh schon viel los ist, damit werden auch die einsamen Bike&Hike Gipfel nicht überlaufen.

Winterbaer Pro says: RE: E-Bike-Seuche
Sent 30 July 2019, 12h58
> Im Rahmen der o.g. Grenzen muss sich damit auch niemand Dir gegenüber für die Wahl des Verkehrsmittels rechtfertigen.

Richtig, mir gegenüber muss sich keiner für die Wahl seines Verkehrsmittels rechtfertigen. Aber gegenüber der Natur, den Bauern, auf deren Grund sie herumfahren und ggf. verunfallen. Und gegenüber den geschützten, eh schon bedrängten Tieren in den Gebieten, in die die E-Biker plötzlich so leicht vordringen und früher gar nicht hinkamen!
Im Herbst kreuzen sie ganz entspannt mit großen Säcken in den Bergen zum Schwammerlsammeln auf, wo der Fußgänger oder Radler sich früher wenigstens noch richtig anstrengen musste, um überhaupt hinzukommen! Frag doch mal die Einheimischen!

E-Bike-Boom am Berg und Ansturm auf die Alpen: Wie viele E-Bikes passen auf den Berg

Die Bike-Verleiher und die Hersteller freuen sich, klar! Diese Wirtschaft boomt wie keine andere. Aber frag mal die, die dort vorher schon gelebt haben, die die Gebiete bewirtschaften!

Kopfsalat Pro says: BOT
Sent 29 July 2019, 18h12
Hab früher (vor über 10 Jahren) auch mal Ultraleicht-Gamaschen zu den Turnschuhen ausprobiert.

Haben sich aber aus mehreren Gründen nicht bewährt
- auf einfachen Wegen benötigt man sie nicht.
- in schwierigem Gelände, wo sie was brächten, gehen sie schnell kaputt
- gegen Nässe bringen sie nix, da die Turnschuhe ja nicht wasserdicht sind.

Ich trage lieber leichte, luftige, gut wasserdurchlässige Turnschuhe, die schnell wieder trocknen.

Gamaschen trage ich eigentlich einzig auf Wintertouren, zusammen mit (halb)hohen, wasserdichten Schuhen.

georgb Pro says:
Sent 30 July 2019, 06h25
Hab mal einen Trailrunner darauf angesprochen. Er hat mich verständnislos angeschaut. Wer ein richtiger Bergläufer ist, schert sich nicht um Steinchen oder Schnee, sondern läuft einfach weiter. Gamaschen sind was für Weicheier, hat mir sein Blick gesagt ;-)

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 30 July 2019, 15h18
> Wer ein richtiger Bergläufer ist, schert sich nicht um Steinchen oder Schnee, sondern läuft einfach weiter.

Mach ich auch so. Schmutz und Nässe bringen einen nicht um, das einzige, wo's gefährlich werden kann, ist die Kälte. Davor schützt man sich aber viel einfacher mit Neoprene- oder dicken Wollsocken.

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 9 August 2019, 12h43
hab sogar noch ein Bild von damals gefunden:

www.hikr.org/gallery/photo471572.html?post_id=33979#1

Waren eher unpraktisch, da man erst die Schuhe ausziehen musste, um in/aus die/den Gamaschen zu steigen.

Der Hauptnachteil war aber der Steg unter dem Schuh. Der war immer razzfazz durch, egal welches Material ich dafür verwendete. Einzig bei Stahldraht riss zuerst dessen Befestigung am Stoff ...

Auch waren die Gamaschen meist nicht so dicht oder hoch, dass gar nichts reinkam. Dies wieder rauszubekommen bedeutete Schuh und Gamasche aus- und wieder anzuziehen, was nicht nur umständlich, sondern auch zeitaufwendig war.

So habe ich die Erfahrung gemacht, dass es, ausser in heiklen Passagen, auch reicht, wenn ich die Turnschuhe so locker binde, dass ich sie an- und ausziehen kann, ohne die Schnürsenkel zu öffnen.

Wenn sich also ein Steinchen reinschmuggelt, halt ich kurz an, zieh den Schuh aus, schüttel den ungebetenen Gast raus, schlüpf wieder in die Treter und bin in weniger als einer Minute wieder unterwegs.

www.hikr.org/gallery/photo861958.html?post_id=53849#1

georgb Pro says: ich habs
Sent 9 August 2019, 14h00
Barfußgehen wäre eine Option. Da drückt kein Schuh und und es braucht keine Gamaschen, denn ich hab gelesen, dass menschliche Haut wasserundurchlässig ist ;-)

Kopfsalat Pro says: RE:ich habs
Sent 9 August 2019, 15h21
Barfuss ist sehr befreiend ... und es gibt erst noch keine Blasen an den Füssen ...

Zum Anfangen empfehle ich weichen, z.B. moorigen Boden:

www.hikr.org/gallery/photo903172.html?post_id=55646#1

Andere Böden brauchen etwas Technik, Training und vorallem Abhärtung:

www.hikr.org/gallery/photo601672.html?post_id=40883

Schneemann says: RE:
Sent 10 August 2019, 20h44
Dann frag mal einen Ultra-Trailläufer. Die bekommen Probleme wenn sie stundenlang mit Steinen im Schuh laufen. Oder noch besser, frag einen Trailläufer, der einen Wüstenlauf mitmacht (sowas wie Marathon des Sables). Da ist der Sand im Schuh ein Riesenproblem und da laufen wohl so ziemlich alle mit Gamaschen...

Sent 16 August 2019, 08h33
Ein weiterer Nachteil von Gamaschen ist, dass man damit schneller ins Schwitzen kommt. Was vorallem bei Läufen unangenehme Auswirkungen haben kann (Überhitzung, Blasen).

Schlussendlich wird jeder selber abwägen müssen, welche Unannehmlichkeit er als schlimmer empfindet, schliesslich sind nicht alle Füsse gleich (empfindlich).


Post a comment»