Neuchâtel / Neuenburg Agassiz


Published by silberhorn, 6 June 2019, 23h24. This page has been displayed 852 times.

Heute wurde in Neuenburg der Espace Louis Agassiz umbenannt in Espace Tilo Frey, der ersten dunkelhäutigen Nationalrätin.

Seit Jahren kämpft der St. Galler Historiker Hans Fässler um Umbenennungen von Plätzen, Strassen, Schulen und Berge. Mit wenig Erfolg. Weltweit ist es erst die dritte Umbenennung.
2010 wurde die Petition zur Umbenennung des Agassizhorn (Schweiz) abgelehnt.

Ich weiss,  in einer Community wurde von der  Petition das Agassizhorn umzubenennen berichtet. Aber in Welcher? 
So haben z.B. allein "Dies und Das" 124 und "Small Talk" 186 Beiträge. 




Comments (34)


Post a comment

mong Pro says:
Sent 7 June 2019, 06h03
Mehr dazu hier

iuturna says:
Sent 7 June 2019, 22h09
Hallo Silberhorn
Meinst du diese Diskussion?:
www.hikr.org/post125083.html

Sent 8 June 2019, 13h08
Sali iuturna

Ja. Hast ein gutes Gedächtnis!

ossi says: !!!
Sent 8 June 2019, 07h50
Danke Neuenburg, sehr gut gemacht!

rojosuiza says:
Sent 8 June 2019, 11h27
Das elfte Gebot: Du sollst nicht unbenennen.

Es gibt bestimmt auch in Neuchâtel ab und zu einen neuen Platz, der einen guten Namen bräuchte...

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 8 June 2019, 15h54

rojosuiza says: RE:
Sent 8 June 2019, 16h13
Lieber Kopfsalat,

sozusagen alles auf Hitler-Getaufte hatte vorher einen anderen Namen. Das gilt auch für eine lange Reihe von Städten in tausend Dikaturen.

Hätten sich alle an des elfte Gebot halten sollen...

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 8 June 2019, 18h59
... gab aber auch neue Strassen, Plätze, Brücken die nach AH benannt wurden.

Du wärst also dafür, diese Namen beizubehalten?!?

mong Pro says: RE:
Sent 8 June 2019, 20h36
Man könnte ja irgendeinen 50m hohen hässlichen Hügel
in irgendeiner gottverlassenen Einöde
'Adolf Hitler Hügel' nennen ;-(

rojosuiza says: RE:
Sent 8 June 2019, 20h41
ein Müllberg?

mong Pro says: RE:
Sent 8 June 2019, 20h55
Ja, zum Beispiel Müllberg.

Aber nur zum Sagen: Für uns, die wir erst nach dem Krieg geboren wurden, können uns ja nicht vorstellen, was es heisst,
als "gewöhnlicher" Zeitgenosse unter einer totalen Herrschaft gelebt zu haben, und ich urteile deshalb nicht so schnell, sozusagen "vom Schiff aus".
[/wize.life/themen/geschichte/114/bergsteiger-unter-dem-haken...]

rojosuiza says: RE:
Sent 8 June 2019, 20h39
Sagen wir mal so, wenn sie erst einmal 100 Jahre so geheissen hätten, wäre ich vielleicht dafür.

Dem genannten Herrn ist das Handwerk aber dafür zu früh gelegt worden.

Ausserdem gehört er zu einer ganz anderen Kategorie: ein Agassiz ist kein Hitler.

PStraub says: Louis Agassiz ..
Sent 9 June 2019, 13h28
.. war zwar - aus heutiger Sicht - ein widerlicher Rassist, aber er hat für die Wissenschaft mehr geleistet als der selbsternannte "Historiker" Hans Fässler es in seinem Leben je schaffen wird.

Fässler ist das klassische Beispiel dafür, dass 'gut gemeint' nur allzuhäufig das Gegenteil von 'gut gemacht' ist.
Hätte er eine Ahnung von Geschichte, dann würde er wissen, dass ein Mensch nur in seinem zeitlichen Umfeld beurteilt werden kann und darf.

silberhorn Pro says: RE:Louis Agassiz ..
Sent 9 June 2019, 15h39
Ist jedoch politisch aus der heutigen Zeit gefallen.

Kopfsalat Pro says: RE:Louis Agassiz ..
Sent 9 June 2019, 22h45
> dass ein Mensch nur in seinem zeitlichen Umfeld beurteilt werden kann und darf.

Das zeitliche Umfeld mag erklären, weshalb jemand damals so handelte, wie er es tat.

Beurteilt werden muss die Geschichte aber immer wieder neu im hier und heute. Denn die Leute von heute müssen damit leben.

Die Leute von damals kümmerts nicht mehr, die sind schon längst Staub und Asche.

poudrieres says: Scheinheilig
Sent 9 June 2019, 19h26
Die Neuenburger sollten sich lieber ein mal mit David de Pury beschäftigen.

silberhorn Pro says: RE:Scheinheilig
Sent 9 June 2019, 20h04
Mal eine andere Seite des grosszügigen Gönners der Stadt Neuenburg.

Kopfsalat Pro says: RE:Scheinheilig
Sent 9 June 2019, 22h50
Wenn die Verwicklung der Schweiz und zahlreicher, namhafter Schweizer in den Sklavenhandel, endlich mal aufgearbeitet wird, werden noch etliche Strassen und Plätze umbenannt werden müssen. Nicht nur in Neuenburg auch in Zürich, Basel etc.

Zaghafte Ansätze hats schon einige gegeben.

mong Pro says:
Sent 10 June 2019, 02h22
Ich fordere, dass auch der Pilatus umbenannt wird.

poudrieres says: Hat der Pilatus einen Hut, dann wird das Wetter gut; trägt er aber einen Degen, so gibt es sicher Re
Sent 10 June 2019, 09h01
Genau. Man sollte den Pilatus ausgraben und nach Rom zurückbringen - dann wird das Wetter besser :-)

poudrieres says: Viel Arbeit
Sent 10 June 2019, 08h52
Durch "Auslöschen" der Namen wird doch nichts ungeschehen. Erinnern ist wichtig, um die Zukunft zu gestalten.

Will man die Namen all derer auslöschen, die einmal (nach heutigem Wissensstand) wirres Zeug, über "Andere" (Geschlechter, Religionen, Völker) geschrieben haben, dann hat man wirklich viel zu tun. Fügt man noch die hinzu, die nach heutigem Ermessen Verbrechen begangen haben, bleiben nicht mehr viele Namen übrig.

silberhorn Pro says: RE:Viel Arbeit
Sent 10 June 2019, 09h45
Guter Denkanstoss.

Sputnik Pro says: Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 11 June 2019, 08h17
Da könnte man auch gleich alle "Römerstrassen" umbenennen. Was die Römer in den Amphitheatern mit Sklaven gemacht haben würde auch nicht mehr unserem Zeitgeist entsprechen.

silberhorn Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 11 June 2019, 11h37
Genau.
Caesar kam mir gestern auch in den Sinn. Wer stört sich schon, ich nicht, an der Römischen Geschichte, den Filmen, den gut besuchten Römerfeste in Vindonissa und Augusta Raurica? Somit müsste alles Römische verboten werden. Ebenfalls alle Asterix und Obelisk Comics welche zusätzlich das Ariertum beinhalten. Usw., usw., usw.

silberhorn Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 12 June 2019, 01h29
"Somit müsste alles Römische verboten werden. …".
Könnte falsch verstanden werden. War natürlich nicht ernst gemeint!

Kopfsalat Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 12 June 2019, 16h16
"Römerstrasse" ist eine Beschreibung "Die Strasse, welche von den Römern erbaut wurde" und keine Ehrbezeichnung.

Wobei die meisten heutig sichtbaren Relikte der sogenannten Römerstrassen gar nicht von den Römern stammen, da sie erst viel später z.T. sogar nach dem Mittelalter er- oder ausgebaut wurden.

silberhorn Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 12 June 2019, 20h19
"... sogenannte Römerstrassen gar nicht von Römern stammen …"

Woraus bezogst diese Info?
Möchte nämlich gerne wissen ob ich vor Jahren zwischen Bötzberg Stalden und Effigen den Römerweg mit den 40m langen Karrenweg beging oder nicht.

Kopfsalat Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 13 June 2019, 06h34
> Möchte nämlich gerne wissen ob ich vor Jahren zwischen Bötzberg Stalden und Effigen den Römerweg mit den 40m langen Karrenweg beging oder nicht.


Auf map.geo.admin den Layer IVS National wählen und auf die Strecken- beschriebe klicken:

"Ob es sich beim landläufig bekanntesten Objekt, dem Karrgeleiseweg im anstehenden Kalk des Windischtales (Langenbuen), tatsächlich um eine römische Anlage handelt, muss beim heutigen Stand der Forschung offengelassen werden."

Kopfsalat Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 13 June 2019, 07h23
/data.geo.admin.ch/ch.astra.ivs-nat/PDF/BL00110000.pdf Die Karrgeleise, die traditionell als Nachweis für eine römischeStrasse gelten, sind nach neuesten Forschungen (SCHNEIDER,VOGEL 1995: 25ff., SCHNEIDER 2001, 2002) wahrscheinlich erstin nachrömischer Zeit entstanden. Dazu gehören der Felseinschnittvon Langenbruck/Chräiegg sowie die Prügelwege von Langenbruckund Waldenburg.

/data.geo.admin.ch/ch.astra.ivs-nat/PDF/SO00030000.pdf: Die Karrgeleise, die traditionell als Nachweis für eine römischeStrasse gelten, sind nach neuesten Forschungen (SCHNEIDER,VOGEL 1995: 25ff.) erst in nachrömischer Zeit entstanden. Dazugehören der Hohlweg Stalden und die Karrgeleise am Staldenöstlich von St. Wolfgang (HORISBERGER 1993: 24, Nr. 11; 25, Nr.12). Ebenso wenig in römische Zeit datieren lassen sich ausheutiger Sicht mehrere Teile einer alten Strasse in Holderbank,Seblen (JsolG 8, 1935: 289), Schnellen, Rainfeld (JsolG 3, 1930:371; REBER 1970: 129) sowie die sogenannte Römerstrasse in derAllmend oberhalb von Holderbank (JbSGU 21, 1929: 104;HORISBERGER 1993: 24, Nr. 10; SCHNEIDER GUY 2002).

Kopfsalat Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 13 June 2019, 07h56
Mehr zu den Karrengeleisen: Historische Straßen- und Wegeforschung in der Schweiz. (als pdf öffnen)

Kopfsalat Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 13 June 2019, 08h19
"Die weit verbreitete Ansicht, die untersuchten Geleisestraßen seien römische Bauwerke, ist falsch: Die meisten von ihnen wurden bis in die Neuzeit benutzt. Die heute sichtbaren Trassen sind der Endzustand eines längeren Ausbauprozesses und stammen mehrheitlich aus dem 18. Jahrhundert.

Dazu gehören auch die bekannten Anlagen der Schweiz wie Vuiteboeuf, Oberer Hauenstein und Bözberg. Selbst die Geleisestraße von Donnaz im Aostatal ist allenfalls eine Anlage aus dem Mittelalter.

Nach der Auflassung der letzten Geleisestraßen im 18. Jahrhundert ist dieser Wegtyp gänzlich in Vergessenheit geraten. Vergessen gegangen sind dabei nicht nur das Wissen über ihre Existenz, sondern auch jenes über die angewandte Bautechnik und die Art und Weise, wie sie benutzt wurden.

Aus dieser Situation heraus ist der Mythos der »Römerstraße« verständlich, der ihnen seit ihrer Wiederentdeckung im 19. Jahrhundert anhaftet, und der bis in die heutige Zeit fast ungebrochen anhält."

silberhorn Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 14 June 2019, 07h45
Für die interessanten Angaben vielen Dank!
Habe mal alle geöffnet und werde mich in Ruhe mit ihnen beschäftigen.

silberhorn Pro says: RE:Oje, schon wieder so eine sinnlose Umbenennung
Sent 14 June 2019, 07h40
Danke für den Unterschied zwischen Beschreibung und Ehrbezeichnung.

mong Pro says:
Sent 12 June 2019, 03h55
«O sieh, sieh», rief Heidi in grosser Aufregung,
«auf einmal werden sie rosenrot! Sieh den mit dem Schnee
und den mit den hohen, spitzigen Felsen! Wie heißen sie, Peter?»

«Berge heißen nicht», erwiderte dieser.

(Johanna Spyri, Heidi, Kapitel 3)
_______________

Warum die Berge Namen bekamen: hier



Post a comment»