Mesocco: Mit Motorschlitten abgestürzt


Publiziert von KurSal, 27. Februar 2019 um 11:28. Diese Seite wurde 1090 mal angezeigt.

Eine Gruppe fuhr am Sonntag mit Raupenfahrzeugen vom Lago Bianco (Italien) kommend in das Grenzgebiet des Cima di Barna. (2860 m)
 
 
 
 
Was haltet ihr von solchen Aktivitäten?
 
In der Schweiz traf ich im Bleniotal, (Cap. Bovarina UTOE - Alpe di Bovarina - Passo di Gana Negra - Tana bis Punkt  2515) 
 
und in der Leventina, (Monte Angone - Alpe di Crastumo - Bassa di Laghetto - Motto Crostel)
 
auf derartige Motorsportler. An beiden Orten nicht einzelne Routen sondern das ganze Gebiet auf- und abgefahren.



Kommentare (13)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise hat gesagt: Abgesehen vom Unfall
Gesendet am 27. Februar 2019 um 11:58
Sind diese Fahrten meist illegal. Mountain Wilderness Schweiz setzt sich gegen Offroad-Fahrten in den Bergen (und andere Arten der Ruehstörung) ein.

Was Hilft: die Fälle fotografisch dokumentieren und bei den lokalen Behörden oder Mountain Wilderness einreichen. Leider sind Offroad-Gefährte oft ohne Kennzeichen unterwegs (was auf öffentlichen Strassen wiederum illegal ist).

Abgesehen vom rechlichen ist diese Art "Bergsport" ein dekadentes "Vergnügen" weniger zu Lasten aller, inkl. der Tierwelt.

G, Rise

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 27. Februar 2019 um 12:04
Das ist so überflüssig wie ein Kropf am Hals. Man fragt sich schon, warum das überhaupt irgendwo zulässig ist, wenn andernorts grosse Flächen als Wildschutz deklariert und für stille Sportarten gesperrt werden.

Eine wahre Pest ist dies im obersten Bleniotal, gegen den Lukmanierpass zu.

Lg, zaza

KurSal hat gesagt: Obersten Bleniotal
Gesendet am 27. Februar 2019 um 14:51
Genau dort habe ich sie gesehen. Als Basis wurde die Bovarina Hütte genutzt. Eine Tankstelle war bei Predasca eingerichtet.

MicheleK hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. Februar 2019 um 00:42
Genau, zum Bsp. in der Gegend um den Lago dei Canali.. habe vor kurzem wieder solche Idioten angetroffen. Fotografieren und anzeigen.

Gruss, Michele

أجنبي hat gesagt: Auch im Ybrig
Gesendet am 27. Februar 2019 um 13:33
Vorgestern war ich am Spirstock. Auf der Illgauer Seite und am Firstspitz hatte es auch Spuren solcher Deppen im Schnee...

PStraub hat gesagt: Siehe ..
Gesendet am 27. Februar 2019 um 19:08
.. auch hier - mitten in einer Wildruhezone.
Mein Mitgefühl hält sich daher in engen Grenzen.

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 28. Februar 2019 um 07:11
Leben und leben lassen. Mich stören die Motorschlitten nicht, in Skandinavien, Kanada, Grönland und Russland ist das ganz normal.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. Februar 2019 um 08:20
Skandinavien 930'000 m2
Kanada 10'000'000 m2
Grönland 2'100'000 m2
Russland 17'000'000 m2

Schweiz 41'000 m2

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 28. Februar 2019 um 08:54
Aber auch in Motorschlitten pro EInwohner ist die Schweiz deutlich abgeschlagen - also alles halb so wild.

KurSal hat gesagt: Ist mir zu liberal
Gesendet am 2. März 2019 um 17:47
Sowas möchte ich in der Schweiz nicht erleben (siehe Fotos):

http://www.hikr.org/tour/post98040.html

Der SAC praktiziert Ähnliches. Stichwort: Mönchsjochhütte - Die ist voll erschlossen mit Pistenfahrzeug und Snowmobil.





chaeppi Pro hat gesagt: RE:Ist mir zu liberal
Gesendet am 2. März 2019 um 18:41
Zur Mönchsjochhütte führt ein gespurter und sogar auf der Karte eingezeichneter Winterwanderweg der von unzähligen Ausflüglern genutzt wird. Der Weg wird mit einem Pistenfahrzeug fast täglich präpariert. Da sehe ich überhaupt kein Problem. Gleich neben dem Weg befindet sich sogar ein Landeplatz für mit Skiern ausgerüstete Kleinflugzeuge. Das Gebiet zwischen Jungfraujoch und Mönchsjochhütte ist touristisch völlig erschlossen. Ich war schon oft froh um die einfache Erreichbarkeit dieser Hütte wenn man anderntags eine anspruchsvolle Tour auf dem Programm hat.

Snowmobils habe ich übrigens auch schon unterhalb der Konkordia Hütte bei der Leiter gesichtet. Das empfand ich eher als störend. Allerdings wäre vermutlich jeder Tourengänger froh wenn er bei einem medizinischen Notfall von der Hütte mit einem Snowmobil zum Jungfraujoch gefahren werden könnte.

laponia41 Pro hat gesagt: RE:Ist mir zu liberal
Gesendet am 2. März 2019 um 20:34
Die Mönchsjochhütte ist keine SAC-Hütte! Sie gehört einer privaten Genossenschaft aus Grindelwald. Zitat aus der Homepage dieser Hütte:
Eigentümer ist die Genossenschaft Mönchsjochhütte. Die Bergführer von Grindelwald belegen die Mehrheit in der Genossenschaft.

Kik Pro hat gesagt: RE:Ist mir zu liberal
Gesendet am 2. März 2019 um 20:34
Die Mönchsjochhütte ist keine SAC Hütte.


Kommentar hinzufügen»