Uri Rotstock - jetzt?


Publiziert von Wanderer82, 17. Oktober 2018 um 18:46. Diese Seite wurde 695 mal angezeigt.

Hallo

Ich schon wieder. Ich habe ja immer so Bedenken wegen Schnee auf den Wegen, daher frage ich hier mal bzgl. Uri Rotstock. Ich wollte per Gitschehörelihütte hoch und auf der anderen Seite runter. Jetzt hatte aber jemand von einer Begehung am 8.10. geschrieben, es sei grösstensteils aper, es hätte noch wenig Neuschnee unterhalb des Sattels, mit guten hohen und festen Bergschuhen gehe es aber gut. Zur Biwald-Seite konnte er nichts beitragen. Seit seiner Aussage sind nun morgen 10 Tage vergangen. Auf der Webcam ist die Lage nicht so ganz einfach einzusehen. Vergleiche ich die Bilder mit jenen von vor dem Schneefall anfangs Oktober, sehe ich doch mehr Schnee, aber ob der auch auf dem Weg liegt, kann ich nicht einschätzen. Kann ev. jemand helfen auch bzgl. Biwald-Seite? Oder hat jemand einen Tipp, wen man am besten anfragen könnte, der einen Blick auf die Route oder ähnliche Expositionen in dem Gebiet hat?

Gruss und Dank
Thomas



Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise hat gesagt:
Gesendet am 18. Oktober 2018 um 09:49
Die weniger schwierige Seite Biwald-Gitschenhöreli hoch und Option auf Musenalp runter dürfte eine gute Option sein, so kannst du im Aufstieg einschätzen, wie die Verhältnisse beim Abstieg zur Musenalp sind. Allenfalls gleicher Weg zurück.
Das Problem auf der Höhenlage, wo der Musenalp-Weg schwierig ist, dürfte weniger Schnee sein sondern gefrorenes Schmelzwasser, da der Hang im Winterhalbjahr praktisch keine Sonne bekommt.

Ein Experte für die Region wäre Cornel Suter.

Alternativ andere Webcams abklappern z.B. Engelberg.

Gute Tour und G,
Rise

Bombo hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Oktober 2018 um 16:13
Der grosse URS-Experte heisst El Chasqui - keiner war so oft oben wie er ;-)

El Chasqui Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Oktober 2018 um 18:11
gut, dass Du mich daran erinnerst, ich sollte wieder mal hoch....

Alpinist hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Oktober 2018 um 04:41
Danke fürs erwähnen :-)

Chrichen Pro hat gesagt:
Gesendet am 18. Oktober 2018 um 13:20
Am 27. September war ich zusammen mit Stevo47 ein paar Tage nach einem kleineren Wintereinbruch auf dem Uri Rotstock. Die Information ist somit natürlich etwas veraltet. Zu diesem Zeitpunkt war der Weg auf der Musenalper Seite bis ca. 2000m schneefrei. Danach, ziemlich genau vom Beginn des Geröllhangs an, hatte es über weite Strecken eine dünne Schneeauflage. Der Schnee war eigentlich problemlos, auch weiter oben. Jedoch gab es recht viel Wassereis in der Steilstufe unter dem P.2286. Dank der Fixseile war die Stelle dennoch relativ gut zu bewältigen. Wie Alpin_Rise oben schreibt, ist gefrorenes Schmelzwasser vermutlich das grösste Problem. Bei mehr Eis als wir antrafen, könnte es schon etwas heikel werden. An demselben Tag waren übrigens der Gipfelaufstieg vom P.2798 an und der Abstieg an der Gitschenhörelihütte vorbei komplett schneefrei. Das Gelände ist da etwas offener und die Exposition günstiger, so dass der Schnee vermutlich schneller weg ist.

Schöne Grüsse
Christian

Wanderer82 hat gesagt:
Gesendet am 18. Oktober 2018 um 14:49
Ich danke euch herzlich für die Kommentare. Dies bekräftigt mich darin, auf den Uri Rotstock zu verzichten zu dieser Jahreszeit, da ich unbedingt alle markierten Wege in einem Mal begehen will und dies bei guten Bedingungen.

Gruss
Thomas

El Chasqui Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Oktober 2018 um 18:09
Hallo Thomas
Um auf Sicher zu gehen, ist es in dieser Zeit ratsam, über das Grosstal auf und abzusteigen. Neben dem erwähnten gefrorenen Schnee und Schmelzwasser bist Du im Auf- und Abstieg auf der Musenalper Seite fast durchgehend im kalten Schatten. Ausserdem ist das Berggasthaus Musenalp bereits geschlossen.
Die besten Verhältnisse für den Auf- / Abstieg zur Musenalp findest Du im Monat August und September. Im Juni und Juli und vor allem, wenn der Weg noch nicht eingerichtet ist, kann der Übergang bei Punkt 2286 m sehr heikel (steiles Schneefeld) sein. Im Zweifelsfall kannst Du auch auf der Musenalp anrufen, die geben gerne Auskunft.
Gruss Urs

Wanderer82 hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Oktober 2018 um 19:06
Besten Dank für diese Worte. Ja, da gibt es bestimmt noch andere schöne Touren in grosser Höhe, wo man keine solchen kritischen Stellen antrifft. Also, aufs nächste Jahr.. soll's gelingen ;-)


Kommentar hinzufügen»