Kebnekaise-Südgipfel ist nicht mehr höchster Punkt von Schweden


Publiziert von pika8x14, 5. August 2018 um 00:43. Diese Seite wurde 510 mal angezeigt.

Bereits seit Längerem gehen die Gletscher am Kebnekaise zurück. Die diesjährige Hitzewelle hat das Abschmelzen weiter beschleunigt und dazu geführt, dass der - noch von einer Eiskappe bedeckte - Südgipfel (Sydtoppen) des Kebnekaise von nun an nicht mehr als schwedischer Landeshöhepunkt gilt. Höchster Punkt ist jetzt der Kebnekaise-Nordgipfel (Nordtoppen), wo Fels bis auf offiziell 2.096,8 m ansteht. Siehe entsprechenden Beitrag der Universität Stockholm auf su.se - (schwedisch bzw. englisch). 



Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: Es musste ja so kommen...
Gesendet am 5. August 2018 um 10:07
Danke dir für die Nachricht. Bin bald im hohen Norden und selbstverständlich werden beide Gipfel besucht :-)


WSchaub hat gesagt: RE:Es musste ja so kommen...
Gesendet am 6. August 2018 um 07:50
Da wünsche ich Dir viel Erolg! Der Nordgipfel ist nämlich ein Stückchen schwieriger als der Südgipfel. Wenn Du den Grat nimmst zwischen Süd- und Nordgipfel und Du nicht gesichert bist, ist es auch noch hübsch gefährlich. Aber "nothing for ungood". Und nebenbei: Im kommenden Winter ändert sich die Reihenfolge wieder; da wird der Südgipfel wieder höher sein. Wir haben es hier mit dem einzigartigen Sonderfall eines oszillierenden Höchsten zu tun, winters der eine, sommers der andere.

pika8x14 Pro hat gesagt: RE:Es musste ja so kommen...
Gesendet am 6. August 2018 um 11:32
Wenn der Gletscherschwund am Kebnekaise tendenziell weiter so anhält wie in den letzten Jahren, wird sich die Reihenfolge sicherlich (auch im Winter) nicht mehr ändern. Dann ist eher davon auszugehen, dass der Südgipfel über Kurz oder Lang bis auf den Fels (2.060 m) zurückgeht.

Dieses "Schicksal" hat den Nordgipfel ja offenbar bereits vor einiger Zeit ereilt: Für 1922 gibt das schwedisch-sprachige Wikipedia noch eine Höhe von 2.135 m an. Damals war dieser wohl auch höher als der Südgipfel. Nach dem Rückgang des dortigen Gletschers steht der Fels - wie erwähnt - am Nordgipfel bis auf 2.096,8 m an.

In den letzten Jahren war der Südgipfel bei "offiziellen" Messungen (am Ende des Sommers) offenbar übrigens immer höher als der Nordgipfel, da hat nichts hin- oder her-oszilliert.

Der Übergang vom Süd- zum Nordgipfel ist - wie Du sagst - sicherlich nicht zu unterschätzen. Wenn die Bedingungen aber passen, ist dieser für entsprechend erfahrene/ausgerüstete Berggänger aber machbar. Wir sind schließlich seinerzeit auch am Nordgipfel angekommen ;-).

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. August 2018 um 10:26
Danke für den interessanten Link!

Dass allein im Juli 4m geschmolzen sind, ist wirklich krass … Aber kein Wunder, wenn die Skandinavier sagen, dass in diesem Sommer die Karibik auch bei ihnen angekommen wäre …

Zum Glück durfte ich ja erst kürzlich beide Gipfel besteigen ;-)

WSchaub hat gesagt: RE:
Gesendet am 6. August 2018 um 08:21
Wenn man den Artikel genau liest, war der Südgipfel plus Schnee zuletzt immer noch ein paar Zentimeter höher als der Nordgipfel. Und die Angaben zur Messgenauigkeit fehlen , Fehlerbreite usw. Es gilt wie immer der Satz: Wer misst, misst Mist.
Man sieht, ich verteidige den Südgipfel mit allen Krallen, war nämlich nur auf dem Südgipfel und hatte Schiss, allein zum Nordgipfel hinüberzuqueren. Ich wünsche dem Südgipfel einen schneereichen Winter!

pika8x14 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 6. August 2018 um 11:41
… die Messgenauigkeit ist im letzten Absatz angegeben: 2 cm. Und bei dem beschriebenen Rückgang von 4 m allein im Juli (durchschnittlich 14 cm täglich) ist die Aussage der dort langjährig tätigen Wissenschaftler sicherlich zutreffend, dass seit Anfang August der Südgipfel definitiv niedriger ist.

Der Deinerseits gewünschte schneereiche Winter hilft auch nur bedingt, wenn im anschließenden Sommer der Zuwachs (oder noch mehr) wegschmilzt ;-). Die offizielle "jährliche" Messung findet - wie angegeben - am Ende des Sommers (nach dem Abklingen der Schneeschmelze) statt.

WSchaub hat gesagt: RE:
Gesendet am 6. August 2018 um 11:48
Sicher, sicher, seufz. Ich sehe die Sache dummerweise ganz emotional: Ich will nicht noch auf den Nordgipfel steigen "müssen", deshalb kämpfe ich für eine Umkehr der Klimaerwärmung!

Und richtig: Auch ich habe den Artikel nicht genau genug gelesen (Messgenauigkeit).

Sputnik Pro hat gesagt: Nordtoppen
Gesendet am 15. August 2018 um 16:44
Bin gerade zurück in Kiruna und bin auf beiden Gipfeln gewesen. So wie ich gehört habe von der Fjellstation wird der Südgipfel wohl weiter abschmelzen. Ich denke man kann nun ziemlich sicher den Nordgipfel offiziell als neuer Landeshöhepunkt Schwedens ansehen. Ich werde dies in der Community demnächst nach der Rückkehr nach Hause ändern.

pika8x14 Pro hat gesagt: RE:Nordtoppen
Gesendet am 15. August 2018 um 17:24
… wie bereits erwähnt - eigentlich sollte es keine Zweifel geben:

Wenn die dort langjährig tätigen Wissenschaftler einen entsprechenden Beitrag veröffentlichen, wird der Nordtoppen wohl der Landeshöhepunkt sein ;-).

An dieser Stelle schon mal Gratulation zum Kebnekaise.

Sputnik Pro hat gesagt: Weitere Änderung
Gesendet am 16. August 2018 um 21:40
Mit der neuen Höhe von 2097m hat Schweden nun auch einen Rang der Europäischen Gipfelrangliste der Landeshöhepunkte verloren. Der höchste Isländer (Hvannadalshnúkur) ist mit 2110m nun knapp höher als der Schwede.


Kommentar hinzufügen»