Grenzwandern, Das Schicksal der Kuh Penka


Publiziert von iuturna, 7. Juni 2018 um 07:04. Diese Seite wurde 930 mal angezeigt.

Die Kuh Penka hikte, ohne es zu bemerken, über die EU-Grenze. Nämlich von ihrer bulgarischen Weide auf die serbische Nachbarsweide und wieder zurück. Jede/r, die/der schon mal an einer Grenze gewandert ist, weiss, wie schnell so etwas passieren kann! Nun wollen die EU-Beamten Penka dafür schlachten. Penka wurde zwar vom Tierarzt beste Gesundheit bestätigt, aber Gesetz ist Gesetz. Bzw. wo es eine Gesetzeslücke gibt, da gibt es bald Rinderbraten. Ich selber habe nichts gegen die EU und auch nichts gegen Rinderbraten und Veganer finde ich auch in Ordnung. Aber Schreibtischtäter finde ich nicht in Ordnung! DARUM HABE ICH DIESE PETITION UNTERSCHRIEBEN: /www.change.org/p/save-penka-the-cow



Kommentare (17)


Kommentar hinzufügen

lainari hat gesagt: Wessen Cou?
Gesendet am 8. Juni 2018 um 17:54
Der eines trottligen bulgarischen Tierarztes, von EU-Phobikern oder schlampigen Journalisten? Ist das Sommerloch heuer schon so groß? Wo kommen hier EU-Beamte vor? Mir liegt es fern die EU zu verteidigen aber ihr Anteil an dieser Posse dürfte verschwindend gering sein.
In der ursprünglichen Pressemeldung hieß es sinngemäß, ein bulgarischer Tierarzt wolle die Kuh wegen illegaler, weil unkontrollierter Einfuhr schlachten lassen. Als angebliche Rechtsquelle hat die Presse das Schlagwort "EU-Richtlinie" hinzugefügt. Nun ist aber eine EU-Richtlinie gar kein unmittelbar geltendes Recht, sondern bedarf einer nationalen gesetzlichen Auslegung. Im Tierseuchenrecht wird ein unklarer Seuchenstatus durch Quarantäne geklärt. Wird hier ein Befund festgestellt, kommt es zur Keulung und Vernichtung. Eine Schlachtung mit Verzehr heilt keine Seuchengefahr! Und seit wann beschäftigt sich ein Tierarzt mit einer illegalen Einfuhr?
Gar nicht, das macht der Zoll! Der zollrechtliche Status der Kuh dürfte sich aber ohne menschliche Willensäußerung gar nicht geändert haben und die nämliche Herkunft ist durch Ohrmarke und Herdenbuch nachweisbar. Selbst wenn eine Änderung des zollrechtlichen Status angenommen würde, wird dieser durch Verzollung oder Vernichtung geheilt, nicht durch Umwandlung von Rind in Rinderbraten.


Es gibt übrigens eine Wendung des Falles: Das bulgarische Außenministerium (Was haben die eigentlich mit Tierseuchen- oder Zollrecht zu tun?) habe die Kuh begnadigt.

Alles in Allem - ein großer Bullshit


iuturna hat gesagt:
Gesendet am 8. Juni 2018 um 18:29
Danke für deine detaillierte Auslegung! Ich hatte natürlich weniger gründlich recherchiert und fand die Absicht, diese Kuh für ihren Grenzübertritt zu töten, einfach doof.
Das finde ich übrigens immer noch.
Darum freut es mich, dass die Verantwortlichen (wer auch immer das jetzt ist), eingelenkt haben.
Da bin ich den trotteligen Journalisten direkt dankbar, dass sie den komplexen Fall auch für Deppen wie mich verständlich vereinfacht haben! Sonst hätte ich die Storry glatt übersehen, ignorant wie ich nun mal bin.

lainari hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. Juni 2018 um 21:30
So wird die Zeitung auch voll und im Internet generiert man Klickzahlen...
Und das Wichtigste blieb dabei unbeachtet: Die bösen Russen haben die Kuh nach Serbien gelockt und dann die Bulgaren verwirrt, so dass der einzige Zeuge beinahe ausgemuht hätte ;-)
Das wäre qualitativ hochwertige Recherche gewesen!

iuturna hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. Juni 2018 um 22:03
Du bist sehr gut informiert! Könntest du mir noch eine Quellenangabe machen? Ich habe gegoogelt, aber keinen Eintrag gefunden, dass Penka "begnadigt" wurde.
Das frischeste Video, das ich gefunden habe:
/youtu.be/lcBVQ4HWy0U

lainari hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. Juni 2018 um 16:49
Der Schmarrn mit dem begnadigenden Außenministerium ist wieder verschwunden, jetzt liest sich das so:
[/www.tagesspiegel.de/weltspiegel/illegaler-grenzuebertritt-h...]

Thuner2009 hat gesagt: Kuh überschreitet Grenzen
Gesendet am 9. Juni 2018 um 11:01
Nicht ganz zum Thema passend, aber immer wieder sehenswert: "La vache et le prisonnier" mit Fernandel und "Marguerite".

iuturna hat gesagt: RE:Kuh überschreitet Grenzen
Gesendet am 9. Juni 2018 um 13:05
Muss ich mir unbedingt anschauen! Danke!
Ich habe auch an Fernandèl gedacht: ich stelle mir vor, wie ein bulgarischer Tierarzt eine gesunde Kuh entsorgt. Etwa so:
/youtu.be/BTBDioL8m84
Die Szene startet bei 58:12 (ich weiss nicht, wie man eine Szene ausschneidet).
;-)))

Thuner2009 hat gesagt: RE:Kuh überschreitet Grenzen
Gesendet am 10. Juni 2018 um 14:07
DC & P, auch nach einem halben Jahrhundert einfach einmalig (:-

iuturna hat gesagt: La vache qui rit! :-))
Gesendet am 11. Juni 2018 um 16:42
Alles in Butter bei Penka in Bulgarien!
/www.change.org/p/13241261/u/22865722

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. Juni 2018 um 21:22
La vache et le prisonnier

Wollte mir den Film wider mal in original anschauen. Mag mich jedoch nicht erinnern, dass er je über 3 Stunden dauerte. Läuft er wirklich so lang?

iuturna hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Juni 2018 um 08:33
Ich wollte mir den Film auch ansehen, habe aber auf youtube nur Ausschnitte gefunden, die etwa 3 - 4 Minuten dauern.
Wo hast du das lange Original entdeckt?

Thuner2009 hat gesagt: RE: Hier das Original
Gesendet am 12. Juni 2018 um 08:57
https://archive.org/details/LaVacheEtLePrisonnier1959

iuturna hat gesagt: RE: Hier das Original
Gesendet am 12. Juni 2018 um 09:17
Oh, kuhl! :-)
Danke vielmals!
Ich gebe deinen Link hier nochmal in Blau an, zum Anklicken:
/archive.org/details/LaVacheEtLePrisonnier1959

silberhorn Pro hat gesagt: RE: Hier das Original
Gesendet am 12. Juni 2018 um 23:47
iuturna, Fernandel machte ihn zum kuhlen Film. Sah mit den Schauspieler nur gute Filme.
Für den bequemen direkten Link mein Danke!


silberhorn Pro hat gesagt: RE: Hier das Original
Gesendet am 12. Juni 2018 um 23:28
Thurner2009, auch vielen Dank non mir!

silberhorn Pro hat gesagt: RE: Hier das Original
Gesendet am 12. Juni 2018 um 23:51
Thuner2009, auch von mir vielen Dank!

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Juni 2018 um 23:27
Manchmal gut schaut man die Zeitangabe nicht genau an. Sonst hätte ich den Film vielleicht nicht gefunden.


Kommentar hinzufügen»