Knochen


Publiziert von mong, 2. März 2018 um 02:28. Diese Seite wurde 928 mal angezeigt.

Ist von euch Wanderern oder Bergwanderern schon jemand
den Überresten von Gemsen über den Weg gelaufen?



Kommentare (22)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. März 2018 um 08:07
Das müssen sehr lebendige Überreste sein, wenn sie noch über den Weg laufen können.

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2018 um 08:49
Façon de parler ;-)

Yak Pro hat gesagt: Knochen
Gesendet am 2. März 2018 um 08:36
Ich fand jeweils im Frühling, wenn die letzten Lawinenkegel auftauen, schon mehrmals solche traurigen Überreste...
Beispiel:
http://www.hikr.org/gallery/photo2077696.html?post_id=108707

mong Pro hat gesagt: RE:Knochen
Gesendet am 2. März 2018 um 09:02
Danke!
Ich habe mich nämlich schon oft gefragt,
wo alle die verstorbenen Gämsen und Steinböcke sind.
www.hikr.org/gallery/photo2077696.html?post_id=108707

Ob sie spüren, dass sie sterben müssen,
und dann irgendwohin verschwinden,
wo sie niemand finden kann.

So ähnlich wie die Katze,
die sich unter dem Sofa versteckt,
weil sie genau weiss,
dass ihre letzte Stunde geschlagen hat.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Knochen
Gesendet am 2. März 2018 um 15:16
> wo alle die verstorbenen Gämsen und Steinböcke sind.

Die sind ein gefundenes Fressen (façon de parler) für Luchse, Füchse, Marder, Wölfe, Bären, Adler, Geier etc.

mong Pro hat gesagt: RE:Knochen
Gesendet am 2. März 2018 um 15:24
Natur pur

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Knochen
Gesendet am 2. März 2018 um 21:10
Wie ich einst las soll es keine gefundenen Fressen geben. Überreste würden, zu Gunsten eines cleanen Waldes, eingesammelt und bei einer Kadaver Entsorgungsstation in den Container geschmissen.

Wie bekannt wenn Wolf und Luchs Schafe reissen der grosse Aufschrei der Schafhalter. Die Jäger ... .

Gherard Pro hat gesagt: hier ein schauriger
Gesendet am 2. März 2018 um 09:28
Fund der mir etwas rätselhaft erschien. Vielleicht auch ein Lawinenopfer, dessen Überreste anderen Kreaturen als Nahrung dienten.

mong Pro hat gesagt: RE:Klick
Gesendet am 2. März 2018 um 16:48
Danke, Sputnik.
Anscheinend muss man so etwas Ähnliches wie ein Jägerauge haben für so etwas.

Alles okay, bitte keine Diskussion von wegen Jägern.
Alles schon gehabt. Auf Französisch: "J'ai déjà donné."

Auf Deutsch: "Ich habe schon gegeben."



silberhorn Pro hat gesagt: RE:Klick
Gesendet am 2. März 2018 um 21:13
Blanke Knochen sind halt nicht unhygienisch

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 2. März 2018 um 17:23
http://www.hikr.org/tour/post48272.html

Lg zaza

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2018 um 02:10
Unglaublich, aber wahr:
www.hikr.org/tour/post48272.html

mde hat gesagt: Ganz frisch
Gesendet am 2. März 2018 um 22:06
Das war eine Gämse! Foto von vorgestern im Weisstannental, die Überreste wurden vermutlich erst in der Nacht davor so zugerichtet. Da muss jemand mächtig Hunger gehabt haben, ausser Schädel, Wirbelsäule und ein paar Haaren blieb nicht viel übrig. Wolf, Luchs oder Fuchs?!?

mong Pro hat gesagt: RE:Ganz frisch
Gesendet am 3. März 2018 um 01:20
Ich kann ja nicht sagen, dass dein Foto "schön" ist. Aber es macht Eindruck. Danke.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Ganz frisch
Gesendet am 4. März 2018 um 09:47
In abgelegenen Bergebieten ist für Raubtiere die Chance wohl um einiges grösser den Hunger stillen zu können als im Unterland.

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2018 um 01:31
> Alles okay, bitte keine Diskussion von wegen Jägern.

Also, ich wollte ja nicht eine Diskussion wegen den Jägern abwürgen. Es ist aber einfach so, dass ich in dieser Hinsicht befangen bin. Erstens bin ich mit Jägern mehr oder weniger aufgewachsen (mein Schwager zum Beispiel ist leidenschaftlicher Jäger) (auch mit über 70). Ich weiss, wie die ticken. Zweitens wurde ich vor ungefähr 10 Jahren von Tessiner Jägern geortet, die die Gegend rund um Biasca kannten wie ihren Hosensack, so dass mich die REGA nur noch holen konnte. Das vergisst man nicht so schnell.

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2018 um 15:16
Also ich habe gar nichts gegen Jäger. Gerade in den Südalpen hatte ich da zahllose Begegnungen und die waren bis auf eine Ausnahme im Misox immer sehr nett.

Die Jäger haben ja eine gewisse Ähnlichkeit zu uns - das sind auch „Naturburschen“, bloss mit einem anderen Fokus. Und eigentlich ist das Fleisch von Tieren aus einheimischer Jagd dasjenige, das man mit dem besten Gewissen essen kann!

Lg zaza

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. März 2018 um 09:40
mong, Jäger sind nicht gleich Jäger.


mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. März 2018 um 17:45
Das stimmt. Da gebe ich dir recht.

©bergundradlpeter hat gesagt: so long
Gesendet am 3. März 2018 um 16:26

lampbarone hat gesagt:
Gesendet am 14. März 2018 um 23:38
Wo hier schon artverwandte Fragen gestellt werden. Bis in welchen Höhen sind welche Raubtiere in den Alpen unterwegs? (Tag/Nacht, Sommer/Herbst/Winter)
Und besteht in diesen Höhen eine Gefahr für einen einsamen Biwakierer (wie mich ;) ), der häufiger ohne Zelt nur im Schlafsack im Freien übernachtet?


Kommentar hinzufügen»