iPhone für Alarmierung im Winter unbrauchbar?


Publiziert von kopfsalat, 7. Februar 2018 um 08:50. Diese Seite wurde 1373 mal angezeigt.

Gemäss SAC "Die Alpen" 02/2018 stellen sich iPhones mit dem iOS-Update vom 02.12.2017 automatisch ab, wenn die Gerätetemperatur 0 Grad Celsius erreicht, was anscheinend schon nach zwei Minuten im kalten Wetter der Fall sein kann!

Das heisst, nicht nur all die netten Apps für Navigation, Lawinensituation etc. sind u.U. wertlos, sondern auch die Alarmierung im Notfall ist nicht mehr gewährleistet.

Es wird deshalb empfohlen, das iPhone "mit einem Wärmebeutel in einem Handschuh mitzuführen ... [wie das gehen sollte, ist mir nicht ganz klar] ... und ein Headset zu verwenden, sodass das Gerät bei der Alarmierung nicht der Kälte ausgesetzt ist."

NB: Das Problem ist nicht in erster Linie der Akku, der die Kälte möglicherweise nicht erträgt. Ginge es nur darum könnte, man das Geräte eben z.B. in einem Beutel unter dem Unterleibchen tragen.

Das Problem ist, wenn man mit dem iPhone am Ohr mit der Rega telefoniert und die Gerättemperatur auf 0° sinkt, stellt das Gerät automatisch ab. Fertig Notruf.



Kommentare (26)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise hat gesagt: Schlechte Nachrichten für Apple-Jünger
Gesendet am 7. Februar 2018 um 11:08
Wenn dem wirklich so ist, ist das Ei-Phone ab Update 02.12.2017 unbrauchbar in den winterlichen Bergen.

Ausser man das Telefon nahe am Körper unter Kleiderschichten.
Zu Beachten: Ist das Telefon nahe am LVS, kann es zu Störungen des LVS kommen. Gilt auch für andere elektronische Spielzeuge (Go-Pro, GPS, etc.).

G, Rise


MaeNi hat gesagt: RE:Schlechte Nachrichten für Apple-Jünger
Gesendet am 8. Februar 2018 um 08:03
>Gilt auch für andere elektronische Spielzeuge (Go-Pro, GPS, etc.).

In Ergänzung dazu: auch Stirnlampen und Magnetknöpfe an Kleidung sind ein Störfaktor für ein LVS.

Gruss
M&N

poudrieres hat gesagt: Hautnah
Gesendet am 13. Februar 2018 um 21:24
> Ausser man das Telefon nahe am Körper unter Kleiderschichten.

Da ist es aber meist feucht - ausser man schwitzt nicht ;-)

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 8. Februar 2018 um 07:41
Mein Smartphone ist diesen Winter auch schon ein paar Mal ausgestiegen und es ging gar nichts mehr. Wieder in der Wärme, war der Akku aber meist noch gut gefüllt. Beim letzten Mal half den Akku mal kurz herausnehmen und wieder einsetzen.
Statt der Hosentasche ist besser ein wärmerer Unterbringungsort zu wählen. Von einem Experten wurde z.B. in der Unterhose empfohlen ;-)

Gruß, Hp

Renaiolo hat gesagt: RE: Unterhose?
Gesendet am 8. Februar 2018 um 10:17
Lieber Hanspeter, hoffentlich explodiert das Ding dann dort nicht, sonst ist alles weg...

alpstein Pro hat gesagt: RE: Unterhose?
Gesendet am 9. Februar 2018 um 13:40
Da hast Du natürlich auch wieder Recht :-)

Mittlerweile kam ich auf eine andere Idee. Die Heizteile, die sich Esther immer an die Füße klebt, könnte man genauso gut an das Smartphone kleben. Sie halten mindesten 5-6 Std.

Renaiolo hat gesagt: RE: Unterhose?
Gesendet am 9. Februar 2018 um 14:05
Zu "heiss" darf es soweit ich weiss, auch nicht werden; am besten noch etwas dazwischen. Das Akku-Problem bei Tieftemperaturen stellt sich übrigens für alle möglichen Geräte: Digcams, GPS-Tracker, sogar Powerbanks (hab immer eine dabei). Probleme haben wir heutzutage;-) - nicht wahr...

alpstein Pro hat gesagt: RE: Unterhose?
Gesendet am 9. Februar 2018 um 19:31
Ich denke, wenn man das Pad am Fuß oder im Handschuh gut vertragen kann, sollte auch ein Smartphone nicht überhigtzen. Vlt. gibt es morgen schon den ersten Versuch ;-)

tenor hat gesagt:
Gesendet am 8. Februar 2018 um 07:57
Uraltes Handy mitnehmen.
Hat kaum Gewicht, Akku hält zwei Wochen und Emails müssen dann auch nicht gelesen werden:)

Renaiolo hat gesagt: Kleiner Spass
Gesendet am 8. Februar 2018 um 10:46
Apple startet heute eine gross angelegte Rückrufaktion. Nur konnten sie bislang niemanden erreichen.

schimi hat gesagt: ... und noch einer
Gesendet am 8. Februar 2018 um 11:59
Deswegen ist der Äppel im Firmenlogo auch angebissen. Weils halt doch keine eierlegende Wollmilchsau ist.

...sehr gut Renaiolo!

Renaiolo hat gesagt: RE:... und noch einer
Gesendet am 8. Februar 2018 um 12:27
Warum einen angebissenen Apfel nehmen, wenn man eine ganze Galax(ie)y haben kann?

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 8. Februar 2018 um 13:22
Das Verhalten des iPhone bei Kälte war schon vor diesem Update ärgerlich. Kaum auszumalen, wie das nun sein mag!

Wer (noch) nicht umsteigen will, sollte als Behelf eine Powerbank dabei haben. Und das Uralt-Handy ist als Backup für Notrufe ohnehin sinnvoll. Auch weil diese Geräte oft einen Sturz/Schlag besser aushalten als ein Smartphone...Kamerad lobras kann ein Lied davon singen!

johnny68 Pro hat gesagt:
Gesendet am 8. Februar 2018 um 17:34
Mein Iphone hat mich im Jahre 2017 auf einigen Bergtouren ganz arg im Stich gelassen. Keine Telefonverbindung möglich, Akku rasend schnell leer. Das erstaunliche war, dass andere Leute am selben Ort beste Telefonverbindungen herstellen konnten, im gleichen Netz. Die meisten hatten ein Android-Phone. Ich habe mir deshalb vorsichtshalber ein Samsung-Handy gekauft, mit dem ich nun praktisch überall telefonieren kann (manchmal ein Schritt vor oder zurück), und auch der Akku hält sehr lange und ist kaum kälteempfindlich. - Mit dem Windows-Phone, das ich vor dem Iphone besass, hatte ich ebenfalls alle diese Probleme nicht.
Meine Recherche über die Verbindungsqualität der Iphone's ergab ziemlich miserable Werte für dieses Telefon. Siehe den wissenschaftlichen Report der Universität Aarhus/Dänemark auf diesem Link:
http://vbn.aau.dk/files/265393690/Over_the_Air_Evaluation_of_Mobile_Phone_Antenna_Performance_for_Voice_over_LTE.pdf



alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. Februar 2018 um 06:15
Mein Samsung macht erst seit diesem Winter Probleme. Erst gestern wieder musste ich mein Smartphone "reanimieren". Akku kurz rausnehmen und wieder einsetzen hat geholfen. Später fror es aber wieder ein. Wahrscheinlich ist mein Akku mit drei Jahren schon zu alt.

poudrieres hat gesagt: iphone 5S
Gesendet am 8. Februar 2018 um 22:40
Ich habe das auch seit diesem Jahr beobachtet. Wichtig es, vor allem Datendienste abzuschalten oder gleich in den Flugzeugmodus zu gehen. Solange man z.B. nur einen GPS-Track aufzeichnet passiert meist nichts.

Die vorderen Hosentaschen sind warm genug, um das Telefon bei Laune zu halten. Wenn man das iphone nach dem Black out eine halbe Minute auf dem Oberschenkel wärmt, lässt es sich bisher immer wieder einschalten.

Beim Samsung davor ist der Bildschirm eingefroren. Der Touch Screen war dann einfach nicht mehr taktil.

Es gibt übrigens Telefone, die bis -10°C zugelassen sind. Die Bestseller sind das nicht dabei.

poudrieres hat gesagt: Hier noch ein kleiner Testbericht dazu:
Gesendet am 8. Februar 2018 um 22:46
Résistance au froid : le test extrême des batteries de 9 smartphones - Que reste-t-il de nos autonomies à -16°C ?

[/www.lesnumeriques.com/telephone-portable/resistance-froid-t...]

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:iphone 5S
Gesendet am 8. Februar 2018 um 23:31
Aber darum geht es nicht.

Das besagt Update ist anscheinend so programmiert, dass das iPhone bei 0° automatisch abstellt, egal wieviel Akku es noch hat.

poudrieres hat gesagt: iphone 5S
Gesendet am 10. Februar 2018 um 19:53
Das iPhone hat keinen Temperaturfühler - die niedrige Temperatur wird nur über die Batterieschwäche vermutet. So schaltet sich das iPhone auch schon deutlich über 0°C ab.

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. Februar 2018 um 00:03
> Das Problem ist, wenn man mit dem iPhone am Ohr mit der Rega telefoniert und die Gerättemperatur auf 0° sinkt, stellt das Gerät automatisch ab. Fertig Notruf.

Verschwörungstheorie der iPhone-Hasser
(gesponsert von Samsung)

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. Februar 2018 um 07:09
Gemäss SAC wurden die Versuche vom WSL-Schweizer Lawinen Forschungs Institut SLF in Davos durchgeführt.

tricky Pro hat gesagt: Powerbank
Gesendet am 13. Februar 2018 um 20:18
Was super funktioniert ist die Mitnahme von einer Powerbank. Die muss nicht gross/stark sein. Eine 8000mAh genügt. Durch das permanente anschliessen fliest immer leicht Strom, was auch die Temperatur vom Akku und somit vom Sensor zu einem positiven Gebrauch auch bei kalten Temperaturen führt.

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 18. Februar 2018 um 16:38
Meine Kälte-Probleme mit dem S4 scheinen behoben. Ich habe diese Woche den alten Akku gegen einen neuen Akku ausgetauscht und hatte heute keine Probleme mehr.

poudrieres hat gesagt: Catarpillar Phone CAT S41
Gesendet am 4. März 2018 um 18:02
Ohne Glas und Metallgehäuse - einfach nur ein robustes Telefon, für Leute die draussen arbeiten.

Trusted Reviews 2.1.2018

"Specifically, CAT claims the IP68-certified handset as being able to drops, not throws, from heights of up to 1.8 metres, any temperature between : -25°C to 50°C and prolonged submersion in water at depths of up to two meters."

Kik Pro hat gesagt: i-Phone 6 plus ohne letztes Update
Gesendet am 4. März 2018 um 22:56
Mein i-Phone 6 (3 jährig) hat auf unseren kalten Touren *Bielerhöhe, Skitage bei arktischen Verhältnissen problemlos funktioniert. Ich habe allerdings das letzte Update nicht geladen und das Gerät in einem Wollhandschuh im Rückenfach des Rucksacks getragen. Pro Tour 2-3 mal herausgenommen, um die Karte/GPS zu checken, sowie ein paar Mal Fotos gemacht. Mehr Fotos erlaubten meine Hände nicht!

Bombo hat gesagt: neue Akku rein
Gesendet am 5. März 2018 um 09:40
Die Lösung ist sehr simpel: alte Akku austauschen, neue Akku rein, Kosten zwischen CHF 35.00 und CHF 40.00 inkl. Arbeit. Seit da habe ich mit meinem iPhone 6s keine Probleme mehr (sogar besser wie zu Zeiten, bevor die Batterieprobleme angefangen haben).



Kommentar hinzufügen»