Weisshornhütte - Weg nach Schneefall problematisch?


Publiziert von Wanderer82, 16. Oktober 2017 um 23:15. Diese Seite wurde 876 mal angezeigt.

Hallo zusammen

Ich habe vor in der Weisshornhütte zu übernachten und zwar auf einen Tag, an welchem eher Schlechtwetter angesagt ist. Da es in dieser Höhe bei Niederschlag in dieser Jahreszeit wohl schneit, wollte ich fragen, wie heikel die Abstiege von dieser Hütte bei Schneeauflage sind?

Besten Dank
Thomas



Kommentare (14)


Kommentar hinzufügen

Kik Pro hat gesagt:
Gesendet am 16. Oktober 2017 um 23:51
Der Aufstieg über Jatz ist gut trassiert, ohne Schnee T2, bietet wohl auch bei etwas Schnee wenig Probleme. Dagegen führt die Traverse von der Melchflue zur Schatzplatte durch steile Hänge, zwei der zu querenden Rinnen sind schon in feuchten Zustand etwas heikel, mit Schnee würde ich ihn nicht gehen.
Ein weiteres Problem diesen Herbst ist das Wasser, müsstest Du mitnehmen.
VG Kik

Wanderer82 hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Oktober 2017 um 00:15
Danke für diese Infos. Das hilft mir weiter. Dann mache ich auf jeden Fall den Aufstieg via Schatzplatte und den Abstieg über Jatz.

Wanderer82 hat gesagt:
Gesendet am 17. Oktober 2017 um 14:29
Ach noch was: In den SAC-Tabellen von 2015/2016, 2010/11 und 2009/10 gibt es einge ganze Reihe von Hütten, welche in der Wintersaison 0 Besuche aufweisen. Darunter die Weisshornhütte. Ist die Wintersaison ab dann gerechnet, wenn eine Hütte nicht mehr bewartet ist oder z. B. ab November oder Oktober?

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Oktober 2017 um 20:02
Da gibt's meines Wissens keine feste Regel. Wir haben ein paar Mal im tiefsten Winter in einer Hütte übernachtet, brav eingetragen und bezahlt, und in der Statistik blieb es doch immer bei Null Winterübernachtungen.

Aber wenn man so gerne wie du Hütten für sich allein hat, ist der Winter oft eine sehr gute Wahl (zb Lohnerhütte, Silberhornhütte, Stockhornbiwak).

Wanderer82 hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Oktober 2017 um 20:08
Oh, dachte ich es mir doch noch fast. Konnte mir nicht vorstellen, dass so viele Hütten 0 Übernachtungen haben.

Also im Winter werde ich da wohl nicht hingehen, aber jetzt im Oktober/November, so lange noch kein oder kaum Schnee liegt. Aber nicht zur Silberhornhütte, da war ich schon diesen Sommer ;-) Und das Stockhornbiwak ist ev. etwas zu schwierig bzgl. Klettern für mich...

rojosuiza hat gesagt:
Gesendet am 17. Oktober 2017 um 23:32
Oktober, und ganz ohne Leute... Wie wär's damit?

http://www.hikr.org/gallery/photo2516411.html?post_id=126302#1

Wanderer82 hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. Oktober 2017 um 23:40
Danke für den Tipp. Da war ich vor 2 Jahren schon, leider trotz der wenigen Übernachtungszahlen und Ende September mit 2 Mitübernachtern.

rojosuiza hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Oktober 2017 um 16:23
Dann fällt mir dieses noch ein

www.hikr.org/dir/Driest-Hütte_27384/

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Oktober 2017 um 17:31
Schäfer-/Jägerhütten gibts einige die immer offen sind und in denen man übernachten könnte.

Nur habe da die Schäfer/Jäger Vorrang, ohne dass man dies aber im Voraus abklären könnte.

Sprich, im schlimmsten Fall müsste man auf ein Biwak unter den Sternen ausweichen und natürlich die notwendige Ausrüstung dafür dabei haben.

Ammertenhüttli, Spitzi ...

Wanderer82 hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Oktober 2017 um 19:12
Danke für diesen Hinweis.

Wanderer82 hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. Oktober 2017 um 19:10
Da ich auf all meinen Wegen immer möglichst viele blau-weisse Abschnitte miteinkassiere, bin ich auf dem Weg zur Oberaletschhütte auch an der Driest-Hütte vorbeigekommen. Tatsächlich habe ich mir das im Hinterstübchen notiert, dass man dort ziemlich sicher auch allein wäre. Den Namen hatte ich jedoch vergessen. Somit eine gute Erinnerung und vielleicht irgendwann übernachte ich dort auch noch. Mir fehlt nämlich noch das kurze Wegstück bis zum Gletscher hinunter, dafür hatte ich keine Zeit mehr.

Wanderer82 hat gesagt:
Gesendet am 1. November 2017 um 18:46
Kurze Meldung:

Von gestern auf heute in der Weisshornhütte. Alleine! Wunderbar, das Hüttenbuch sagt, dass es meistens Ende Oktober tatsächlich keine Übernachtungen hat. Ende Oktober manchmal 2 bis 3 und anfangs November mal noch 1 oder 2.

Kein Wasser vor Ort. Kein Licht in der Hütte! Schade, wenn's doch eine Solaranlage hat, das geht bei anderen Hütten im Winterraum besser. Kein Klo-Papier! Ziemlich einfache und urtümliche kleine Hütte.

Wunderbare Aussicht, zum Wandern sehr angenehme Temperaturen.

rojosuiza hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. November 2017 um 19:26
Dann ist es also doch gelungen. Gratuliere.

Wanderer82 hat gesagt: RE:
Gesendet am 1. November 2017 um 20:09
Ja und das sogar bei prächtigem Wetter. An einigen Orten im Wallis hat es bis weit hinauf keinen Schnee (mehr), so auch im Zermattertal. Die Weisshornhütte ist immerhin auf 2900 Meter, liegt aber auch an einer wunderbar südexponierten Lage.

Wie schön, wenn man die Hütte sieht und alle Läden sind geschlossen, kein Räuchlein aus dem Schornstein :-) Hatte bis zum Schluss nicht ganz dran geglaubt wegen des Prachtwetters.


Kommentar hinzufügen»