Leichtes / günstiges 1-2 Mannzelt fürs Hochgebirge


Publiziert von markus1982, 17. September 2017 um 12:28. Diese Seite wurde 1176 mal angezeigt.

Hallo zusammen, Wer kann denn eine Kaufempfehlung für ein leichtes und günstiges 1-2 Mannzelt für's Hochgebirge abgeben? Gruß Markus



Kommentare (32)


Kommentar hinzufügen

Manolo7 hat gesagt: MSR Elixir 2
Gesendet am 17. September 2017 um 12:34
Finde ich von Preis/Leistung/Grösse/Gewicht her super! Hat gut für 2 Personen inkl. Biwakmaterial Platz, nicht mehr und nicht weniger. Hab zwar selber ein Hilleberg, war aber schon einige Mal mit jenem des Kollegen unterwegs, nie Probleme gehabt.

Alpin_Rise hat gesagt: Gebrauchsfrequenz
Gesendet am 17. September 2017 um 16:37
Ja, das MSR kenn ich auch von Freunden ist sicher ok, vor allem in Preis-Leistung.

Wenn du etwas mehr Geld aufwerfen kannst und viel unterwegs bist, empfehl ich dir ein Hilleberg. Hochwertige Materialien, gute Verarbeitung und durchdachte Details, langlebig. Im Hochgebirge bist du froh, wenn du dich auf dein Zelt verlassen kannst z.B im Gewittersturm oder bei Schneefall.


Meine Rechnung: etwa 15 Nächte/Jahr bei 25 Jahre Lebensdauer macht noch etwa 2 Franken pro Nacht. Wenn ein Zelt nur halb so lange hält, verbrauchst du in der zeit zwei Zelte, was auch nicht besonders ressourceneffizient ist.

G, Rise

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 17. September 2017 um 17:03
Ich habe übrigens noch ein wenig gebrauchtes Hilleberg Akto im Estrich, das ich wegen Familienzuwachs gar nicht mehr brauche und somit günstig abgeben kann...bei Interesse PN.

Lg zaza

Alpin_Rise hat gesagt: Dann gibts keine...
Gesendet am 17. September 2017 um 18:36
... Solo-Akto-nen mehr? Meines hat mich durch Patagonien und California begleitet. Für Patagonia perfekt, für Cali overgeared.

Für den Fragenden: als Einmannzelt sehr empfehlenswert, als Zweimann defintitiv zu klein.

G, Rise

hanniball hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2017 um 08:05
Servus Zaza,
falls Manolo7 Dein Akto nicht haben möchte und Du einen Abnehmer suchst, ich hätte Interesse.
VG
Joe

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2017 um 11:24
Moin Joe, ist leider schon weg.

LG, Manuel

MicheleK hat gesagt:
Gesendet am 19. September 2017 um 10:17
Ich habe sehr viel gutes von Hilleberg Nallo2 gehoert, bei einem Trek durch Peru, Bolivien, Chiel und Patagonien.
Gruss, Michele

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2017 um 09:58
Nallo2 ist ein super Zelt für 2 Personen. Sehr leicht, aber auch nicht gerade günstig.
Ich habe mein Nallo2 noch, seit ich Kinder habe, ist es aber wie Zazas Akto unbenutzt, vielleicht sollte ich auch über einen Verkauf nachdenken...

Zaza hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. September 2017 um 11:30
Das Nallo würde für uns im Moment gut passen...wenn du es mal verkaufen willst, kannst du ja Bescheid geben. Hängt halt auch immer davon ab, wieviel Platz man im Estrich hat ;-)

LG, Manuel

Alpin_Rise hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 12:07
Ja, das Nallo ist top. Wir haben ein Nallo Urmodell aus den 90ern, nie besonders gepflegt, > 200 Nächte und immer noch top im Schuss. Kenne kein Zelt, das Vergleichbares bei gleichem Gewicht leistet.

G, Rise

sniks hat gesagt: MSR Hubba Hubba
Gesendet am 20. September 2017 um 21:56
Ich selber habe ein Hubba Hubba und bin damit sehr zufrieden. Habe darin auch schon bei Sturm, Gewitter und im Schnee geschlafen, hat alles prima überstanden. Durch die Apsiden genug Platz und ist leicht. Gutes Preis-Leistungs Verhältnis.

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. September 2017 um 11:42
Vielleicht müsste markus1982 mal definieren, was er unter "leicht" und "günstig" versteht, denn fast alle bisher vorgestellten modelle sind weder das eine noch das andere.

Alpin_Rise hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 12:17
ja, der Preisrange muss klar sein. 500.- sind für den einen günstig, für den anderen teuer. Und Hilleberg sind absolut gesehen teuer, relativ für Vielnutzer hingegen günstig.

Zu deinem Lieblingsthema Gewicht: Ein Zelt < 1kg pro Person IST leicht fürs HOCHgebirge. Leichter geht kaum, ausser man macht Abstriche bei der Sicherheit oder packt wärmere Schlafsäcke ein etc.. Entscheidend ist so oder so das Systemgewicht Wetterschutz/Matte/Schlafsack. Hier ist für mich das Minimum im Hochgebirge bei gut 2 kg/Person, solo 2,5 kg.
Ein Tarp oder ähnliche UL-Basteleien sind viellicht im Wald oder in geschützten Lagen interessant, aber nicht im Gewitter oder Schneesturm auf > 3000m.

G, Rise

denali2002 hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 13:03
spannende Betrachung. Ich denke aber, man sollte auch solo unter 2kg kommen. Ist eher auch eine Frage der Jahreszeit. Was hält Ihr von den Nordisk Zelten? Die sind ja unglaublich leicht. Halten die, was sie versprechen?

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 13:56
Das ist genau das Problem wenn hier 25-jährige Zelte empfohlen werden. Die haben alle 25 Jahre Weiterwentwicklung verpasst.

Alpin_Rise hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 15:50
Es empfiehlt auch niemand 25-jährige Zelte. Ausserdem: die Materialen sind bei gleicher Festigkeit ca. 20% leichter geworden, aber einen Technologiesprung hats nicht gegeben. Zelte werden nie fliegen lernen.

G, Rise

Becks hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. September 2017 um 09:31
Dani, bevor Du Tipps für Zelte im Hochgebirge absonderst, solltest Du dem TO eventuell noch erklären, dass Du selber noch nie im Hochgebirge warst, geschweige denn dort jemals übernachtet hast, und dein Fachwissen rein theoretischer Natur ist, bzw. auf Google-Fu beruht.

Alpin_Rise hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 15:52
Zelt sturmtauglich solo ca. 1,5kg, Schlafsack mit Confort um 0° 700g, Matte 300g.
Darunter kommst du nur, wenn du Quilt und Tarp verwendest oder eine dickeren Schlafsack und Biwaksack.
Beides mindert die Erholungsqualität und auch die Sicherheit.

G, Rise

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 16:26
OT: Inwiefern mindert ein Biwaksack die Sicherheit, geschweige denn die Erholungsqualität???

Alpin_Rise hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 18:26
Ganz einfach: Verbring mal eine oder besser zwei, drei Nächte mit Gewitter (oder Regen und Wind) bei 5° in einem Schlafsack im Biwaksack. Und schau, wie gut erholt du am Morgen bist und wie trocken deine Kleidung. Und mach dann dasselbe in einem guten 4-Jahrezeiten-Zelt. Na?

Zur Sicherheit: Stay dry or die.

G, Rise

denali2002 hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 16:29
Das tönt plausibel.
Aber das Norsisk Lofoten wiegt knapp 500gramm.
Leider könnte mir noch niemand verlässliche Aussagen bezüglich Sturmtauglichkeit machen.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. September 2017 um 17:18
Das Nordisk Telemark schaffts nur bis rund 60km/h (Sturm > 75km/h, Orkan >117km7h), dann verbiegts den Bogen, ist aber auch 20cm höher und 50cm breiter und hat somit einiges mehr an Angriffsfläche.

PS: Würde Nordisk Cuben nehmen statt Nylon, könnten sie das Gewicht wohl nochmals fast halbieren ... müssten dafür aber den Preis etwa verfünfachen ... ;-)

Becks hat gesagt:
Gesendet am 28. September 2017 um 09:28
Wenn Hochgebirge bedeutet: Schnee, kein oder nur sehr wenig Regen, Sturm: Mountain Hardwear EV2 oder im Winter EV3. Mein EV3 stand bis jetzt oberhalb Courmayeur und Chamonix und diversen anderen Plätzen der Schweiz, in Rußland, Argentinien, Tadschikistan, Norwegen und noch ein paar anderen Ländern herum und sieht nach 8 Jahren nun etwas gebeutelt aus, aber es steht und hält.

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 28. September 2017 um 11:51
Mangels Definition von "leicht / günstig", hier mal eine Übersicht über die bisher vorgestellten Teile:

- MSR Elixir, 2.1kg ~CHF 300

- Hilleberg Nalo 2, 2.9kg, ~CHF 1'130

- MSR Hubba Hubba, 1.7kg ~CHF 500

- Mountain Hardwear EV3, 3kg, ~CHF 1'000

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. September 2017 um 13:17
Wo hast du denn die 2.9kg für das Nallo her? Aus dem "Hilleberg ist scheisse"-Forum? :-)
Ist also doch immerhin ein halbes Kilo leichter!

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. September 2017 um 13:20
Ok, ich weiss glaube ich, wo der Fehler liegt. 2.9kg beziehen sich auf das Nallo 2 GT. Ich habe die Version ohne GT.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. September 2017 um 14:01
Stimmt.

Ohne GT wiegts noch 2.4kg und kostet nur noch ~CHF 960.- (ein ultraleichtes Schnäppchen sozusagen ... )

Becks hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. September 2017 um 20:32
Salätchen,m wie ich schon weiter oben schrub: Du weißt nicht, was unter Hochgebirge läuft. Das MSR Hubba wird vom Hersteller selbst als 3-Jahreszeitenzelt angekündigt, während das EV3 (welches ich für 600 CHF bekommen habe) ein 4-Jahres Expeditionszelt ist und zudem für drei Personen ausgelegt wurde. Es gibt noch das EV2, welches leichter ist.
Alle EVx haben aber eins gemeinsam: sie stehen noch wenn das Hubba längst abgehoben hat, und je nach Auslegung von Hochgebirge ist das schon ein entscheidendes Kaufkriterium.

Und nu husch husch heim ins Hotel mit dir :)

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. September 2017 um 08:38
Langer Rede kurzer Sinn, es gibt zur Zeit kein leichtes, günstiges 1-2 Mannzelt fürs Hochgebirge.

Fällt ja niemandem ein Stein aus der Krone, wenn man das offen ausspricht.

laponia41 Pro hat gesagt: Brutto oder Netto
Gesendet am 29. September 2017 um 19:32
Warum muss alles um jeden Preis leicht sein? Ich war vor Jahren auch mit dem Nallo 2 unterwegs. So ganz nebenbei: ich bin mindestens 10 mal in Nallo durchgewandert. Ich war sehr zufrieden mit dem Zelt. Wenn es mit dem Gewicht nicht optimal war - dann lag es an mir. Ich esse halt gerne gut. Das Übergewicht liegt ganz einfach nicht am Rucksack, an den Schuhen oder am Zelt. Auch solche Facts darf man offen aussprechen.

Alpin_Rise hat gesagt: RE:Brutto oder Netto
Gesendet am 2. Oktober 2017 um 18:17
Fazit, bevor der Thread defintiv abschweift: über Gewicht lässt sich streiten, Übergewicht nicht.

G, Rise

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Brutto oder Netto
Gesendet am 3. Oktober 2017 um 11:01
d.h. IFSS "Integrated Food Storage System" und ist nicht nur die effizienteste, sondern auch die leichteste Art, Nahrungskalorien zu transportieren. (komplett OT)


Kommentar hinzufügen»