Der Weg zum Berg ist eine Materialschlacht


Publiziert von Henrik , 30. November 2016 um 11:23. Diese Seite wurde 702 mal angezeigt.

«Auf, zu neuen Zielen!», lese ich in einem Heft. Erhebe mich aus dem Sofa. Ich brauche neue Skistöcke, ganz gewöhnliche, weder mit Teleskopauszug noch Sicherheitsauslösung am ergonomischen Griff noch Speed-Tellern mit Kugelmechanismus. Ich will ja nur auf den Dürrspitz, schreibt Emil Zopfi.
 
Der Titel: Berge in Hochglanz!
 
 
[Der Winter schleicht sich heran....]
 
 
Gruss
 
silberquäki



Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 1. Dezember 2016 um 02:16
Ich habe keine Bücher von Emil Zopfi gelesen.
Aber in seinen Artikeln mault er anscheinend gerne.

Letztes Mal hat er über die Autos gemault. Dieses Mal über Berge in Hochglanz.

♬♫♬

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 1. Dezember 2016 um 11:25
Ich kenne mich im Züri-Oberland ja nicht so aus aber brauchts für den Dürrspitz (T2) wirklich (Ski)-Stöcke? Ausser natürlich, man macht eine Ski- oder Schneeschuhtour.

Martin Job Pro hat gesagt: RE: Dürrspitz
Gesendet am 1. Dezember 2016 um 20:26
... ich kenne mich aus.
Der Dürrspitz ist ein wunderbarer Aussichtspunkt, aber nicht gerade ein "Spitz". Ich habe ZOPFI so verstanden, dass er eine Skitour unternehmen will. Das hat auch den grossen Vorteil, dass es einen Skilift hat und er nur noch die letzten 150 Höhenmeter hochstöckeln muss ;-)

chrs hat gesagt:
Gesendet am 1. Dezember 2016 um 19:32
Viele Wanderer und Bergsteiger kommen aus gutbürgerlichen Verhältnissen und wissen nicht wohin mit ihrem Geld. Deren Bedürfnisse zu wecken (obwohl man es z.T. gar nicht braucht) und so ein Gefühl entstehen zu lassen, dass man es wirklich braucht, nennt man wohl die Kunst des Marketing.


Kommentar hinzufügen»