Ein Blick über den Tellerrand


Publiziert von denker, 11. November 2016 um 19:35. Diese Seite wurde 1661 mal angezeigt.

Ein Artikel der WAZ: Facebook schürt Neid und macht Nutzer unglücklich

Die Frage drängt sich auf, inwieweit das auch auf kleinere soziale Netzwerke wie hikr zutrifft.



Kommentare (47)


Kommentar hinzufügen

poudrieres hat gesagt: Menschlich
Gesendet am 11. November 2016 um 20:57
„Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“
Sören Aabye Kierkegaard





Vergleichen wir uns im realen Leben wirklich weniger und sind dadurch glücklicher ?

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Menschlich
Gesendet am 11. November 2016 um 21:14
Vergleichen ist doch nicht schlimm...Neid ist schlimm! Vergleichen kann auch zufrieden machen, wenn ich sehe, wie gut`s mir im Vergleich zu anderen auf der Welt geht und ich mir vorher ganz was anderes eingebildet hatte!
Neid find ich schlimm. Denn Neid entsteht daraus, dass man anderen etwas nicht gönnt und Neid produziert Hass und vernebelt die Wahrnehmung.
> Facebook verzerrt unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit



poudrieres hat gesagt: RE:Menschlich
Gesendet am 11. November 2016 um 21:57
"Wer Neider hat, hat Brot, wer keine hat, hat Not." Jeremias Gotthelf





Der Neid hat also auch sein Gutes ;-)

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. November 2016 um 22:46
Neid ist normal. Wieso soll es jemandem besser gehen als mir? Ist ja ungerecht!

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 11:51
> Neid ist normal. Wieso soll es jemandem besser gehen als mir? Ist ja ungerecht!

Aber das Glück bedeutet doch für jeden was anderes. Wie oft sind die Ärmeren viel glücklicher als die Reichen?! Natürlich, wenn man nicht mal genug zum Essen hätte oder kein Dach über dem Kopf mit einem warmen Bett, wenn man krank wäre und sich eine Behandlung nicht leisten könnte, wäre das was ganz anderes!

Aber auf Hikr. bezogen: manche brauchen eine T6-Steilgrastour, um glücklich zu sein, andere erfreuen sich viel mehr an einem schönen Schmetterling, einem Murmeltierbaby, einem in der Sonne glitzernden Wassertropfen oder an einer einzigartigen Stimmung am Berg. Manche sind halt glücklich, wenn sie das sehen und erleben dürfen und auf einem Berg waren sie ja auch! Glück ist sehr unterschiedlich und subjektiv! Deshalb braucht es eigentlich auch keinen Neid! Was es braucht, ist, das Glücksgefühl des anderen zu respektieren!

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 16:55
> Wie oft sind die Ärmeren viel glücklicher als die Reichen?!

Na ja, ich weiss nicht so recht. Es gibt das Sprichwort:
"Lieber reich und gesund als arm und krank." ;-))

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 17:26
Krank ist schlimm, das hab ich ja geschrieben. Kein Dach über`m Kopf zu haben, auch. Nichts zu essen und kein Geld, sich was zu kaufen, genauso.
Aber die Mehrheit von uns hier fällt hoffentlich und wahrscheinlich nicht darunter, oder?

Für mich ist es so, dass ich vielleicht mal denke, das oder jenes könnte gefälligst schon besser sein, ich mich innerlich "beklage". Aber dann sehe ich nur mal wieder einen Bericht über die Menschen (Kinder!) in Aleppo, Mossul, Afghanistan, Irak, Afrika, erst kürzlich Indonesien u.a., über die Gräuel auf der ganzen Welt, die Menschen an Kindern, Frauen, Männern und auch Tieren einfach so begehen. Und die Opfer können sich überhaupt nicht wehren, sie hatten nur einfach das Pech, am falschen Ort geboren worden zu sein...im Vergleich zu uns.
Sorry, wenn ich da dran denke -und solche Bilder gehen nie mehr aus meinem Kopf-, dann schäme ich mich in Grund und Boden in mir, nur einen Moment unzufrieden gewesen zu sein! Von Neid gar nicht zu sprechen! Mir fällt gerade nichts und niemand ein, den ich beneide. Das zu
> „Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.“
Ab und zu sollte man sich sogar vergleichen, mit offenen Augen, meine ich!

Gelöschter Kommentar

Erdinger hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 18:17
Abgesehen davon, dass auch dieses Thema kurz davor ist, völlig abzudriften:

Ich halte es nicht für eine Form doppelter Moral, wenn man Tiere einerseits schätzt und andererseits isst:
Sofern man beispielsweise nicht im Discounter für 1,99€ ein "Premium" Steak kauft, sondern auf Herkunft, Haltung etc. achtet, ist am Konsum von Fleisch meiner Meinung nach nichts Verwerfliches.
Und der Fleischkonsument kann ja trotzdem tierlieb sein und sich sogar für Tierschutz einsetzen.
Andererseits gibt es (so denke ich mal) mit Sicherheit auch Vegetarier/Veganer (und natürlich auch Fleischesser), die Tiere (z.B. "lästige", scheißende Katzen) überaus schlecht behandeln, evtl. sogar schlagen. Oder die Schnecken auf ihren geliebten Gartensalaten mit Salz oder Scheren traktieren.

Zu der ganzen Neid/Social Media/Krieg/ und was weiß ich alles Debatte:
HIKR wird die Probleme der Welt nicht lösen (und wohl auch sonst niemand) und daher beschränke ich mich nun wieder auf das Wesentliche:
Auf die vielfältigen und tollen Wandererlebnisse der Benutzer dieser schönen Webseite.
Und ob das dann eine T5- Wanderung oder eine Fahrradtour oder eine bereits bekannte Schneeschuhtour ist:
Wenns schön geschrieben und bebildert ist, dann freu ich mich.

Schönen Abend euch und LG

Alex

denker hat gesagt: Verbrechen die Menschen an Tieren vergehen
Gesendet am 12. November 2016 um 19:29
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral. Bertolt Brecht.
Danke für Dein Bekenntnis Nic, aber das hat nur gar nichts mit dem Thema zu tun.

denker hat gesagt: Kriege und Katastrophen
Gesendet am 12. November 2016 um 19:17
>Mir fällt gerade nichts und niemand ein, den ich beneide.

Ich vermute, dass die Studie, die dem Artikel zugrunde liegt, in einem sozialen Kontext stattgefunden hat, der von der von Dir angesprochenen "Realität" verschont geblieben ist. Natürlich findet auch diese "Realität" ihren Wiederhall auf den sozialen Medien.

Aber macht Dich der Blick auf die "negativen Nachrichten" wirklich glücklicher ?

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Kriege und Katastrophen
Gesendet am 12. November 2016 um 19:58
Ich habe hoffentlich nirgends gesagt, dass mich solche Nachrichten glücklich(er) machen!???
Ich finde sie so furchtbar, dass sie mir oft gar nicht aus dem Kopf gehen! Am besten, ich sehe die Bilder gar nicht, weil sie sich bei mir einbrennen!
Aber kann man nicht als Folge davon mit "unserem Leben hier" zufriedener sein? Weniger über unser "geregeltes" Leben jammern? Jeden noch so kleinen Berg, die Kleinigkeiten auf dem Weg genießen? Nicht alles als selbstverständlich nehmen? Ein bisschen dankbarer sein?

Das "Gesülze" gehört hier alles nicht hin, ich weiß! Ich denke aber gerade am Berg, wenn`s so schön ist, oft darüber nach! Was für ein Geschenk, dass wir das so erleben können. Die anderen haben es sich auch nicht ausgesucht, es hätte doch genauso gut uns treffen können!
Ich freue mich an einer schönen Stimmung in Ruhe in der Natur, an den Feinheiten...Blümchen und Wassertröpfchen in der Sonne. Ich freue mich, dass ich sie sehe. Die Menschen in den besagten Kriegs- und sonstigen Katastrophengebieten können nicht mal das! Und ich beneide keinen!
So könnte einen doch der Vergleich mit anderen zufriedener mit sich selbst machen? Das ist schwer zu erklären!:-(

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 11. November 2016 um 23:50
Du sollst nicht nach dem Haus deines Nächsten verlangen. Du sollst nicht nach der Frau deines Nächsten verlangen, nach seinem Sklaven oder seiner Sklavin, seinem Rind oder seinem Esel oder nach irgendetwas, das deinem Nächsten gehört.

2.Mose 20

orome hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2016 um 07:47
Da muss man nicht bis Facebook gehen, Neid wird auch von hikr, skitouren.ch und ähnlichem gefördert. Wenn ein Tal weiter jemand Pulver gefunden hat, ich nur Bruchharsch, dann kommt durch die zusätzliche Information wohl schon Neid auf. Wies oben schon steht, Vergleichen macht unglücklich.
Facebook hat ein ganz anderes Problem, wie man bei den Populisten sieht. Es gibt ungefiltert die gefühlte Realität wieder, ohne dass diese sich mit Fakten messen muss. Wenn ich jetzt schreibe: "Ich wohne direkt neben einem Flüchtlingsheim und sehe jeden Tag, wie die Männer dort ihre Frauen verprügeln". Das kann ich so auf Facebook schreiben und wenn ich bei den richtigen usern etwas vernetzt bin, dann macht diese Lüge ohne Gegenwort und ohne dass ich sie beweisen müsste schnell die Runde. Grade Wähler von Trump, AFD, Le Pen, SVP und wie sie alle heissen holen sich die Informationen eben nicht aus der vom Staat kontrollierten Lügenpresse, sondern lieber über die sozialen Medien von vermeintlichen "Augenzeugen". Eine Kontrolle findet hier aber nicht mehr statt. Ich finde, das ist eine riesen Gefahr.

orome hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 07:55
"vom Staat kontrollierte Lügenpresse" gehört natürlich in ""

noch eine Anmerkung, kleiner Versuch: wenn man einen Beitrag der afd liked bzw. nur mal zwei oder drei liest, dier wird sich wundern was für andere Seiten "dir auch noch gefallen könnten". Und durch diese von facebook generierten Vorschläge, bekomme ich nur mehr Beiträge die meine Meinung wiederspiegeln, d.h. ich muss mich nie mehr mit anderen Meinungen oder am Ende der Realität auseinandersetzen, ich sitze ja in meiner Blase.

denker hat gesagt: Lügenpresse
Gesendet am 12. November 2016 um 08:44
Gehört das wirklich hierher? Sind Bergtouren nicht eher ein Rückzug aus der Welt und daher unpolitisch? Der Artikel spricht von gefühlter Ausgrenzung, die Neid erzeugt, nicht von Abgrenzung "nach unten", um sich selbst zu überhöhen.

sven86 hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 15:33
Ich sehe auch nicht wirklich den Zusammenhang zwischen wie nun auch immer gearteter Bergtourberichterstattung und Medienmacht, Medienmanipulation oder der Frage, wer tatsächlich in welcher Blase sitzt.

denker hat gesagt: Tourenportale
Gesendet am 12. November 2016 um 08:27
>Da muss man nicht bis Facebook gehen, Neid wird auch von hikr, skitouren.ch und ähnlichem gefördert.

Auch auf hikr gibt es natürlich "positive Nachrichten" im Sinne des Artikels. Alle Anderen machen schöne Touren, nur ich nicht.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Tourenportale
Gesendet am 12. November 2016 um 09:26
>Auch auf hikr gibt es natürlich "positive Nachrichten" im Sinne des Artikels. Alle Anderen machen schöne Touren, nur ich nicht.

Für mich besteht das Problem auf Hikr. (auf Facebook oder sonstigen bin ich nicht!) nicht darin „alle anderen machen schöne Touren, nur ich nicht“, sondern ich bin neidisch, wenn der andere mehr Anerkennung für seine Touren bekommt als ich. Weil ich meine, dass der andere Touren macht, die es nicht wert sind, dass er dafür Anerkennung bekommt. Ich mach ja die viel schöneren Touren. Der wahre Bergsteiger hier bin ja ich. Was der andere macht, darf ja gar keinen interessieren, bzw. es gehört gar nicht mal auf dieses Portal.

Man postet hier eine Tour und möchte, dass man dafür „belohnt“ wird, mit Aufmerksamkeit und Anerkennung. Schließlich hat man ja etwas außergewöhnliches vollbracht, wie man meint. Der andere doch gar nicht. Da kann es ja nicht sein, dass er dafür mehr Anerkennung bekommt als ich. Und dann entsteht echter, richtiger, böser Neid.


„Wer neiderfüllt ist und anderen etwas nicht gönnt, verspürt Gefühle wie Ärger bis hin zur Wut, Hass und Feindseligkeit.

Neid führt oft zu feindseligen Verhaltensweisen, angefangen von Sticheleien und abwertenden Bemerkungen...bis hin zu Mobbing und Aggressionen.“

(Neid und Missgunst, was tun? Dr. Doris Wolf, Psychotherapeutin)

frehel hat gesagt: RE:Tourenportale
Gesendet am 15. November 2016 um 23:40
Hmm, ein bisschen beneiden darf man die Glücklichen schon, wenn sie, wie du vor kurzem an der Notkarspitze, so einen besonderen Moment mit einer so besonderen Stimmung in den Bergen genießen durften. Da finde ich ein bisschen Neid ganz normal, denn das heißt ja noch nicht, dass man es den anderen nicht gönnt oder sich nicht freut, dass sie die schönen Eindrücke mit einem teilen.

Es gibt diese extrem kostbaren Augenblicke in den Bergen eben nicht so häufig, da kann man auf noch so viele 4000er rennen und die wildesten Wände durchklettern. Wer nur den sportlichen Wettbewerb sucht, ist vielleicht bei einer Indoorsportart oder beim Sportklettern besser aufgehoben. Da ist Leistungsdruck und Vergleicherei vielleicht eine hilfreiche Triebfeder, am Berg hat das für mich nix verloren.

donalpi hat gesagt: RE:Fehl am Platz....
Gesendet am 20. November 2016 um 18:47
Von mir aus kannst du deine politischen Träumereien in der Kronenzeitung schreiben, wir sind hier auf "hikr", wir sprechen hier vom Wandern, Bergsteigen, Skifahren, diese Webseite sollte nicht noch für solche Ideen missbraucht werden, ist doch zu schade, Politik hat hier nichts verloren...

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2016 um 09:36
Bin neidlos glücklich ohne Facebook und was es da sonst noch alles gibt.

Neidisch auf Hikrs? Nein warum denn? Klar denke ich manchmal "möchte ich auch können", Sehnsucht aus eigener Kraft auf Berggipfeln zu stehen, nach schwierigen Kletterwänden ist mir bestens bekannt. Da es mir versagt ist freue ich mich an Tourenberichte und den vielen tollen Fotos.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 10:05
> Neidisch auf Hikrs? Nein warum denn?

> Da es mir versagt ist freue ich mich an Tourenberichte und den vielen tollen Fotos.

Das tue ich auch. Ich bewundere andere dafür, was sie sich trauen und was sie können, wo ich nie hinkäme. Ich bewundere sie, aber nur so lange, wie sie bescheiden und nett dabei bleiben. Angeber mag ich gar nicht. Angeben finde ich widerlich und peinlich. Angeben ist auch richtig dumm, denn es gibt immer einen Besseren, als man selber ist. Eigentlich spricht bei allem, was man tut die Leistung alleine doch schon für sich.
Wer angibt hat`s nötig und wird auch leicht neidisch und böse, wenn er für seine Angabe nicht genügend Würdigung erhält. (Thema!)

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 10:28
Das Zitat von Kurt Tucholsky "Das ärgerliche am Ärger ist, dass man sich selber schadet, ohne anderen zu nutzen", gilt in minimer Abänderung auch bei Neid.
"Das ärgerliche am Neid ist, dass man sich selber schadet, ohne anderen zu nutzen".

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2016 um 11:06
Ich staune immer wieder was beim Bergsteigen und Klettern alles möglich ist. Nicht nur bei Hikrs. Einfach toll!

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. November 2016 um 11:24
Kann mich genau so an schwierigen wie einfachen Wanderungen, Städte Spaziergängen, Besuchen von fremden Länder und was es da sonst noch alles an Berichte gibt freuen. Ein Hikr schrieb mir mal sinngemäss er liebe meine Berichte da er Orte kennen lerne zu denen er nie hinkomme. Genau so geht es mir.

chaeppi Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2016 um 20:33
Jetzt weiss ich dann wirklich bald nicht mehr ob ich bei Hikr noch am richtigen Ort bin. Ich dachte immer es gehe auf dieser Site um verschiedenste Outdoor Aktivitäten....Nun sind wir schon in der Politik und beim Thema Veganer gegen Fleischesser. :-(((
Irgendwie traurig wie sich das hier entwickelt. Ich halte es wie silberhorn und freue mich immer über die Vielfältigkeit der Wanderberichte von verschiedensten Bergen und aus fernen Ländern und den vielen schönen Fotos die hier veröffentlicht werden.
Es gibt genug Elend auf diesem Planeten und Millionen von Menschen die in Kriegsgebieten leben müssen. Umso weniger verstehe ich dass sich in dieser kleinen und noch überblickbaren Community die User in die Haare geraten müssen. Auch die grossen Konflikte die sich weltweit abspielen haben einmal im kleinen begonnen.
So lasst uns doch zumindest hier in Frieden zusammenleben.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 12. November 2016 um 21:30
Ist es nicht genau das, was hikr so besonders macht? Mir gefällt es, dass sich hier viele helle Köpfe tummeln, die auch mal über den Teller(Berg)rand hinausblicken!
Und wie so oft, wenn intelligente Menschen zusammentreffen, gibt es Meinungsverschiedenheiten. Ich gebe dir recht, dass man sich nicht bekriegen muss, aber eine anregende Diskussion, wie diese, abseits von Höhenmetern und Aufstiegszeiten, finde ich enorm bereichernd.
Auf der Hauptseite finden sich ja genug Tourenberichte zum Schmökern, aber ehrlich gesagt, lese ich die threads inzwischen genauso gern.
Wenn man von den üblichen Kleinkriegen absieht, finden sich viele intressante Anregungen und Meinungen, die zum Weiterdenken anregen.
Mich langweilen andere Bergportale, weil dort genau das fehlt!?




kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 13. November 2016 um 00:55
ist jeden herbst das gleiche.

sobald das wetter kehrt, fangen die sensiblen leute an zu spinnen und tummeln sich in den foren, statt in den bergen.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. November 2016 um 07:36
Sei doch nicht so sensibel Dani, das nächste Frühjahr kommt bestimmt und dann kannst du wieder in die Berge gehen! Du hast doch von dir gesprochen, oder täusche ich mich? ;-)))

poudrieres hat gesagt: Vermischtes
Gesendet am 13. November 2016 um 17:25
Warum sollte es hier nicht möglich sein, über den Einfluss von Social Media im Allgemeinen und hikr im Besonderen zu diskutieren?

Das Wichtigste bleiben natürlich unsere Touren und unsere Berichte.

georgb Pro hat gesagt: zurück zum Thema
Gesendet am 13. November 2016 um 08:53
um einen Bezug zum Bergsteigen herzustellen: Auch Reinhold Messner z.B. muss sich mit seinen Neidern herumschlagen. Dabei stellt sich die Frage, was ist besser, vor Neid erblassen oder beneidet werden?

poudrieres hat gesagt: Bergsteigen
Gesendet am 13. November 2016 um 17:31
Es kommt beim Bergsteigen nicht auf neue Rekorde an. Sich der Natur auszusetzen ist alles.

Reinhold Messner





Bergsteiger, die nicht sterben, werden weise (manchmal).

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. November 2016 um 19:44
Allerdings hat Messner seine Ziele erreicht und hat leicht reden. Vermutlich hat er diesen Satz gesagt, nachdem er alle 8000er bestiegen hatte!? Was ist mit all den ambitionierten Bergsteigern, die noch nichts errreicht haben!? Für die ist es natürlich viel schwieriger, entspannt und neidfrei die Natur zu genießen.

denker hat gesagt: Erinnerung
Gesendet am 13. November 2016 um 17:55
Das Fazit des Artikels war: "Die Nutzer vergleichen sich unaufhörlich miteinander. Das schürt Neid und das Gefühl der Unzulänglichkeit des eigenen Lebens."

Gelassenere (ältere?) Diskussionsteilnehmer bekannten sich zu neidfreiem Lesen der Berichte anderer Autoren. Andere (jüngere?) Autoren fühlen eher den Stachel des Ehrgeizes und sahen sich in Rivalität mit anderen Autoren.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Erinnerung
Gesendet am 14. November 2016 um 12:05
"Gelassenere ältere..."
Ich denke mit der Aussage liegst Du richtig.
Seit einer geraumen Weile wird der Ehrgeiz, ob bewusst oder unbewusst sei dahin gestellt, anerzogen. Dies nicht nur von Facebook. Die Medien beteiligen sich wie wild daran. Schaut man die TV Programe an wimmelt es von Sendungen "Wer ist die/der Beste". Aus der farbigen Palette wähle ich als Beispiele nur die Sparten Musik und Kochen aus.

Städte, Eltern, Schule und deren viele mehr machen munter mit. Jene welche in der "Wirtschaft " da Sagen reiben sich darob die Hände. Leider geht damit provokant gesagt der Mensch bachab.


mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. November 2016 um 23:20
Ich bin weder auf Facebook noch auf Twitter. Irgendwie interessieren mich diese Sachen einfach nicht. Aber das heisst nichts. Wahrscheinlich bin ich für diese Sachen einfach zu alt.

Aber, was ich eigentlich sagen wollte:
Man muss zwischen Neid und Gerechtigkeitssinn unterscheiden.

Ein Kind sieht, dass ein anderes Kind das schönere Spielzeug hat. Das Kind reagiert. Es denkt, wieso hat mein Spielkamerad das schönere Spielzeug? Is ja ungerecht!

Die Frage ist: Hat das Kind einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn oder ist es nur neidisch?

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. November 2016 um 08:14
Aus meinem grossen und aktuellen Erfahrungsschatz mit Kindern im entsprechenden Alter kann ich dir sagen, dass es nichts damit zu tun hat, ob das Spielzeug schöner oder weniger schön ist. Es liegt einzig und allein daran, dass der andere es hat und offensichtlich Spass damit hat.

Beispiel, mein Älterer spielt mit einem Spielzeug und der Kleinere will es ihm wegnehmen. Der Ältere vertreibt ihn und der Jüngere widmet sich gezwungenermassen einem anderen Spielzeug. Wenn der Ältere sieht, dass der Kleine nun trotzdem Spass hat, wird er sich von seinem Spielzeug abwenden und jetzt versuchen, dem Kleinen dessen Spielzeug wegzunehmen, während der Kleine wiederum keinerlei Interesse mehr hat am ursprünglichen Spielzeug der Begierde.

Klingt kompliziert, ist aber so... :-))

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. November 2016 um 09:25
Danke, roger_h, ich muss lachen!
Ich beneide dich ein bisschen. Weil ich selber keine Kinder habe. Aber meine 8 Geschwister haben Kinder, ich weiss nicht einmal wie viele. 40 oder 50? Ich habe keine Ahnung. Ich habe die Übersicht schon lange verloren. Und meine Nichten und Neffen haben auch schon wieder Kinder. Also von mir aus gesehen: Chaos total. Oder anders gesagt: Leben total!!!! Es ist eine Freude. Oder wie einer unserer Schweizer Bundesräte gesagt hat: «Freude herrscht»

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. November 2016 um 09:36
hast du deinen Geschwistern die Spielsachen weggenommen, oder warst du der, der Spaß hatte und dem sie weggenommen wurden. Ich war immer auf meinen kleinen Bruder neidisch, doch gelitten hat meistens er ;-(((

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. November 2016 um 09:57
Ja eben. Du hast also deinen kleinen Bruder gemobbt. Gib es zu, Georg!

Ich hingegen war der Jüngste, und zwar mit Abstand, und ich musste mich immer gegen alle anderen 8 älteren und vor allem körperlich stärkeren Geschwister wehren. Na ja, das hinterlässt Spuren. Wenn du meine Hikr-Berichte liest, kannst du das ja vielleicht irgendwie nachvollziehen ;-)))

georgb Pro hat gesagt: Spuren
Gesendet am 14. November 2016 um 10:26
mehr als gemobbt ;-))) Am Ende sind wir doch Freunde geblieben! Ob man neidisch ist oder unter dem Neid der anderen leidet, beides ist schmerzhaft und hinterlässt Spuren!?

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. November 2016 um 14:06
Haha! Haargenau so ist es, kann das nach einschlägiger Erfahrung mit drei inzwischen längst erwachsenen Kindern bestätigen. Und siehe da: Bei meinen Enkelinnen ist es genau auch so. :-)

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. November 2016 um 14:13
Hä? Wie kommt denn ein Jungspund wie du zu Enkeln? :-))

georgb Pro hat gesagt: aus Neid geschah der erste Mord
Gesendet am 14. November 2016 um 09:28
ich glaube nicht, dass die Medien Neid befeuern, den gabs schon seit Menschengedenken. Wenn der Bergbauer ohne facebook und Internet auf seinen einzigen Nachbarn neidisch ist, spürt er ihn genauso intensiv, oder sogar noch stärker, als wenn er über die sozialen Medien informiert wäre, wie viel schlechter es anderen geht als ihm. Wenn mein Bergfreund besser ist als ich, kann ich vor Neid explodieren, oder mich über seine Fähigkeiten freuen, das Prinzip funktionierte schon immer, auch ohne tausend facebook-Kontakte!?

silberhorn Pro hat gesagt: RE:aus Neid geschah der erste Mord
Gesendet am 14. November 2016 um 16:32
Selbstverständlich existiert Neid seit jeher. Ich behaupte aber früher nicht in dem Ausmass wie heute.

silberhorn Pro hat gesagt: Ausgeprägter Gerechtigkeitssinn oder Neid
Gesendet am 14. November 2016 um 16:34
Möglich weder noch. Sondern vielleicht das Erlernen sozialen Verhaltens.


Kommentar hinzufügen»