Des Kletterers wichtigste Ausrüstung?


Publiziert von Henrik , 26. Oktober 2016 um 15:34. Diese Seite wurde 1704 mal angezeigt.

"Dieser Tage habe ich Ungewöhnliches beobachtet: Im Postauto sassen nebst ein paar Grauhaarigen auch zwei junge Männer mit dem gleichen Ziel wie wir: unserem Klettergarten. Seit wir in der Stadt wohnen, haben wir kein Auto mehr, suchen uns also vor allem Klettergebiete, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind". (Emil Zopfi im Blog).
 
 
Gruss
 
Henrik



Kommentare (24)


Kommentar hinzufügen

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 28. Oktober 2016 um 22:17
Ich finde es doof, was Emil Zopfi erzählt. Nichts leichter, als auf ein Auto zu verzichten, wenn man weiss, dass man jederzeit wieder eins kaufen könnte.

Und wenn Zopfi glaubt, mit dem Verzicht auf ein Auto etwas für die Umwelt zu tun, dann täuscht er sich. Dieses Problem kann nicht durch individuellen Verzicht gelöst werden.

(Ich selber habe übrigens seit 26 Jahren kein eigenes Auto mehr, aber nicht freiwillig. Aber diesen grosskotzigen Verzicht der Zopfis auf eine Auto - und dann zu glauben, dass wir Leser applaudieren sollten, finde ich daneben.)

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 00:59
> Während über zwei Jahrzehnten wohnten wir in Bergdörfern, waren aufs Auto angewiesen und benutzten es selbstverständlich auch für unsern Sport.

20 Jahre waren die Zopfis mit dem Auto unterwegs.
Und jetzt empfehlen sie uns den ÖV! Na ja!

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 01:27
>Klettern und Auto, das gehörte für uns zusammen wie für die überwiegende Mehrheit der Alpinsportler noch heute.

Eben. Und jetzt plötzlich nach 20 Jahren extensivem Autofahren bis zum Ausgangspunkt will uns Zopfi den ÖV empfehlen. Ausgerechnet uns, die wir schon seit mehr als 20 Jahren praktisch nur mit dem ÖV in die Berge gehen. Sorry, aber ich bin mal kurz genervt.

georgb Pro hat gesagt: furious mong
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 07:43
Jerry, du hast dich ja richtig in Rage bringen lassen!? Zur Entspannung soll Coca Cola helfen, wie ein Philosoph mal empfohlen hat ;-)))

mong Pro hat gesagt: RE:furious mong
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 09:24
Nein nein, Georg, ich bin nicht in Rage. Das sind nur so ein paar Gedanken, mehr nicht. Und ich bin sicher, Emil Zopfi freut sich über jede Reaktion, egal ob zustimmend oder verärgert oder was auch immer. Ausserdem liest Emil Zopfi wahrscheinlich Hikr.org gar nicht ;-)))

mong Pro hat gesagt: RE:furious mong
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 19:09
>Zur Entspannung soll Coca Cola helfen

Ach so! Habe erst jetzt verstanden, was diese Anspielung soll. Hatte meine "Weisheit" schon wieder vergessen. Habe daran herumgehirnt, welcher Philosoph - wahrscheinlich einer aus Amerika? - etwas mit Coca Cola zu tun habe. Hehe!

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 01:39
>Wer ein GA hat und keine Fünftagewoche leistet, hat gut reden.

Rätselhafte Aussage. Die Welt ist ein Rätsel. Ich habe es schon immer gesagt ♬♫♬

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 02:23
> Der «grüne Klettergriff»

20 Jahre lang fährt Emil Zopfi mit dem Auto in der grünen Gegend herum,
und dann plötzlich weibelt er für den grünen Klettergriff. Ja hei !!!

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 03:53
Leute, die ein Auto haben und es auch benutzen, sind okay.
Leute, die kein Auto haben, sind auch okay.

Aber jene Leute, die allen anderen Leuten öffentlich verkünden, dass sie grossartigerweise auf ein Auto verzichten (obwohl sie sich ohne Probleme ein Auto leisten könnten) - was soll der Quatsch!

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 04:18
> Während über zwei Jahrzehnten wohnten wir in Bergdörfern, waren aufs Auto angewiesen

Es gibt Leute, die wohnen in Bergdörfern und haben kein Auto.
Sie sind darum auch nicht aufs Auto angewiesen.

Sorry, Zopfi, aber dein Artikel ist kompletter Stuss.

Okay, das kann passieren.

C'est pas grave, sagen die Leute in Milano ;-)

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 15:41
> Sorry, Zopfi, aber dein Artikel ist kompletter Stuss.

so ist es. nur, im unterschied zu unserem stuss, erhält er geld dafür. da lohnt es sich eben, stuss zu schreiben.

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 06:03
"Wunderselten kommt es jedoch vor, dass mit uns auch noch andere Kletterer im Bus oder im Zug sitzen."

Anscheinend reisen die Zopfis nicht oft im Zug. An den Wochenenden sind in den Zügen nach Norden und nach Süden immer sehr viele Kletterer.

Henrik Pro hat gesagt: Das passt zu Zopfi's Einschätzung hervorragend....
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 08:52
Jetzt verknüpfen wir doch mal Kopfsalattens Posting mit dem von Zopfi „Des Klet-terers wichtigste Ausrüstung ist das Auto“..... dann ist eines mir gewiss: Polemik pur!



Gelöschter Kommentar

Kik Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 22:55
oh je, 22:17, 00:59, 01:27, 01:39, 02:23, 03:53, 04:18, 06:03….

Lieber Mong, falls Du nicht Nachtwächter von Beruf bist, wünsche ich Dir heute eine richtig erholsamen Schlaf!

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 29. Oktober 2016 um 23:12
heute nacht kann er von 02:00 bis 03:00 sogar alles zwei mal posten!!!

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 30. Oktober 2016 um 19:01
Ich habe um 02:30 noch einen weiteren polemischen Text gegen Emil Zopfi gepostet, aber als es um 03:00 plötzlich wieder 02:00 war, ist mein polemischer Text von diesem Zeitloch ohne Vorwarnung verschluckt worden. Zum Glück - für Emil Zopfi ;-)

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 30. Oktober 2016 um 18:50
Liebe Kik
Danke für die guten Wünsche. Sie haben gewirkt. Und mit Emil Zopfi bin ich auch nicht mehr verruckt... obwohl, ehrlich gesagt, das muss ich einfach ganz klar sagen, in seinem Artikel erzählt er einen kompletten.....stop...jetzt fange ich nicht noch einmal von vorne an.....hehe ;-))))

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. November 2016 um 23:17
Irgendwie komisch: ohne Autos oder Eisenbahnen oder Schiffe oder Flugzeuge oder ganz allgemein gesagt ohne Technik wären die meisten Gipfel unseres Planeten noch pure Natur - unberührt von Menschen. Die einheimischen Bergbewohner überall auf der Welt haben sich nämlich noch nie gross darum bemüht, irgendwelche Gipfel zu erobern. Sie waren nur daran interessiert zu überleben. Okay, schon gut - war nur so ein Gedanke.

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. November 2016 um 05:02
"Das Bier auf dem Rückweg gibts im Speisewagen."

Hunderttausende von Schweizern können sich das nicht leisten.

Du nervst mich, Zopfi! Du hast null Ahnung!

Du bist irgendwie geschaffen für die Schweizer Illustrierte. Mehr nicht.

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. November 2016 um 05:10
"Seit wir in der Stadt wohnen, haben wir kein Auto mehr, suchen uns also vor allem Klettergebiete, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind."

Wieso habt ihr kein Auto mehr, seit ihr in der Stadt wohnt?

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. November 2016 um 05:24
> Bisher war die Frage nicht, schaffe ich meine 6b in Ponte Brolla noch, sondern komme ich ohne Streckenblockierung oder Lokomotivschaden in den Süden.

So ein Blödsinn, Emil Zopfi. Auch mir Verspätungen hattest du in Locarno jederzeit Anschluss nach Ponte Brolla. Hör auf, die Tessiner abschätzig zu behandeln. Du nervst mich total.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. November 2016 um 12:27
Das Ärgerliche am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nutzen.

Kurt Tucholsky

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. November 2016 um 15:21
Das stimmt total, Mariasilberhorn.
Mehr kann ich dazu nicht sagen ;-)

Doch, etwas schon: Danke für den guten Spruch.
Lieber Gruss
Jerry


Kommentar hinzufügen»