Was für ein Pickel (und Steigeisen) für steile Altschneefelder?


Publiziert von N47E09, 15. August 2016 um 08:50. Diese Seite wurde 585 mal angezeigt.

Ich bin oft im Frühjahr unterwegs und musste schon einige Touren abbrechen, bzw. ändern, weil auf der Tour steile Altschneefelder zu queren waren, bei denen ich mich mit meinen Bergschuhen zu unsicher fühlte. Nun will ich mich besser ausrüsten und ich denke, und eine Internet-Recherche hat mich dabei bestätigt, die beste Wahl wäre Steigeisen und ein Pickel.

Nun gibt es aber viele verschiedene Steigeisen (Ultraleicht, Standard, etc.) und noch mehr unterschiedliche Pickel. Welche Art von Steigeisen und Pickel ist für mich die beste Wahl?

Danke!



Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise hat gesagt: Alu
Gesendet am 15. August 2016 um 11:39
Ciao N47E09,

wenn du mit den Steigeisen nur Altschneefelder begehen willst, empfehle ich dir Steigeisen aus Alu. Sie sind leichter, von Vorteil wenn du sie 98% der Tour im Rucksack hast. Diejenigen von Blackdiamond gefallen mir persönlich recht gut.

Beim Pickel gilt das gleiche: ein kurzes Leichtmodell sollte dir genügen.

Viel Spass beim Touren und Schreiben, G,
Rise

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2016 um 12:44
Es gäbe zwar ultraleichte Grödel, passend auch für leichte Wanderschuhe. Allerdings fehlen die Frontzacken, die für richtig steile harte Schneefelder notwendig sind. Ein vernünftiges Alusteigeisen mit Frontzacken wie von Rise empfohlen ist, ist eine sinnvolle Investition. Ich persönlich nutze oft die Stöcke als Pickel, kurz gegriffen geben sie mir genug Grip. Bei steilem Blankeis dreh ich sowieso um, wer da abrutscht, dem hilft auch der Pickel nicht mehr!?
Grüße Georg

Becks hat gesagt: Alu?
Gesendet am 15. August 2016 um 14:42
Alu nutzt sich bei Steinkontakten recht schnell ab, und wenn es um Altschneefelder geht (sprich eher früher in der Saison), dann treffe ich doch des öfteren auf einen kunterbunten Mix aus Schneefelder, aus denen eben Fels/Erde herausschaut.

Aus dem grund nutze ich d nur Stahlsteigeisen und hier die Grivel Airtech. Die sind relative leicht und besitzen etwas kürzere Zacken, mit denen man auf Fels nicht ganz so gestelzt daher kommt wie mit den Steileisteilen.

Zum Pickel: kommt ebenfalls drauf an, wohin die Reise geht, Für Firnfelder und leichte Hochtouren braucht es keinen speziellen Eispickel, für etwas anspruchsvollere Sachen in den Alpen finde ich den Grivel Airtech Evo G-Bone (was für ein komischer Name, tstststs) super dank verschiebbarem Fingerschutz, der bissigen Haue und der leichten Krümmung.

herbert45 hat gesagt:
Gesendet am 15. August 2016 um 18:35
Wesentlich ist dass du Pickel und Steigeisen besitzt und die Handhabung lernst.

Ob du 10-Zacker nimmst, 12 Zacker oder Alu ist zweitrangig, mit allem kannst du für Schneefelder arbeiten.

Der Pickel sollte haben Stahlhaue, Schaufel, Handschlaufe, alles an mehr ist unnötige Komplikation. Ab 70 € findest du solche. z.B. Grivel G1.

Steigeisen würde ich für deine Zwecke 10 Zacker nehmen, aus zähem Stahl. Alu frisst sich bei Verwendung doch ab. Ist natürlich leichter. Beispielsweise ebenfalls Grivel G1. Mehr als 100 € brauchst du längst nicht ausgeben.

Falls Hochtouren geplant sind kannst du sicher auch ein 12-Zacker nehmen, irgendwas um den Dreh 140 €. Petzl ist auch gut. Geht aber sicher auch Austri Alpin und ähnliches günstiges.

Vermutlich hast du keine sehr steifen Bergstiefel? Auf Körbchen hinten und vorne achten und evtl. auf Eignung für bedingt steigeisenfeste Schuhe.

Chrichen Pro hat gesagt:
Gesendet am 16. August 2016 um 07:59
Als ich damals meine Eisen mit ähnlichem Ziel gekauft habe, wurde mir von Alu abgeraten. Argumente waren, dass man dann sowieso öfter mal über Fels / Steine laufen würde, sowie die Flexibilität (falls man auch mal Hochtouren machen möchte). Das kann ich mittlerweile durchaus bestätigen. Einerseits ist es eher zeitaufwändig, die Eisen an- und auszuziehen, andererseits ist das in steilem Gelände auch nicht immer angenehm. Gerade bei Steigeisen mit Körbchen muss man durchaus ein wenig Gefummele in Kauf nehmen. Das Gewicht macht sich aber zugegebenermassen ziemlich bemerkbar. Wenn das Hauptproblem klar definierte Schneefelder auf eher einfachen Wanderwegen ist (z.B. Rinnen / Lawinenkegel), dann könnte Alu durchaus Sinn machen. Für alles andere würde ich eher Stahl empfehlen.

Unbedingt das Gehen mit den Eisen lernen und üben. Verhaken am Hosenbein ist eine relativ häufige Unfallursache. Hiphop-Style Hosen sind eher ungeeignet. Mit den Steigeisen alleine kann man nicht/kaum bremsen. Dafür braucht es den Pickel.

Zum Thema Pickel habe ich neulich einen Petzl Summit Evo (mit Gummigriff) angeschafft. Der ist erstaunlich leicht. Es gibt sicherlich ähnliche Modelle von anderen Herstellern. Ich würde den Pickel nicht allzu zu lang wählen (am besten beraten lassen). Vom Schwerpunkt her ist es vorteilhaft, wenn man den Pickel in den Rucksack stecken kann, falls der Rucksack genügend gross ist.


Kommentar hinzufügen»