«Er wollte es trotz Lawinengefahr allen zeigen.»


Publiziert von kopfsalat, 10. Juli 2016 um 10:35. Diese Seite wurde 960 mal angezeigt.

Alpinist erhebt nach Drama in der Todeszone Vorwürfe – auch gegen Ueli Steck

«Der Fehler war, dass wir bei dieser Schneesituation überhaupt aufgestiegen sind.»



Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 10. Juli 2016 um 12:46
Er hätte ja im Lager bleiben können - sorry, in diesen Höhen ist jeder nur für selbst verantwortlich. Dass Ueli Steck zur Hilfe eilt, wenn es möglich ist, ist ja schon von anderen 8000er her reichlich bekannt.

rascr hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Juli 2016 um 20:54
Moin, ja er hätte im Lager bleiben sollen. Aber Böhm hätte noch weniger lügen sollen bzgl. der Frage wer gespurt hat.

Und noch schlimmer: hat er die Bitte ignoriert sich über den weiteren Weg mit den Kollegen abzustimmen und dann die Lawine ausgelöst? Wer wollte ihm nach der erwiesenen Lüge das Gegenteil glauben?

Ich bin sehr dankbar für das Interview. Im Original sehr aufschlussreich.


Kommentar hinzufügen»