All-In-One-Outdoor-Schlafsystem


Publiziert von Vonti*, 28. März 2016 um 08:45. Diese Seite wurde 714 mal angezeigt.

Outdoor-Equipment: PolarmondHightech-Haus im Rucksack
Etwas für die Hikr. Hardcore Outdoor-SchläferInnen....

Bei minus 30 Grad draussen im Gebirge bequem und warm schlafen? Ja, das ist nun scheinbar möglich. Polarmond hat fünf Jahre lang mit seinem All-In-One-Schlafsystem daran getüftelt.
Ab Spätsommer 2016 ist es erhältlich. http://polarmond.ch/ . http://polarmond.ch/http://polarmond.ch/   http://polarmond.ch/ 


http://polarmond.ch/[http://polarmond.ch/ 


Mit dem innovativen ALL-IN-ONE Schlafsystem löst Polarmond® offenbar die gängigsten Probleme der aktuell erhältlichen Produkte, so z. B. die mangelnde Bewegungsfreiheit, die fehlenden Temperatur-regulierungsmöglichkeiten, das Abrutschen von der schmalen Isomatte, die starke Kondenswasserbildung oder die abfallende Wärmeleistung, nachdem Feuchtigkeit in die Schlafsackisolation eingedrungen ist. 

Das Start-up Polarmond mit Sitz in St. Gallen wurde 2011 gegründet. Die ­ur­sprüngliche Idee, Flüchtlinge oder Obdachlose vor Unterkühlung zu schützen, führte zur Entwicklung des weltweit ersten selbst auf­wärmenden und temperaturregulierbaren All-In-One-Schlafsystems.
Was macht die Polarmond-Schlafsysteme so anders als ­andere Schlafsäcke? "In dieser Entwicklung des All-In-One-Schlafsystems liegt das gesamte Forschungs-Know-how der letzten 20 Jahre", zeigten sich die Juroren des Outdoor Industry Awards 2015 begeistert und vergaben den Gold Award.

Funktioniert bis 30 Grad minus
Tatsächlich ist das, was Polarmond in Zusammenarbeit mit Outdoor-Experten, Ingenieuren, Physikern, und Konstrukteuren der Empa, der Schweizerischen Textilfachschule (STF) und dem IPEK-Institut der Hochschule Rapperswil entwickelt haben, revolutionär. "Ich wollte», sagt W. Krummenacher, nach wie vor begeistert von seinem Produkt, "ein Schlafsystem für bis zu minus 30 Grad erfinden, das sich ohne Fremdenergie aufheizt, Luftzufuhr für das ­Atmen zu hundert Prozent gewährleistet, Wärmestaus vermeidet, luftgefederten Schlafkomfort bietet und obendrein auch noch ultraleicht ist." Zudem wurde aus Tierschutzgründen auf die Verwendung von Daunen verzichtet.
(Quellen: Text übernommen/adaptiert von Website & Blick; es bestehen keine Verbindungen zur Firma, Investoren, etc.).
 

Was macht die Polarmond-Schlafsysteme so anders als ­andere Schlafsäcke? «In dieser Entwicklung des All-In-One-Schlafsystems liegt das gesamte Forschungs-Know-how der letzten 20 Jahre», zeigten sich die Juroren des Outdoor Industry Awards 2015 begeistert und vergaben den Gold Award.

Funktioniert bis 30 Grad minus

Tatsächlich ist das, was Krummenacher und Partner in Zusammenarbeit mit Outdoor-Experten, Ingenieuren, Physikern, und Konstrukteuren der Empa, der Schweizerischen Textilfachschule (STF) und dem IPEK-Institut der Hochschule Rapperswil entwickelt haben, revolutionär. «Ich wollte», sagt er, nach wie vor begeistert von seinem Produkt, «ein Schlafsystem für bis zu minus 30 Grad erfinden, das sich ohne Fremdenergie aufheizt, Luftzufuhr für das ­Atmen zu hundert Prozent gewährleistet, Wärmestaus vermeidet, luftgefederten Schlafkomfort bietet und obendrein auch noch ultraleicht ist.» Zudem wurde aus Tierschutzgründen auf die Verwendung von Daunen verzichtet. 

   

 

 

 


   .. 



Kommentare (14)


Kommentar hinzufügen

amphibol Pro hat gesagt: interessant!
Gesendet am 28. März 2016 um 14:53
Jedenfalls was den Wärme- und Feuchtigkeitshaushalt angeht. Was mir aber sofort auffiel, das Packmass für das ganz Equipement liegt bei 35l. Was das Gewicht angeht sicher nicht schlecht, da du Matte, Schlafsack und Zelt inklusive rechnest. Daher wohl eher brauchbar für Expeditionen wo du dir Träger leisten musst. Oder aber für kleine Unternehmungen im Winter wobei du sonst nicht zu viel mitschleppen musst. Interessant wäre noch zu erfahren, wie man das Pack anordnen kann? Kann man jedes Teil separat verpacken? Wäre für mich ein "must" bei so grossem Packmass.

Preislich: Nicht gerade günstig, aber Qualität soll auch ihren Preis haben, sofern sie denn auch hält was sie verspricht...

Gelöschter Kommentar

amphibol Pro hat gesagt: RE:Spam
Gesendet am 28. März 2016 um 19:12
Ich glaube, man sollte das etwas differenzierter betrachten. Hier geht's um Material für Outoor-Aktivitäten. Da schliesst sich per se nicht aus, über Marken, konkrete Tools dieser und Erfahrungen oder Weiterentwicklungen dieser Materialen zu diskutieren.

Das hierunter Marken und Tools beim Namen genannt werden ist nur schwer zu verhindern.

Ich gehe davon aus, dass Vonti* in keiner Weise Anteile an dieser Firma/ diesem Produkt hat und dadurch entschärft sich meiner Meinung nach die Situation und lässt deinen Beitrag obsolet werden.

Grüsse, amphibol

Vonti* hat gesagt: RE:Spam vs. Information
Gesendet am 28. März 2016 um 19:26
Richtig. Verfüge über keine Beziehungen zu den Entwicklern, Investoren, Lieferanten, etc.

Bin der Meinung, dass an dieser Stellen auch die Möglichkeit bestehen soll, auf offensichtlich "neuartige resp. revolutionäre" Produkte/Systeme, etc. hinzuweisen. Das System scheint mir doch einige USP zu haben.

Falls die Hikr. Betreiber der Meinung sind, dass es SPAM ist und keinen Informationsgehalt hat, bitte um kurze Mitteilung.

Alpin_Rise hat gesagt: RE:Spam vs. Information
Gesendet am 29. März 2016 um 11:52
Information über Outdoortools sind ja schön und gut. Dazu gehört, dass Quellen und fremde Texte klar deklariert und erkennbar sind. Wenn man schon PR-Texte kopieren möchte, dann z.B. mit Anführungszeichen.
Mir ist in diesem Eintrag nicht klar, was woher stammt und wer der Autor dieser Texte ist.

Das Löschen von Kommentare anderer zeugt nicht gerade von Kritikfähigkeit; ausser die Kommentare seien ehrverletzend oder deren Inhalt illegal.

Abgesehen davon: das Produkt tönt interessant. Es ist aber ganz schön schwer, voluminös und mit 3000 Franken sehr teuer. Meine Standardausrüstung Zelt + Schlafsack + Matte wiegt unter 3 Kg und kostet um 1000 Fr.

G, Rise

amphibol Pro hat gesagt: RE:Spam vs. Information
Gesendet am 29. März 2016 um 13:01
Nur aus Interesse: Könnte der Kommentar nicht vom Verfasser selbst gelöscht worden sein?

Grusse amphibol

Alpin_Rise hat gesagt: RE:Spam vs. Information
Gesendet am 29. März 2016 um 13:14
Doch, eigene Kommentare können gelöscht werden, daran hab ich nicht gedacht und Vonti ggf. Unrecht getan.

Dass der Hersteller erkennbar ist, muss ja so sein. Grundsätzlich hab ich mich an der Art des Textes (Marketingsprache, PR-Text) gestört, mittlerweile scheint er umgeschrieben zu sein und mit einer klaren Quelllenangabe.

Bei Werbung hat jeder ein anderes Empfinden und ich bin da wohl recht empfindlich...

G, Rise

Vonti* hat gesagt: RE:Spam vs. Information
Gesendet am 29. März 2016 um 13:21
Da der Kommentar kaum Informationsgehalt zum Thema hatte, habe ich mir erlaubt ihn zu löschen.

Kommentar von Equinox :
"Dieser Eintrag ist ein reiner PR-Text und der User verstösst somit gegen die Nutzungsbedingungen von hikr.org:

keine Werbung auf der Website oder auf eigenen Accounts zu publizieren.

Bitte löschen"

countryboy Pro hat gesagt: RE:Spam
Gesendet am 28. März 2016 um 19:27
Auch wenn der Kommentar oben leider gelöscht wurde, kann ich deiner Aussage, ambhibol, nur beiplfichten. Nur weil nicht ganz verhindert werden kann, Produzenten/Marke eines Produkts zu erkennen, sollte es noch lange nicht verboten sein, spannende Innovationen vorzustellen. Hiermit also auch ein Mérci an Vonti.

tricky Pro hat gesagt:
Gesendet am 28. März 2016 um 19:20
Haben wir bei Outdoor Guide getestet. Testbericht wird folgen.

Vonti* hat gesagt: RE:
Gesendet am 28. März 2016 um 19:42
Du Tricky und auch Bergamotte sind mir beim verfassen des Textes spontan in den Sinn gekommen... Gerne werde ich den Testbericht verlinken.

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 30. März 2016 um 08:07
Auf den Testbericht eines biwakerprobten Hikrs darf man ja mal gespannt sein...

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 29. März 2016 um 22:49
nach kurzem studium der website scheint es sich um einen geräumigen (und sackschweren) VBL zu handeln.

ein konzept das es schon seit jahrzehnten gibt und auch deutlich leichter, um nicht zu sagen ultraleicht, zu haben ist.

wobei mich das zentrale element des lüftungs-reissverschlusses nicht so überzeugt, denn mit dem ablassen der feuchten luft entweicht zwangsläufig auch wärme. zudem muss dieser reissverschluss manuell betätigt werden, was wohl voraussetzt, dass man nicht schläft ...

was auch nirgendwo ersichtlich ist, wie das mit dem ausschütteln des, die feuchtigkeit aufsaugenden liners funktionieren sollte.

nb: vor ein paar wochen kam im schweizer fernsehen ein bericht (naja, eher eine staatlich subventionierte gratiswerbung) darüber, ohne auch nur ein mü auf die konstruktion einzugehen oder diese kritisch zu betrachten. quasi wie bei einem schlechten zaubertrick musste man einfach daran glauben, dass es funktioniert.

kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 30. März 2016 um 08:38
auf vielseitigen wunsch hier noch ein link zu andrew skurka's set-up für den winter-teil seiner ein-mann alaska-yukon-tour mit tiefsttemperaturen von um -30° C. bei seiner VBL-kombination wogen zelt, schlafsack und matte rund 2.3kg und waren einiges weniger voluminös.

andrewskurka.com/adventures/alaska-yukon-expedition/

details zur gear-list rechts unter gear-list.


Kommentar hinzufügen»