Kreuze errichten


Publiziert von georgb, 4. März 2016 um 17:48. Diese Seite wurde 1280 mal angezeigt.

Aus gegebenem Anlass und weil das Wetter zum Diskutieren zuhause vor dem Computer einlädt. Wie ist eure Meinung grundsätzlich zum Errichten eines Gipfelkreuzes und zum Design derselben? Hier musste auch kürzlich ein Kreuz wieder abgebaut werden, weil es der Landesverwaltung nicht gefallen hat. Auf der anderen Seite verstehe ich nur zu gut, dass es einem Grundstücksbesitzer nicht gefällt, wenn ein Fremder dort "sein" Kreuz aufstellt. Ich habe selbst ein Gipfelkreuz errichtet und bereue es fast, denn seitdem wird der Berg förmlich überrannt!
Viele der neuen Kreuze finde ich zudem potthässlich, Alumassenware ohne individuelle Note!
Spricht das Thema jemand an?
Grüße Georg



Kommentare (12)


Kommentar hinzufügen

sven86 hat gesagt:
Gesendet am 4. März 2016 um 18:11
Ob auf einem Gipfel ein Kreuz steht oder nicht, ist zumindest für mich überhaupt kein Auswahlkriterium. Wer wählt denn bitteschön danach aus? Für mich unverständlich.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 4. März 2016 um 18:39
Ich persönlich gehe gerne auf einen Gipfel mit einem schönen Kreuz. Für mich ist das schon ein Auswahlkriterium, keine Ahnung warum, aber mich ziehen Kreuze an!?

Gelöschter Kommentar

Nic hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. März 2016 um 20:29
Mich interessiert es auch nur am Rande ob auf einem Gipfel ein Kreuz steht oder nicht. Warum überhaupt jeder Gipfel "bekreuzt" werden muss ist mir eh ein Rätsel. Das ein Kreuz allerdings viele Bergwanderer anzieht ist logisch. Schwierigkeiten hin oder her. Seit der Kreuzaufstellung auf der Ramstallspitze (Allgäu) ist die Besucherzahl enorm gestiegen. Am Karleskopf (Lechtaler Alpen) ist es ähnlich. Oft wird der Gipfel nach der Kreuzaufstellung auch angeschrieben oder sogar zusätzlich markiert. Das wiederum gefällt mir nicht so gut.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 4. März 2016 um 21:25
Für mich war Dankbarkeit die Motivation, das Kreuz aufzustellen. Aber es scheint ein menschliches Bedürfnis zu sein, den Gipfel zu markieren, zumindest ein Steinmann steht ja auf jedem Pinggl. Ein Phänomen, denn wofür braucht der Gipfel eine Markierung? Ich sehe es wie einen Schmuck, um den Gipfel zu würdigen, oder bin ich da zu pathetisch? Es gibt aber auch Kreuze, die als Andenken an einen Verstorbenen stehen, die Motivationen sind also verschieden.

poudrieres hat gesagt: Tradition mit Geschichte
Gesendet am 4. März 2016 um 22:22
Auf wikipedia wurden ein paar Fakten zusammengetragen :
https://de.wikipedia.org/wiki/Gipfelkreuz

poudrieres hat gesagt: Die Motivation der Erbauer ...
Gesendet am 15. September 2016 um 23:13
... ist nicht immer überliefert. Im (französischen) Jura gibt es wohl kein grösseres Kreuz als das Kreuz auf dem Reculet.

Zur Geschichte des Kreuzes.

Gherard Pro hat gesagt:
Gesendet am 16. September 2016 um 18:30
>Ich habe selbst ein Gipfelkreuz errichtet und bereue es fast, denn seitdem wird der Berg förmlich überrannt!<

Wo? Gibt es ein Foto? Hatte jemand etwas dagegen?
Und warum wird der Berg seitdem förmlich überrannt?

georgb Pro hat gesagt: nur fast!
Gesendet am 16. September 2016 um 19:16
So schlimm ist es auch wieder nicht und schließlich hab ich mit dem Kreuz selber dafür gesorgt, dass der Gipfel attraktiver geworden ist. Man sieht, welche Anziehungskraft ein Kreuz hat, zumindest auf sehr viele Menschen und bis jetzt hat sich noch niemand beschwert. Aber dafür hab ich es nicht aufgestellt, s.o.! Bilder findest du unter Guggenberg.
Grüße Georg

Henrik Pro hat gesagt: Das isch den dr Gipfel!
Gesendet am 18. September 2016 um 07:10
Z. B. hier!

Kt. UR: Widerstand gegen religiöse Möblierung von Berggipfeln

poudrieres hat gesagt: Pylone de la Mutualité
Gesendet am 27. September 2016 um 21:20
Religionsneutral gibt auch schon lange, z.B. auf dem Colomby de Gex im französichen Jura.

Sputnik Pro hat gesagt: Wittenberghorn
Gesendet am 27. September 2016 um 21:30
Oder so: http://www.hikr.org/gallery/photo1685513.html?post_id=91538#1

So weiss man auch im Nebel wo Norden ist :-)


Kommentar hinzufügen»