Leichtbau-Wahn auf Tour


Publiziert von Henrik , 2. März 2016 um 11:55. Diese Seite wurde 2712 mal angezeigt.

Der Satz stammt NICHT von mir: Magersucht wird zum kollektiven Ziel – zumindest, was die Ausrüstung betrifft! Man muss kein Konditionstier mehr sein, um aus eigener Kraft mit Ski einen Gipfel zu erreichen.
Und vielleicht ist es ja wirklich manchmal besser, Geld und Zeit nicht in Carbon zu investieren, sondern in die Kondition


 http://blog.tagesanzeiger.ch/outdoor/index.php/65402/leichtbau-wahn-auf-tour/


Mein Leichtgewicht besteht in der Schrift
 
 
Gruss
 
Henrik



Kommentare (107)


Kommentar hinzufügen

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. März 2016 um 13:20
was will uns da der herr penning in seinem nicht so ganz durchdachten artikel eigentlich genau sagen?

dass wir nicht mit weniger gewicht auf den berg dürfen, weil wir es dann nicht mehr geniessen können?

genau das gegenteil dürfte der fall sein. je weniger ich mich anstrengen muss, desto mehr kann ich eine tour und die mich umgebende natur geniessen.

Becks hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 08:54
> was will uns da der herr penning in seinem nicht so ganz durchdachten artikel eigentlich genau sagen?

Ist doch einfach. Anstelle mit viel Geld ein paar Gramm Gewichtsverlust herauszukitzeln kann man abends eben einfach nicht vor einem Excelsheet mit Gewichtswerten herumbrüten sondern einmal um den Block wandern.

Das stärkt die Gesundheit, bringt Kondition, schont den Geldbeutel und da das Hüftgold dabei schwindet spart man sogar noch mehr Gewicht ein.


countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 13:42
Sehr schön und treffend zusammengefasst! :-)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 13:55
ich sehe, du wärst auch für ein 100kg (skitouren)-rennen zu begeistern, wie das georgb weiter unten vorschlägt.

vermutlich wirds aber wohl eher ein 120kg rennen, denn ich müsste ja auch noch teilnehmen können.

countryboy Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 17:43
Ich finde das Lesen diese Threads höchst amüsant. Recht hat am Schluss niemand so richtig, denn es ist reine Ansichtsache, oder etwas höher gegriffen, eine Frage der Philosophie.
Ich für meinen Teil, trage wahrscheinlich je ca. 5kg zuviel an mir und mit mir rum. Das sind 10kg, ich in 90+% aller Fälle nicht brauche. Trotzdem haben sie mich bisher nicht in der Vielfalt, Länge oder Anstrengung meiner Wanderungen eingeschränkt. Mein Hauptziel hab ich bisher immer erreicht. Glücklich und gesund nach Hause zu kommen.

chaeppi Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. März 2016 um 14:24
Der am einfachsten zu erreichende Leichtbau ist das eigene Körpergewicht. Was nützt einem Tourengeher das leichteste high tech equipment wenn er mit seinem Körpergewicht 10 kg zu viel auf die Wage stemmt? :-)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 14:42
> Was nützt einem Tourengeher das leichteste high tech equipment wenn er mit seinem Körpergewicht 10 kg zu viel auf die Wage stemmt?

sehr viel, denn die 10kg mehr körpergewicht trägt der schwerere ("übergewichtige") ja jeden tag mit sich rum. seine muskeln sind also dafür trainiert, sein (über)gewicht rumzutragen.

hängt man hingegen von einer sekunde zur anderen 10kg mehrgewicht an einen körper, brauchts einiges an training, um dies problemlos wegstecken zu können.

somit ist leichte(re) ausrüstung für den untrainierten noch viel essentieller, um das bergerlebnis geniessen zu können, als für den durchtrainierten vollprofi, der damit ein paar sekunden einsparen kann.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 15:04
Endlich wieder mal das Gummibärchen- und Wampen- Thema:-))

Danke, Henrik für den Post! Ich glaub, jetzt wird`s wieder lustig:-)

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 15:11
Also wenn ich 10kg abspecke, könnte ich 10kg Steine in den Rucksack packen und wäre immer noch mit dem selben Gewicht unterwegs. Leichtgewicht Ausrüstung bringt meiner Meinung nach nur etwas wenn ich mein ideales Körpergewicht erreicht habe. Erst dann kann ich mit leichterer Ausrüstung gewichtsmässig noch etwas mehr optimieren.

Selbstverständlich ist es heutzutage einfacher leichte Ausrüstung anzuschaffen als am eigenen Gewicht zu arbeiten ;-))

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 15:58
naja, was ist das ideale körpergewicht?

das mit dem wir uns am wohlsten fühlen oder das, welches in unregelmässigen abständen irgend ein selbsternannter gesundheitspapst mit unfehlbarkeits-anmassung in die welt rausposaunt.

aber auch dessen ungeachtet. was ist der sinn davon, unnützes gewicht den berg rauf-(und runter)-zu tragen? dazu benötigt man schon fast eine gewisse masochistische neigung.

@ uschi: hats schon genug gummibärchen-potential oder brauchts noch mehr?

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 16:18
Was das ideale Körpergewicht ist kann ich dir auch nicht so genau sagen. Wenn deine Muskulatur aber auf 10kg Übergewicht trainiert ist und du 10kg abspeckst, müsste deine Pumpe viel weniger Körpermasse durchbluten und mit Sauerstoff versorgen. Somit wärst du vermutlich am Berg um einiges schneller und komfortabler unterwegs.
Ich bin einig mit dir dass es sinnlos ist unnützes Gewicht den Berg rauf- und runter zu tragen. Unnützes Gewicht kann aber auch am eigenen Körper mitgeschleppt werden....

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 16:37
so einfach dürfte die rechnung nicht sein, denn das gewicht am eigenen körper nehme ich ja nicht innerthalb einer sekunde oder einer woche ab, sondern über einige wochen bis monate.

das heisst die muskulatur hat also genügend zeit sich den leichteren anforderungen anzupassen und sich entsprechend abzubauen.

um die museklmasse zu behalten, müsste ich das gewicht, das ich am körper abnehme, künstlich mit mir herumtragen. und das ist, schlicht gesagt, doch etwas zu doof, jeden tag mit einer 10kg bleiweste rumzulatschen nur um den körper zu überlisten.

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 17:20
Du meinst also dass sich die Muskelmasse dem Körpergewicht anpasst. Somit hätte ein schwergewichtiger Mensch automatisch mehr Muskelmasse als ein leichtgewichtiger.
Da erstaunt es mich aber ein wenig dass übergewichtige Menschen sich bedeutend mehr anstrengen müssen den Berg hochzukommen als Leichtgewichte.
Unser Herz ist doch wie ein Automotor. Ist das Auto leichter beschleunigt es schneller als wenn du es überladen hast. Die Leistung des Motors ist aber unabhängig vom Gewicht immer die selbe....

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 17:37
nö, was ich gesagt habe ist, die muskelmasse passt sich den anforderungen an! das ist was ganz anderes.

die muskelmasse des 180cm/150kg älper und schwingerkönigs der jeden tag zu fuss den berg rauf und runter laufen muss, ist nicht die selbe, wie die des 180cm/150kg couch-potatoes, der schon ins schwitzen kommt, wenn er für einmal die treppe statt den lift nehmen muss.

deshalb sag ich ja, was ist übergewicht, das es abzubauen gilt? so ist z.b. der BMI der beiden obigen personen exakt der selbe!

Winterbaer Pro hat gesagt: Körpergewicht beim Sport
Gesendet am 2. März 2016 um 23:00
Kein richtig guter Leistungs- und Ausdauersportler hat eine „Wampe“. Bei uns sind die alten zähen Herren, die man am Berg immer so trifft und die einem gnadenlos davon rennen, meisten „Heringe“. Weiter gibt es im „wilden“ Tierreich kaum richtig dicke Exemplare. Die könnten dann nämlich nicht mehr rennen und Beute machen. Fett sind bei den Tieren eher die domestizierten Exemplare, die ein Überangebot an Nahrung genießen...so, wie der Mensch heute.

> deshalb sag ich ja, was ist übergewicht, das es abzubauen gilt?

Ein gewisses Maß zu viel kann abzubauen sein aus
1. medizinischen Gründen
2. Fitness: (je leichter ich bin, um so leichter bekomme ich meinen Körper nach oben, wenn ich trainiert bin, oder nicht?!)
3. Optik: Was ist schöner: ein fetter, schwabbeliger Körper oder ein durchtrainierter?

Das wäre der Idealfall:-) Aber leider gibt es da ja noch unser Belohnungszentrum im Gehirn, das gewisse Wünsche äußert und so manchen Menschen schwach werden lässt, wenn er sich nicht beherrschen kann. Da haben`s die Raucher oft besser, weil sie weniger Hunger haben und somit schlanker daher kommen.


Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Körpergewicht beim Sport
Gesendet am 2. März 2016 um 23:20
oben waren wir noch bei skiberggängern, die eine tour geniessen wollen, jetzt sind wir schon bei den leistungs- und ausdauersportlern, die nicht nur ums überleben kämpfen, sondern auch ästhetischen ansprüchen genügen müssen.

im englischen sagt man dem "moving the goalposts".

OT: aber alles in allem beneide ich dich nicht um dein elitäres weltbild. damit hat man es sicher verdammt schwer, glücklich zu werden. /OT

Winterbaer Pro hat gesagt: Glücklicher Bergsteiger:-)
Gesendet am 2. März 2016 um 23:49
> aber alles in allem beneide ich dich nicht um dein elitäres weltbild. damit hat man es sicher verdammt schwer, glücklich zu werden.
Ich wusste doch, dass es hier wieder lustig wird!:-)

OT: Wenn ich mit meinem brutal schweren Rucksack mit so viel in Deinen Augen unnützem Zeug (hey, manchmal haben wir sogar noch eine Kaffemaschine mit Kocher dabei!:-)) endlich oben bin und auf einem meiner schönen Berge sitze, die Sonne langsam untergeht, die Welt sich in die schönsten Farben hüllt und es ganz ruhig ist, ist es für mich überhaupt nicht schwer, glücklich zu werden, weil das ist mein Paradies!

Ich hoffe, Du nimmst nicht immer alles so wahnsinnig ernst!:-)
Bist Du schon mal bei Sonnenuntergang mit dicken, warmen Klamotten, einer Matte unterm Hintern und...von mir aus mit einer Tüte Gummibären... auf einem Berg gesessen? Übrigens: ich finde, sich so richtig anstrengen macht auch glücklich (Endorphine!) :-) OT

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Glücklicher Bergsteiger:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 07:07
du wirst es nicht glauben, aber ich/wir sind auch schon zu nachtschlafener zeit aufgestanden und bei kompletter dunkelheit auf die belchenfluh gewandert, nur um bei eisiger kälte den sonnenaufgang zu geniessen. danach haben wir uns unter die mitgebrachten quilts gelegt und eine runde geschlafen. heissen kaffee gabs vom holzkocher. alles ultraleicht.

chaeppi Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 18:58
Ich muss dir völlig recht geben. Ein Kg Muskelmasse vom Schwingerkönig ist gleich schwer wie ein Kg Körperfett vom Couch Potato. Allerdings finde ich es etwas inkonsequent wenn man seine Ausrüstung aufs letzte Gramm reduziert und handkerum freiwillig etliche "unnötige" Kilo Körperfett den Berg hoch schleppt. Da stimmt meiner Meinung nach die Logik nicht.
Noch ein gratis Tipp von mir an den Gewichtsoptimierer.

Lässt du deine Zigis und das Feuerzeug zuhause, könntest du nochmals einige Gramm Gewicht sparen ;-))) mit ironischen smilies....

Viel wichtiger als einige Kilo mehr oder weniger finde ich aber dass wir doch alle Freude an der Natur und den Bergen haben.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. März 2016 um 00:31
und wer bestimmt wie viel körperfett nötig ist oder andersrum, wie stark magersüchtig muss man sein? müssen alle rippen sichtbar sein oder reichts, wenns nur die unteren drei sind?

die zigis hab ich schon mal weggelassen aber nicht so sehr wegen des gewichts.

das mit der freude sehe ich auch so. nur scheint das beim herr penning noch nicht angekommen zu sein, dass man auch mit ultraleichter-leichtgewichts-ausrüstung die tour geniessen kann. womöglich sogar noch mehr und unbeschwerter als mit 10kg mehr an den füssen.

Winterbaer Pro hat gesagt: gummibärchen-potential :-)
Gesendet am 2. März 2016 um 22:49
> hats schon genug gummibärchen-potential oder brauchts noch mehr?

:-))) Ich find das Thema wirklich lustig!

> was ist der sinn davon, unnützes gewicht den berg rauf-(und runter)-zu tragen? dazu benötigt man schon fast eine gewisse masochistische neigung.

Oder aber man hat das Bedürfnis, warme Klamotten dabei zu haben, weil man nicht sofort wieder runter und gar noch auf den Sonnenuntergang warten will. Vielleicht will man sich an einem schönen Platz hinsetzen, die Aussicht mit einem masochistischen Weißbier genießen und schleppt dazu noch eine Matte mit. Es kann auch sein, dass im Winter eine Schaufel/Sonde/Pieps angeraten wäre...das wiegt, vielleicht hat man sie aber dann gar nicht gebraucht, also unnütz? Vielleicht will man für sich auch eine bestimmte Art von Fotos mit heimbringen und hätte dazu gerne die schwerere(n) Masochistenkamera(s), obwohl es viel viel leichtere Exemplare auf dem Markt gibt....:-).

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:gummibärchen-potential :-)
Gesendet am 2. März 2016 um 22:57
genau darum gehts nicht. worum es geht, ist die selbe funktionalität bei weniger gewicht zu erreichen.

bei sonde, pieps, kamera ist das wohl nur eine frage der zeit, beim weissbier weiss ich aber nicht, obs das auch als leichtbier gibt.

Becks hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 08:59
Du könntest dann ja auch ganz einfach jeden Tag einen 10kg Rucksack schleppen und die Muskeln stärken. Dann wäre dein Körper auch mal an eine Last gewöhnt und müsste nicht mit UL-Tütchen im Schongang durch die Täler geschoben werden.

Mit deiner Aussage "enn die 10kg mehr körpergewicht trägt der schwerere ("übergewichtige") ja jeden tag mit sich rum. seine muskeln sind also dafür trainiert," hast Du übrigens die Aussage des Autors "Kondition statt Carbon (bzw. Gewichtsreduktion im Allgemeinen) " bestätigt. Mit etwas Training trägt sich sogar (Über)gewicht problemlos.

Dass ich das aus deinem Mund hören darf, uuuuuunglaublich.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 09:11
wozu soll ich jeden tag 10 unnütze kilos rumschleppen, wenn ich den selben berggenuss auch ohne diesen unnützen aufwand haben kann.

es scheint mir nicht sehr sinnvoll, für etwas zu trainieren, das keinen vorteil bringt. aber vielleicht ist das bei dir anders. vielleicht hast du noch andere gründe, um unnützes gewicht den berg raufzutragen.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. März 2016 um 16:02
Es geht doch meist nicht primär um Gewichtsersparnis, sondern um Leistungssteigerung und Schnelligkeit. Das ist der eigentliche Wahn, dass viele es nicht ertragen, langsamer zu sein als andere. Dabei ist leichtes Material noch harmlos im Vergleich zu anderen "Hilfsmitteln", die selbst im Amateurbereich massiv um sich greifen.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 16:16
da könntest du nicht unrecht haben. aber auch generell unützes gewicht auf den berg zu schleppen, könnte eine art (männlichkeits)-ritual sein, um zu beweisen, dass man es noch kann!?!

georgb Pro hat gesagt: Helden
Gesendet am 2. März 2016 um 18:02
Die wahren Helden sind doch die Übergewichtigen. Pack mal einem 60 Kilo-Athleten 40 Kilo auf den Rücken und dann sehen wir, wie weit er kommt. Hier gibts übrigens ein 100 Kilo Skitourenrennen, d.h. Jeder muss 100 Kilo auf die Waage bringen, rate mal wer da gewinnt!

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Helden
Gesendet am 2. März 2016 um 18:47
eben, das ist genau das, was ich meine. die muskulatur passt sich den anforderungen an. wer jeden tag mit 100kg rumläuft, hat auch muskeln, die das können, sonst müsste er ja flach im bett liege bleiben.

während der drahtige 40kg athlet wohl kaum jeden tag mit einem 60kg rucksack rumläuft, nur um seine muskeln zu trainieren.

Alpin_Rise hat gesagt: Gewichtswahnsinn
Gesendet am 2. März 2016 um 18:01
Lohnt es sich für den Durchschnitts-Bergsteiger - und dazu zählen wohl die meisten hier - wirklich, in ultraleichtes Material zu investieren? Wer auf hikr fährt Ultraleichtmaterial (Schuh, Ski+ Bindung und Fell zusammen unter 2,5 kg)?
Wer für ein Kilo weniger an jedem Fuss tausend Franken und mehr ausgibt, hat entweder Wettkampfamtitionen, übertriebenen Ehrgeiz oder ein zu dickes Portemonnaie.

Marktübliches Material ist heute so leicht, ein paar Gramm mehr oder weniger nicht ins Gewicht fallen. Vor 25 Jahren war das Durchschnittsmaterial noch fast doppelt so schwer und es waren damals auch schon grossartige, schnelle Skitouren möglich.

Wer profitiert denn wirklich vom Ultraleichtwahn? Es ist vor allem die Outdoor-Industrie. Die Leichtausrüstung ist nicht dauerhaft, vom Fahrgenuss ganz abzusehen Mein Ski muss um 100 Tourentage aushalten, bevor er ausrangiert wird.

Zum Schluss ein persönliches Fazit: Weder meine Leistung noch mein Genuss sind von ein paar Gramm mehr oder weniger abhängig.

G, Rise


Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 2. März 2016 um 18:42
> Schuh, Ski+ Bindung und Fell zusammen unter 2,5 kg?

ja, das dürfte hinkommen. soviel wiegt etwa meine backcountry-kombination. für rassige abfahrten ist sie natürlich nicht geeignet oder zumindest bin ich dazu nicht in der lage. aber für langes gleiten auch in unwegsamerem gelände ist sie (für mich) perfekt.

wenn es also eine abfahrtstaugliche kombination gäbe, die etwa gleichviel wiegt, würde es sicher mal lohnen diese anzusehen. klar ist der preis immer ein faktor, aber was heute ein paar tausende kostet, wird in ein paar jahren noch einen bruchteil davon kosten.

innovation hat eben ihren preis. aber ohne leute die sich getrauen ab- und zu über ihre skispitzen hinauszuschauen, würden wir wohl immer noch mit krummen holzlatten, riemli-bindungen, roten socken und karo-hemden in den bergen rumrutschen.

dass bei mir der genuss am wandern indirekt-proportional zum gewicht steigt (an den füssen gar um das 5-fache), konnte ich gerade vor ein paar tagen wieder erfahren, nachdem ich eine kurze tour in den bergen hinter dem haus einmal in voller naturkunde-exkursions-montur mit fernglas, stativ und spektiv etc. gemacht habe und dann noch einmal in jogginghose und ultraleichten trailrunners ... ;-)

Alpin_Rise hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 2. März 2016 um 22:50
Im Backountry (Cross-Langlauf, oder?) ist es natürlich was anderes, da zählen kaum die Abfahrtsqualitäten. Hatte gerade letzhin wieder das Vergnügen mit Langlaufski, durchaus witzig die Zündhölzer.

Ich gehe durchaus mit der Zeit, mein Schuh war vor zehn Jahren das absolute Topmodell, jetzt gibts Wettkampf"skischuhe" die einen Drittel wiegen!
Das selbe bei den Ski, ein solides Arbeitstier mit 1,6 kg und 90mm Taille, Bruch so gut wie ausgeschlossen. Die Spaghetti der Wettkämpfer wiegen auch einen Drittel davon.
Nur muss man eben das Leichtmaterial mehr pflegen, hätscheln und Acht geben. Den Sportfachhandel freuts. Möcht ich nicht und hab auch nicht das Geld dafür.

Im Sommer siehts wieder etwas anders aus. Dort hab ich nichts davon, wenn mein Rucksack unnötig schwer ist. Ich war in den USA für 8 Tage solo Trekking etwa mit 15kg am Start, also nicht ultraleicht. Trotzdem hab ich die Mitgänger mit 25 und mehr Kilo nicht beneidet...

Ansonsten gilt immer noch: Wer stark ist, braucht kein extra leichtes Material. [Provokationsmodus off]

G, Rise

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 2. März 2016 um 23:12
> nachdem ich eine kurze tour in den bergen hinter dem haus einmal in voller naturkunde-exkursions-montur mit fernglas, stativ und spektiv etc. gemacht habe und dann noch einmal in jogginghose und ultraleichten trailrunners

Treffe ich bei Sauwetter mit eiskaltem Sturm, Regen, Schnee am Berg auf Sportler in Jogginghose, Jäckchen und Trailrunnern, die bei jedem Schritt tief einsacken und dann wohl oder übel patschnass sind, sie aus Gewichtsgründen auch im evtl. Rucksäckchen nix zum Umziehen dabei haben, weiß ich immer nicht, ob sie mir leid tun sollen oder ich mir besser denke: recht gschieht`s dir, auch wenn sie momentan locker und leicht an mir vorbeihüpfen!:-)))
Jeder, wie er`s mag. Ich hasse es, auf einer Tour nasse Füße zu bekommen, weil ich den Schnee oder das Wasser einschaufle (Halbschuhe, undichte, leichte Schuhe) und zu frieren, weil meine Klamotten durchgeschwitzt sind und ich nix zum Wechseln hab oder die ultraleichten Wechselklamotten mir zu kalt sind. Genuss ist für mich, mich am Berg auch oben wohlzufühlen, auch im Schneesturm, wenn`s sein muss und nicht sofort wieder runterrennen zu müssen, um nicht zu erfrieren.
Ich gehe nicht für Rekordzeiten auf die Berge. Der

> durchtrainierte vollprofi

darf gerne ultraleicht, dann aber mit keinem Gramm Fett zu viel unterwegs sein.
Hab schon mal gesagt, dass ich die Durchtrainierten mit keinem Gramm Fett zu viel schon sehr beneide. Allerdings würde ich meinen Aufenthalt am Berg trotzdem mehr und länger genießen.:-)))



Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 07:41
kann es sein, dass du eine fett-aversion hast? fett ist u.a. der effizienteste und leichteste nährstoffspeicher, den der mensch überhaupt haben kann.

ansonsten kann ich dich beruhigen, auch die warmen sachen gibts mittlerweile in ultraleicht. du würdest dich noch wundern, was die "jogger" alles aus ihren "turnbeuteln" zaubern können.

daneben ist es so, wie du sagst, solange man sich bewegt, benötigt man nicht so viel kleidung. sobald man anhält, zieht man den UL-quiltmantel aus dem turnbeutel und geniesst die wärme und die aussicht.

Becks hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 09:07
Das Problem mit deinem Fett ist nur: Du kannst die Rettungsringe nicht ablegen.

Während ich also als dünner Hering auf eine Tagestour lediglich ein paar Müsliriegel einpacke trägst Du daueherhaft einen Monatsvorrat an Energie mit dir herum....

Und wenn ich mir so deine Berichte durchsehe in denen sehr häufig steht "nach einer Stunde genehmigten wir uns einen Snack im Gasthaus am Weg" frage ich mich doch schon, warum das sinnlos getragene Hüftgold so dermassen gehypt und als Ideal angepriesen wird, man dann aber doch auf dessen Nutzung (trotz des Ideals) wieder verzichtet. :)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 09:22
leider findet sich der von dir zitierte satz nicht nur in keinem meiner berichte, sondern überhaupt nirgendwo auf hikr. somit erübrigt sich eigentlich jede weitere diskussion.

Becks hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 09:44
Dann klickern wir doch mal so durch:

"Gut gestärkt machen wir uns auf den Weg den wir gestern abend zurückgekommen sind."

"Nach einem üppigen Frühstück ..."

"Nach einer heissen Dusche gibts heute ein spezielles Nochebuena-Nachtessen."

"Nach einem sehr guten und ausgiebigen Frühstück starten wir ..."

und so weiter und so fort. Wenn Du doch so auf Fettspeicher setzt, warum dann nicht nutzen sondern überall noch sinnlos Zeugs in sich reinstopfen? :

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 10:08
naja, ich weiss nicht, wie du das hältst aber ich gehe davon aus, dass die meisten hikr vor einer tour frühstücken und danach nachtessen. war bisher, wenn ich mich nicht irre, sogar an all den hikr-treffs der fall.

einige würde wohl sogar duschen gehen, wenn die möglichkeit bestünde.

wir sind eben nicht so die asketen, für die das leben eine selbst-kasteiung ist und die entbehrungen den eingang ins paradies sichern sollen oder zumindest die anerkennung anderer bergsportler.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 11:14
ich persönlich gehe eigentlich nur auf den Berg, damit mir das Essen (und das Bier) anschließend besser schmeckt ;-)

Becks hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 11:41
Es gibt da schon Unterschiede. Ich verteidige nicht krampfhaft meinen dicken Bauch ais Idealenergiespeicher auf der einen Seite und stelle das dicke Gewichtsplus als "Ideal" und perfekt da und schneide gleichzeitig auf der anderen Seite mir Etiketten aus den Klamotten und schaue auf die Leute herunter, welche dies nicht tun und daher angeblich unnötigen Ballast mit sich herumtragen.

Wie es der Autor auf Tagi sagte: so mancher könnte viel mehr Gewicht sparen indem er bei den Sparmassnahmen sich weniger auf das kaufbare Material versteifen und stattdessen auch einmal auf die eigenen Körperrundungen schauen würde.

Krampfhaft am Rucksack das letzte Gramm herausschneiden und gleichzeitig 10kg Hüftgold zu viel herumschleppen passt nicht zusammen, zumindest nicht dann wenn man jeden in Punkto Ultraleicht belehren und/oder bekehren möchte.

Becks hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 11:46
Nachtrag:
Wenn man schon stolz darauf verweist, den idealen Energispeicher mit sich herumzuschleppen dann könnte man den auch einmal nutzen. Also morgens und abends und unterwegs auf Tour nix essen und dann daheim die Energiereserven wieder auffüllen.

Ansonsten ist doch der UL-Energiespeicher völlig sinnlos und das Ganze läuft gegen UL-Gedanken: nur das mitnehmen was man braucht, auf unnötiges verzichten. Man wird nicht UL indem man seinen Rucksack (bzw. Bauch) mit 50 Ultraleichtgegenständen befüllt.

Also runter mit den Pfunden oder: nutzen :)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 12:02
gäähn. du wiederholst dich.

wie wärs mal mit etwas neuem fürs community-kino. die leute haben schliesslich eintritt bezahlt und wollen unterhalten werden.

Becks hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 13:48
Och, warum denn? Mit Deiner eingangs gestellten Frage: "was will uns da der herr penning in seinem nicht so ganz durchdachten artikel eigentlich genau sagen?" hast Du doch schon gezeigt dass die Problematik bei Dir noch nicht so richtig angekommen ist.

Anstelle auf eine andere Thematik zu verweisen könnte man doch einmal die bereits angerissenen Dinge erledigen.

Also: Pfunde nutzen :)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Gewichtswahnsinn
Gesendet am 3. März 2016 um 14:28
weil das schon des weiten, breiten, dicken und dünnen besprochen wurde und georgb sogar schon ein möglichkeit der praktischen überprüfbarkeit eingebracht hat: 100 kg Ahrntaler Tourenskirennen

Winterbaer Pro hat gesagt: Genau: Fettaversion:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 09:56
> kann es sein, dass du eine fett-aversion hast?
Danke, ich musste laut lachen!

Jetzt mal ganz ehrlich: findest Du "zu viel" Fett am Körper wirklich schön und erstrebenswert?
Ja, es gibt afrikanische Völker, da mästen die Männer ihre Frauen vor der Hochzeit, weil sie sie nur so attraktiv finden. So geht man aber wirklich sehr schwer auf einen Berg und ich finde einen durchtrainierten Körper viel schöner als einen möglichst breiten Hintern, wie bei diesen Völkern!:-)
Ich finde es auch toll, wie die Freeclimber ihren durchtrainierten Köper an einem Finger hochziehen können. Sag jetzt bitte nicht wieder "moving the goalposts". Ich will damit was anderes sagen, aber ich glaube, Du verstehst mich einfach nicht. Ist unser Körper selbst schon viel zu schwer, hilft m.E. auch kein UL. Das ist alles nur Selbstbetrug:-))

Im übrigen zu den Threads hier allgemein: ich benutze nicht umsonst massenhaft Smileys. Wir sollten locker bleiben und über die Kommentare des anderen auch mal lachen können. Guck mal bei der italienischen Community rein. Die diskutieren monatelang über die wildesten Dinge, sind total unterschiedlicher Meinung, aber immer freundlich zu einander!
:-))))

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Genau: Fettaversion:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 10:37
das letzte zuerst. ich verzichte bewusst auf smileys. wer die ironie nicht erkennt, ist selber schuld. ich weiss, ist schwierig aber die freude an der pointe dafür umso höher.

***

UL ist genau für solche leute besonders attraktiv, die sonst keinen schritt in die natur wagen würden, weil eben der rucksack eine tonne wiegt.

sind sie dann erst mal draussen und konnten ihre tour dank minimalem gepäck geniessen, werden sie vielleicht wieder kommen. es entsteht eine positive spirale.

ist die hauptverbindung zum wandern aber das von entbehrung und leiden, sind sie wohl für immer verloren.

***

schönheit entsteht im auge des betrachters.

***

schönheitsideale sind nicht in stein gemeisselt, sondern von äusseren umständen abhängig und fast so wechselhaft wie die mode.

***

ich hoffe herr kästner verzeiht mir:


Sogenannte Klassefrauen

Sind sie nicht pfuiteuflisch anzuschauen?
Plötzlich färben sich die Klassefrauen,
weil es Mode ist, die Nägel rot !
Wenn es Mode wird, sie abzukauen
oder mit dem Hammer blauzuhauen,
tun sie's auch. und freuen sich halbtot.

Wenn es Mode wird, die Brust zu färben,
oder falls man die nicht hat, den Bauch . . .
Wenn es Mode wird, als Kind zu sterben
oder sich die Hände gelbzugerben,
bis sie Handschuhn ähneln, tun sie's auch.

Wenn es Mode wird, sich schwarzzuschmieren . . .
Wenn verrückte Gänse in Paris
sich die Haut wie Chinakrepp plissieren . . .
Wenn es Mode wird, auf allen Vieren
durch die Stadt zu kriechen, machen sie's.

Wenn es gälte, Volapük zu lernen
und die Nasenlöcher zuzunähn
und die Schädeldecke zu entfernen
und das Bein zu heben an Laternen,
morgen könnten wir's bei ihnen sehn.

Denn sie fliegen wie mit Engelsflügeln
immer auf den ersten besten Mist.
Selbst das Schienbein würden sie sich bügeln !
Und sie sind auf keine Art zu zügeln,
wenn sie hören, daß was Mode ist.

Wenn's doch Mode würde, zu verblöden !
Denn in dieser Hinsicht sind sie groß.
Wenn's doch Mode würde, diesen Kröten
jede Öffnung einzeln zuzulöten !
Denn dann wären wir sie endlich los.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Genau: Fettaversion:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 11:04
Schon wieder OT:-)

> ich verzichte bewusst auf smileys. wer die ironie nicht erkennt, ist selber schuld
Ja, ich gebe zu, es fällt einem manchmal sehr schwer, Dich richtig zu verstehen und manchmal könnte man auch meinen, Du meinst manches wirklich bös. Das ist doch schade?! So gesehen für mich lieber ganz viele Smileys...bitte. Lasst uns doch freundlich zu einander sein, auch wenn wir unterschiedlicher Meinung sind!:-))

Herr kästner...sehr lustig!:-)
Nur bin ich absolut gar keine Modetussi. Kein bisschen! Ich würde mich als "Naturkind" bezeichnen, das sich von all den Modetrends nicht beeinflussen lässt. Aber natürlich ist es eben für mich eigentlich, wie bei den wildlebenden Tieren, nicht übergewichtig zu sein. Wir arbeiten heute oft zu wenig körperlich und haben doch zu viel und ständig verfügbares Essen. Dazu unser ggf. unkontrolliertes Verlangen nach ungünstigen und zu vielen Lebensmitteln (Kalorien..Sucht!) ...fördert das Übergewicht.
Ich finde, man muss nicht unbedingt in die mathematischen Formeln zum Idealgewicht passen. Aber ein zu hoher Fettgehalt im Körper ist halt nun mal nicht gesund und von Natur aus eigentlich „unnormal“. Außerdem kann man sich nicht so gut (fort-)bewegen, wie ein durchtrainierter Mensch. Nur....es ist halt nicht so einfach, vernünftig zu sein. Ich finde aber nicht, dass man dieses unnatürliche „Fehlverhalten“ immer verteidigen und entschuldigen muss. Ich meine, wir sind alle daran ganz alleine selber schuld. UL, Skibergsteigen, Bergwandern, Klettern hin oder her.
:-))) OT

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Genau: Fettaversion:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 11:21
wenn ich dich recht verstehe, ist bergsport für dich somit u.a. eine möglichkeit "unnütze" pfunde wieder los zu werden. da machts natürlich keinen sinn, wenn du UL unterwegs bist.

ansonsten sind fettpölsterchen überhaupt nichts unnatürliches. im gegenteil, ohne fettpölsterchen gäbe es bei uns weder wildlebende murmeltiere noch steinböcke, gemsen, rehe, wildschweine etc. pp. ... auch würde nie mehr eine schwalbe den sommer machen. keine zugvögel mehr. nix, nada.

übrigens fliegen fette zugvögel effizienter als dürre: [www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/zugvoegel-vollgefressen-f...]

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Genau: Fettaversion:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 12:08
> ohne fettpölsterchen gäbe es bei uns weder wildlebende murmeltiere noch steinböcke, gemsen, rehe

Na ich dachte aber bisher, die Murmeltiere, Steinböcke, Gemsen usw. müssen sich das Fettpolster für die Zeit anfressen, in der sie gar keine oder nur wenig Nahrung aufnehmen können. Am Ende des Winters sind sie wieder dünn. Das ist ja nun bei den Menschen nicht so der Fall, im Gegenteil: viele mampfen im Winter noch mehr. Wir sollten einfach einen Winterschlaf machen, das ist es! l:-)))

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Genau: Fettaversion:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 12:25
> Wir sollten einfach einen Winterschlaf machen, das ist es!

ja. da wäre ich sofort dabei.

klar sind die fettpölsterchen reserven für notzeiten. und in unserer heutigen zivilisation hats davon nicht mehr so viele. aber deswegen sind sie noch lange nichts unnatürliches.

so hab ich auf unseren mehrwöchigen touren in den alpen und pyrenäen immer rund 10kg abgenommen, ohne dass ich dafür speziell gehungert hätte. für den körper war wohl notzeit und er hat die reserven angebraucht.

hätte ich die fettpölsterchen nicht gehabt, ich hätte wohl einiges mehr als 10kg an nahrung zu mir nehmen und rumtragen müssen, da die energieausbeute aufgrund des wassergehalts und unverdaulicher ballaststoffe ja nie so gut ist, wie beim körpereigenen fett, welches auf tour auch null energie benötigt, um erst gekocht, zerkleinert und verdaut zu werden.

die 10kg reserve hab ich nach der tour natürlich wieder aufgefüllt. man weiss ja nie, wann die nächste notsituation kommt.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:Genau: Fettaversion:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 12:53
> die 10kg reserve hab ich nach der tour natürlich wieder aufgefüllt. man weiss ja nie, wann die nächste notsituation kommt.
Und wie fühlst Du Dich besser? Mit 10 kg weniger oder wieder "aufgefüllt"? Würde es Dir nicht gefallen, Dich als Muskelpaket einen Felsen nur an den Händen hochziehen zu können? Oder kannst Du es? Ich denke, so eine "Fitness" könnte manchmal auch lebensrettend sein. Ich würde leider gnadenlos runterfallen:-)
Auf den Skitouren gleiten diese Durchtrainierten auch immer sehr elegant, zügig und anscheinend ohne Anstrengung die steilsten Spuren hoch. Und ich glaube nicht nur deshalb, weil sie UL-Klamotten, Skibindung, Schuhe und Skier anhaben und ich nicht. Nein, sie sind immer durchtrainierte, schlanke, zähe Bergsteiger. Hey, da sind wir doch wieder beim Thema, oder:-))))

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Genau: Fettaversion:-)
Gesendet am 3. März 2016 um 13:10
das einzige an das ich mich erinnere, ist, dass ich mit 10kg weniger wesentlich hungriger war als mit 10kg mehr. das heisst wohl, der rest war gleich.

ich war nie ein muskelpaket. auch nicht als ich noch sogenanntes unter- oder idealgewicht hatte. im gegenteil ich fühle mich heute wesentlich wohler in meiner haut als damals.

was den rest angeht, bin ich ja beruhigt, dass nicht nur männer-phantasien weit weg von der realität sind.

Winterbaer Pro hat gesagt: weit weg von der realität?
Gesendet am 3. März 2016 um 13:45
> was den rest angeht, bin ich ja beruhigt, dass nicht nur männer-phantasien weit weg von der realität sind.
Was meinst Du jetzt damit? Was ist an meiner Aussage so weit weg von der Realität?
Beim Tsunami in Thailand 2004 konnte sich eine trainierte Frau auf eine Palme retten, während andere von der Flut weggerissen wurden.
Weißt Du, wie anstrengend Wiederbelebungsmaßnahmen an einem Menschen sind? Wann war denn Dein letzter Kurs:-)? Oder schon alleine, einen anderen aus dem Schnee auszugraben? Ich denke, überall auch im täglichen Leben haben Durchtrainierte mit ein bisschen Kraft deutliche Vorteile, u.U. im Notfall auch für einen selbst. Evtl. ist das wieder OT, aber doch sehr wichtig?!

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 11:10
Ganz großes Community-Kino, Danke kopfsalat! Ohne smiley, weil Ernst gemeint! ;-)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 11:23
gern geschehen!

eva79 hat gesagt:
Gesendet am 2. März 2016 um 19:31
Ich finde das Gewicht spielt dann eine Rolle, wenn man das Material öfters mal trägt, z.b. Wände hoch. Wöllte ich nun nicht mit meinen 4kg Freeridern machen;-). Allerdings wöllte ich auf der anderen Seite auch nicht mit 500g Zahnstochern und schwerem Materialrucksack wieder abfahren, aber es gibt ja noch etwas dazwischen.

Ansonsten: fürs normale Hochwinterskitourengehen würde mir nie in den Sinn kommen, das mit Leichtausrüstung zu machen, wo ist denn da der Spassfaktor beim Abfahren?

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 19:41
> wo ist denn da der Spassfaktor beim Abfahren?

und was wäre wenn, du (dank innovation und technologischer weiterentwicklungen) beim runterfahren den selben spass haben könntest mit schuhen und brettern die halb so schwer sind wie heute, würdest du dann trotzdem mit den schwereren auf den berg steigen? einfach aus prinzip.

eva79 hat gesagt: RE:
Gesendet am 2. März 2016 um 19:48
Ne, warum sollte ich? Bin ja kein Prinzipienreiter;-)
Bei langen Touren sowie Skihochtouren, wo Tempo eine Rolle spielt, nehme ich auch nicht meine schweren Skier,da spielt der Abfahrtsgenuss aber auch eine eher unbedeutende Rolle, im Hochgebirge ist das meist eh relativ.

Schlussendlich muss das ja jede(r) selbst wissen, wenn nun jemand meint für 1000hm 500g Skier haben zu müssen, ja mei;-).

chaeppi Pro hat gesagt: RE:Prinzipienreiter
Gesendet am 3. März 2016 um 19:07
Hallo Eva
Prinzipienreiter empfinde ich wirklich als ein wunderschönes Wort. Eigentlich sollte man es zum Hikr Wort des Jahres kühren.
Bei sämtlichen Diskussionen auf Hikr taucht früher oder später immer wieder ein Prinzipienreiter auf :-)
Bei der italienischen Hikr Community scheint dieses Phänomen allerdings nicht zu existieren.
VG, Chäppi

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 00:39
"Ultraleicht" ist eine Geisteshaltung und hat mit einem schweren Rucksack nichts zu tun. Ich kann mit einer schweren Ausrüstung ultraleicht unterwegs sein, weil ich gut drauf bin. Andererseits kann ich mit einer ultraleichten Ausrüstung ultraschwer unterwegs sein.

Wenn ich mit schwarzen Gedanken unterwegs bin (was bei mir oft der Fall ist), dann ist mir die ultraleichteste Ausrüstung viel zu schwer. Wenn ich aber geistig locker unterwegs bin, dann ist das mitgeschleppte Gewicht nur noch ein Pappenstiel (oder wie sagt man?) ;-))

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 04:37
Aber überhaupt, sorry, ich habe mir inzwischen ein paar Gedanken gemacht: Ich finde, man muss dieses Ultraleichtzeugs schon in einen grösseren Zusammenhang stellen, damit es überhaupt einen Sinn bekommt. Der Typ (sorry, ich weiss nicht mehr, wie er hiess) in Jon Krakauer's Buch "Into the Wild" war zum Beispiel ultraleicht unterwegs. Wenn ich aber mit einem Handy jederzeit der REGA telephonieren kann, wenn ich in eine Notlage geraten bin, dann ist dieses Ultraleichtzeugs von mir aus gesehen irgendwie bedeutungslos. Ich will damit nur sagen, ultraleicht unterwegs zu sein muss auch heissen: mit grossem Risiko unterwegs zu sein. Alles andere ist irgendwie Spielerei. Da kann man ja geradeso gut im Ultraleicht-Outfit im eigenen Garten spazieren gehen.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 07:46
langsam beginne ich zu verstehen, weshalb du in die berge gehst.

meine beweggründe sind komplett anders. deshalb kann ich auch problemlos mit UL-ausrüstung losziehen ohne mir deshalb vorwürfe machen zu müssen. UL ist, wie du sagts eine geisteshaltung. reduce to the max. minimum an ausrüstung, maximum an genuss.

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 08:29
Es war anfangs der 90er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Im Winter. Ich war im Val Marcri. Dort habe ich einen Mann getroffen. Er war ein Tessiner. Wir haben nur ganz kurz miteinander geredet, weil wir beide völlig überfordert waren: Wir hatten nicht damit gerechnet, jemanden zu treffen. Er hatte keinen Rucksack. Er sagte, er sei auf dem Pizzo Pian Forno gewesen. Er hatte irgendwelche alten, kaputten Schuhe und keine warme Jacke. Ich will damit nur sagen, dass es ganz ganz verrückte Typen gibt, auch heute noch, die ultraleicht wandern, ohne die geringste Ahnung zu haben, dass es einen Modetrend namens Ultraleicht gibt.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 09:14
da kann ich dir vollkommen beipflichten, den vom ausrüstungs-mainstream entdeckten modetrend gibts tatsächlich erst seit wenigen jahren, ul-wandern hingengen schon seit immer.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 09:54
Witzig ist, wenn ein Ultraleichtfreak seine 1500Euro Tourenschuhe und die 500Gramm Ski aus seinem 2 Tonnen SUV packt, der 15 Liter verbraucht ;-)

mong Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 10:56
Hehe...der ist gut !!! Aber...äh...ich habe null zero nada gegen einen 2Tonnen SUV...wenn du mir einen schenkst, dann nehme ich ihn gerne ;-))

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 11:01
ich stell gerade mein kompettes Equipment auf UL um, einschließlich des Cayenne, aber ich hab ihn schon kopfsalat versprochen, leider ;-)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 11:22
muss die leider enttäuschen aber ich fahre nicht auto.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 11:58
kopfsalat verzichtet! mong, der Cayenne steht für dich bereit! Musst ihn aber zu Fuß abholen ;-)

georgb Pro hat gesagt: zurück zum Thema
Gesendet am 3. März 2016 um 14:54
Ich beobachte inzwischen zwei Tendenzen: entweder UL-Renner (schauen beim Abfahren aus wie Spargeltarzan, mit dem Riesenhelm und den dürren Beinchen) oder aber Freerider, mit Surfbretter-ähnlichen Breitski (schauen mit den Skiern am Rucksack aus wie Erzengel).
Beidem liegt für mich die gleiche Motivation zugrunde: mit Material ausgleichen, was der Körper, oder der Geist? nicht schafft. Ich sehe da Parallelen zum Doping, bzw. sich mit "Kraftfutter" vollzupumpen, um leistungsfähiger zu sein. Mancher frisst sich sogar eine Wampe an, um für Notsituationen gerüstet zu sein (hab ich doch richtig verstanden, oder? ;-)))

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:zurück zum Thema
Gesendet am 3. März 2016 um 15:13
die wampe kommt "gratis". dafür brauchts keinen speziellen aufwand ... im gegenteil.

du vergisst noch die dritte kategorie in der du europa-/weltweit wohl am meisten ULer antreffen dürftest: die backcountry-skier, welche u.u. wochenlang abseits der zivilisation per ski auf tour sind.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 17:03
haben sie nicht kürzlich einen von ihnen nach 5000 Jahren aus dem Gletscher geborgen ;-)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 17:12
nee, das was kein ULer. der hatte zuviel dabei, deshalb ist er ja in die gletschterspalte gefallen.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. März 2016 um 17:42
falsch, ein Ultra-Konkurrent hat ihn niedergemähd, weil er schneller war

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. März 2016 um 18:00
aha. gebirgskrieg ist in dieser gegend also nicht erst seit 1914-18 in.

Gelöschter Kommentar

georgb Pro hat gesagt: leichter gehts nicht
Gesendet am 4. März 2016 um 14:00
das ist konsequentes UL! Bravo Renaiolo, wäre auch ein Beitrag für die Witzcommunity ;-)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 4. März 2016 um 18:15
aber achtung! nicht im appezöllerliland. dort endet man so sonst schnurschtracks in der kiste.

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 5. März 2016 um 09:02
Bei uns im Obwaldnerland bleibst du anscheinend recht unbehelligt als Nacktwanderer. Mehr als einen kleinen Zeitungsbericht mit leicht amüsiertem Unterton scheint das bei uns nicht an Aufregung auszulösen. :-)

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. März 2016 um 06:04

Auf meinen Wanderungen rede ich oft mit Blättern. Auf dem Weg zur Forcarella di Lodrino hat mich einmal ein Blatt angehauen:

"Sag mal, du komischer Typ, spinnst du eigentlich?"

"Ich?"

"Nein, nicht ich, du!

"Wieso sollte ich spinnen?"

"Ohne Rucksack, nur mit einem Plastiksack in der Hand, ohne guten Schuhe! Das geht doch nicht. Und gleich kommt es regnen. Und dann in diesem Nebel! Was hast du eigentlich in diesem Plastiksack?"

"Zwei Orangen und zwei Jogurt."

"Keine Karte?"

"Nein. Wozu? Wenn ich nicht mehr weiterkomme, dann kehre ich einfach um."

"Weisst du was, du spinnst."

"Jetzt hör aber auf, du komisches, sogar dummes Blatt. Was würdest du zu einem sagen, der mit einem riesigen Trekkingrucksack und mit 500fränkigen Bergschuhen bei dir vorbeikommen würde?"

"Ich würde ihn fragen: Spinnst du eigentlich, was hast du in deinem riesigen Rucksack? Und wieso diese schweren Schuhe?"

"Eben, siehst du! Dir passt sowieso nichts. Bei dir, du dummes Blatt, kann man machen, was man will, es ist sowieso nicht recht."

"Ach, hör doch auf, du komischer Typ. Ihr Wanderer seid sowieso alle die Gleichen. Ob mit oder ohne schweren Rucksack, ihr spinnt doch sowieso. Wie heisst du eigentlich?"

"Ich?"

"Nein, nicht ich, du!"

"Ich heisse Mong."

"Pfffffffffffffhhhhhhhh.....Mong??? Also dann, tschüss, du komischer...äh.... Mong. Geh mit Gott, aber geh!"

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 5. März 2016 um 09:08
apropos spinnen. ich kannte mal einen, der hat mit blättern geredet.

georgb Pro hat gesagt:
Gesendet am 5. März 2016 um 11:27
ich kenne viele, die können nicht mit Blättern reden und spinnen trotzdem ;-)

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 5. März 2016 um 12:37
die spinnen die römer!

Kik Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 5. März 2016 um 11:54
Ich kannte mal einen, der hat Blätter unter die Schuhe geschnallt, er hiess glaub ich "Schuhsalat".

Henrik Pro hat gesagt: Wenn mehr solche
Gesendet am 5. März 2016 um 07:41
Gespräche zugelassen würden...."Auf meinen Wanderungen rede ich oft mit Blättern", hätten wir wohl weniger LÄRM auf diesem Planeten!


Henrik

Winterbaer Pro hat gesagt: Leichtbau-Wahn auf Tour
Gesendet am 5. März 2016 um 19:10
Hab grad mal meinen Skitourenschuh gewogen:
DIN 7882 Made in Switzerland, also ein super Schuh, weil die Schweizer produzieren ja nix Schlechtes.... das Stück 2326 g
:-))))

Primi59 hat gesagt: RE:Leichtbau-Wahn auf Tour
Gesendet am 6. März 2016 um 11:35
nach sooo vielen Kommentare möchte ich auch noch den Senf dazu geben...
ich meine, jede(r) soll doch so gehen/tragen wie er möchte, klar nehme ich auch nicht unnötig mehr Gewicht mit als das was ich brauche, aber das ist Ansichtssache, da sollte der Verstand im Vordergrund stehen. Hauptsache Man(n)/ Frau hat Freude und Spass dabei, egal ob UL oder wie anno dazumal, nicht jeder hat ein dicker Geldbeutel um sich beim Sommer/Wintersport jeweils neu einzudecken. Z.B. meine Bergstöcke sind sicher schon 8-10 Jahre alt,natürlich nicht aus Carbon, aber sie passen mir und das ist doch das Wichtigste... ich möchte einfach sagen, jedem das Seine...

Lg Primi

Nic hat gesagt: RE:Leichtbau-Wahn auf Tour
Gesendet am 7. März 2016 um 09:37
Bin ganz deiner Meinung . Gebe auch kein Geld aus für teure "Funktionskleidung ". Kann mir das weder leisten, noch lege ich Wert darauf. Komme auch so rauf eo ich möchte.

Kopfsalat Pro hat gesagt: Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 7. März 2016 um 10:31
in meiner gesamten ultraleicht-kleiderkammer findet sich, bis auf ein paar dünner regen-fausthandschuhe, kein einziges stück sogenannter "funktionskleidung".

ultraleicht muss nicht, kann aber auch ultrabillig zu haben sein.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 7. März 2016 um 12:47
Bei wem hast Du die Handschuhe gekauft? Suche ich seit Jahren gegenklamme Finger bei Sommerregen.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 7. März 2016 um 13:07
keine ahnung. ist schon ewig her.

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 8. März 2016 um 15:11
Schad. Jä nu. Und Merci

Primi59 hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 8. März 2016 um 19:00
schau mal in der Migros nach, hab gerade heute so etwas ähnliches gesehen, vielleicht passen dir die ?.....

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 9. März 2016 um 20:24
Mach ich. Danke für den Hinweis!

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 19. März 2016 um 22:37
War heute in der Sportabteilung des Migros Supermarkt meines Wohnorts. Man konnte mir nur Velohandschuhe anbiete. Ausser dem Bündchen waren sie beinahe gleich dich wie meine Winterhandschuhe. Leider.

Primi59 hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 20. März 2016 um 09:00
Oha, ja da warst du vielleicht schon etwas spät dran ;-( und nur im Migros glaube ich haben sie zu wenig Auswahl, wenn dann im Sport-X , jetzt werfen sie die Wintersachen raus, hast du ev.in der Nähe noch den Ochsner-Sport ? dort könnte es auch noch solche haben, aber du musst dich da beeilen sonst sind auch die "eingewintert "
viel Erfolg und... der nächste Winter kommt bestimmt wieder, da gibst sicher wieder Handschuhe....

silberhorn Pro hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 20. März 2016 um 13:31
Denke muss ein paar Missverständnisse klären. War im MParc Supermarkt mit Sport-X. (Vielleicht heissen nicht alle Sportabteilungen Sport-X) Mein Fehler. Hätte mich wohl präziser ausdrücken müssen. Sorry.

Möglicherweise war ich dieses Jahr nicht zu spät sondern zu früh. Winterhandschuhe habe ich. Die sind eindeutig zu warm, wenn ich im Sommerregen mit Stöcken unterwegs bin. Deshalb suche ich dünne Wasserdichte.

Primi59 hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 20. März 2016 um 19:17
aha, du suchst dünne, wasserdichte Sommerhandschuhe, und in einem Velogeschäft hast du schon reingeschaut ?

Lg

Primi59 hat gesagt: RE:Teure Funktionsbekleidung
Gesendet am 7. März 2016 um 13:15
ich hab schon ein paar Kleidungsstücke die UL sind, aber eben auch sehr billig gekauft, halt nicht unbedingt Markenartikel und wenn, dann erst wenn sie 50% günstiger zu haben sind :-)

nprace hat gesagt:
Gesendet am 8. März 2016 um 08:35
Vielleicht als kleinen gegenpol.
Ich bin dieses Jahr extra auf 400g schwerere tourenski umgestiegen weil mir die abfahrtseingeschaften eines schweren lattens mehr überzeugt haben. Es ist halt eine frage des Priotiäts: mein ist Abfahrtsqualität und mit den neuen Brettern habe ich mehr spass in der Abfahrt als mit den alten...und der Aufstieg ist (im gesunden Mass) mir grundsätzlich egal. Mission also accomlished.
Natürlich merke ich das zusatzgewicht im Aufstieg also was solls...1900hm habe ich in guter Zeit vor kurzem auch damit geschafft und war nicht platt für die Abfahrt. Der Körper gewöhnt sich halt, man wird stärker und man hat nach wie vor spass in den Bergen
Aber ich bin eh komisch...

Primi59 hat gesagt: RE:
Gesendet am 8. März 2016 um 19:11
wieso komisch? wenn dir die schwereren Latten besser passen und sie ja eh selber tragen/fahren/schleppen musst/willst, dann ist doch das völlig in Ordnung... schlussendlich muss es nur für dich stimmen und für niemand anderen....bist ja kein Zirkuspferd das dem Andern nach springen muss ;-))

Lg Primi

laponia41 Pro hat gesagt: Gewichts-Gags
Gesendet am 8. März 2016 um 19:46
Ultraleicht oder ultraschwer - das sind letztlich belanglose Gags. Soll jeder so unterwegs sein, wie es ihm wohl ist. Die ganze endlose Diskussion hat mit Fundamentalismus zu tun: einzelne wissen genau, was richtig und was falsch ist.- Besserwisserei um jeden Preis. Warum um solch belanglose Details so ein Theater machen?

georgb Pro hat gesagt: Du hast recht Peter
Gesendet am 9. März 2016 um 14:09
nicht mal einen Kommentar würde ich für so ein belangloses Thema verschwenden! Vorsicht, Ironie ;-)))

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:Gewichts-Gags
Gesendet am 9. März 2016 um 15:52
> Warum um solch belanglose Details so ein Theater machen?

frag herr penning vom tagesanzeiger. frag henrik von hikr. frag die (geschätzt) zwei duzend hikr, die dazu gepostet haben. frag dich, weshalb du dazu gepostet hast.

vielleicht, weil auch du im innersten weisst, dass es eben doch nicht belanglos ist, ob du 2 oder 20kg den berg raufschleppst.

laponia41 Pro hat gesagt: RE:Gewichts-Gags
Gesendet am 9. März 2016 um 17:01
Ich habe mein Innerstes erforscht und muss dir recht geben. Belanglos ist es in der Tat nicht. Es ist eindeutig das bessere Konditionstraining, wenn ich 20kg hochschleppe, so wie anno dazumal, als ich einen neuen Feuerlöscher in die Hohganthütte hinauftrug.

Kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 9. März 2016 um 17:46
dein vorschlag wäre also, statt aus freude und genuss berge zu erklimmen, sollten wir lieber feuerlöscher auf SAC-hütten tragen.

naja, auch eine idee. fragt sich nur, was sollen die dort oben mit all den feuerlöschern machen?

laponia41 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. März 2016 um 18:00
Ganz einfach: die Feuerlöscher trainingshalber wieder hinuntertragen. Wie du an mir siehst, haben die Feuerlöscher mein inneres Feuer für die Bergwelt nicht gelöscht.

Kopfsalat Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. März 2016 um 18:57
uff! da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht der einzige bin, der der ansicht ist, dass hier ohne tieferen grund, rein zu egoistischen trainingszwecken tonnen von material auf berge rauf- und wieder runtergetragen wird.

wäre es da nicht sinnvoller, etwas sinnvolles auf die berge zu tragen.

z.b. in zeiten von global warming und schmelzendem permafrost, wäre es sicher nicht unangebracht, der unsäglichen erosion ein wenig einhalt zu gebieten und all die felsen, die da dauernd runterkullern wieder auf den berg zu tragen. ansonsten sind 4000er bald nur noch 3000er und die hohganthütte stände im mittelland, wo ein erstklässler den feuerlöscher mit dem leiterwägeli hinfahren könnte. und das wollen wir ja nicht.


Kommentar hinzufügen»