Wer 6 Stunden wandern kann, schafft auch 24 Stunden – wirklich?


Publiziert von Henrik , 7. Oktober 2015 um 18:09. Diese Seite wurde 456 mal angezeigt.

Früher waren es die Rotsocken, jetzt sind es Rotsäcke – lauter rote Rucksäcke. Wandern tun sie immer noch, und wie: Einem Tatzelwurm gleich bewegen sich die 90 Teilnehmer des «Mammut 24 h Hike by Ochsner Sport» rund um Zermatt. Völlig freiwillig, ja sogar auserwählt (vom Los): 400 Interessenten hatten sich für dieses Abenteuer beworben. Oder ist es doch eher eine Tortur? Gegen 7000 Höhenmeter Auf- und Abstieg, verteilt auf 40 Kilometer, sind wahrlich kein Spaziergang mehr.
 



Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat Pro hat gesagt:
Gesendet am 7. Oktober 2015 um 18:37
irgendwas mit den höhenmetern scheint da nicht ganz zu stimmen.

sind das nun 7000m rauf und 7000m runter oder 3500 rauf und 3500 runter? falls ersteres, dann dürften die 24h aber knapp werden oder aber es handelt sich um einen ultraleicht berglauf und nicht um wandern für rotsocken mit mammut und ochsner ausrüstung.

laponia41 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 7. Oktober 2015 um 19:17
Ich habe kürzlich einen Bericht über einen ähnlichen Anlass im Schwarzwald gelesen. Auf- und Abstieg werden addiert, also 3500 rauf und 3500 runter. Hauptsache dabei ist offensichtlich, sich und anderen irgend etwas zu beweisen. Quantität ist alles, Qualität total nebensächlich. Bergsteigen und Bergwandern degeneriert zum Sport ohne jeden Hintergrund.

dominik Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 7. Oktober 2015 um 20:13
Hauptsache das Mammütli als Logo auf der Jacke, denn das macht schliesslich den Berg-Profi aus!


Kommentar hinzufügen»