Narkotikum für unser Gefahrenbewusstsein


Publiziert von Henrik , 30. September 2015 um 08:02. Diese Seite wurde 422 mal angezeigt.

Die unsichtbaren Gefahren in Kletterhallen.

Aber der Menschenauflauf in der Halle, der dadurch verursachte Lärm, die herumrennenden oder quengelnden Kinder oder klingelnde Handys kämen uns nicht unbedingt als ernsthafte Risikofaktoren in den Sinn. Man trifft Bekannte, mit denen man plaudern muss – auch wenn man gerade am Sichern ist.

http://blog.bazonline.ch/outdoor/index.php/42397/die-unsichtbaren-gefahren-in-kletterhallen/


Ein Zeitungsleser!
 
Grüezi
 
Henrik




Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

laponia41 Pro hat gesagt:
Gesendet am 1. Oktober 2015 um 19:18
Quatsch! Unsichtbare Gefahren gibt es überall. Fussgängerstreifen zum Beispiel sind viel gefährlicher.

danueggel hat gesagt: Guter Gedanke!
Gesendet am 1. Oktober 2015 um 19:25
Mit einem sich derart ablenkenden Kletterpartner würde ich nicht klettern, aber es trifft zu, dass die Risikofaktoren in der Halle nicht gleich wahr genommen werden können.

Wer in gestuftem Gelände 7m über dem letzten BH klettert, weiss was die Stunde geschlagen und ist dementsprechend fokussiert...


Kommentar hinzufügen»