Abendstimmung im Biwak. Von links nach rechts: Шаухох (Šaukhokh; 4636,1m), Джимара / ჯიმარა (Džimara / J̌imara; 4780,1m) und Казбек / მყინვარწვერი (Kazbek / Mqinvarcveri; 5032,8m).

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

his hat gesagt:
Gesendet am 25. Juli 2017 um 07:25
Herzlichen Glückwunsch zu eurer abenteuerlichen Tour. Hier hattet ihr ja eine weniger bekannte Perspektive auf den Kazbek und seine Nachbarberge.

Sputnik Pro hat gesagt: Danke für den Kommentar
Gesendet am 25. Juli 2017 um 08:29
Ja allerdings, denn auf Russichen Nordkaukasus-Seite reisen ausser zum Ėl'brus ja kaum Bergsteiger aus dem deutschsprachigen Raum. Dafür ist die Gegend völlig naturbelassen und man kann dort noch unzählige Touren unternehmen, ohne je eine Haken oder Pfad zu sehen.


Kommentar hinzufügen»