Mufflon, Ovis gmelini musimon, muflone. Ci piace sempre incontrarli! / Wir freuen uns immer sehr, sie zu treffen!

Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

mong Pro hat gesagt:
Gesendet am 13. August 2016 um 01:46
Das sind also Wildschafe?
⬇︎☟⬇︎
/de.wikipedia.org/wiki/Mufflon

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 13. August 2016 um 05:07
Ja und inzwischen haben sie damit ein Problem und siehe auch hier , leider. Ich find sie schön:-)

Alice49 hat gesagt:
Gesendet am 18. August 2016 um 10:02
Leben die bei dir so in freier Wildbahn? Hab ich noch nie gesehen. Die grössere sieht schon etwas älter aus. Ein Glück, dass Tiere auch im Alter Falten kriegen und nicht nur wir....

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. August 2016 um 12:22
Hallo Alice!
Also bei mir..... ist halt auf Elba:-) 850 km von mir entfernt:-)
Das Mufflon ist eine Art der Wildschafe und sie leben in freier Wildbahn hauptsächlich (siehe auch Wikipedia) " auf Elba, Zypern, Korsika und Sardinien", obwohl es angeblich nicht immer ganz klar ist, ob sie sich nicht auch mit heimischen Schafen irgendwie gekreuzt haben.

Die Mufflons auf Elba wurden in den 80 er Jahren für die Jäger "importiert". Inzwischen gerät aber angeblich die ständig wachsende Population außer Kontrolle und man überlegt, ob man sie nicht wieder dahin bringt, wo sie herkamen (Sardinien und Korsika). Für mich unverständlicherweise haben sie auf Sardinien und Korsika Probleme mit der Vermehrung der Mufflons. Auf Korsika leben nur wenige in einem Park. Werden die anderen alle immer wieder geschossen oder warum vermehren sie sich auf Elba so stark und auf den anderen Inseln nicht?
Wie sie die Mufflons ganz wieder auf der Insel ausrotten wollen, ist mir auch ein Rätsel. Die Macchia ist so dicht und unzugänglich, wie will man da alle erreichen? Es ist schon schwer genug, ein angeschossenes Mufflon dann auch zu finden. Die Mufflons kommen durch die Macchia hindurch, die Menschen nicht. Wahrscheinlich ist es einfach nie sinnvoll, eine Spezies ohne natürliche Feinde in ein fremdes Land zu bringen. Mit den Wildschweinen ging es den Elbanern ähnlich und heute verwüsten sie ständig die Gärten der Anwohner.
Wir freuen uns immer, ihnen (den Mufflons) zu begegnen! Fände es schade, wenn sie weg wären.

VG Uschi

Alice49 hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. August 2016 um 14:16
Ahhhh, und ich dachte, die hoppeln bei dir da rum.

Liebe Grüsse von Dorle

Curi hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. August 2016 um 12:38
Also, wie man das genau anstellt, eine Tierart einfach nur durch Abschießen auszurotten, weiß ich auch nicht. Aber tatsächlich hatten sie da ja mit Wölfen und Bären bei uns schon vor 150 Jahren kein Problem.

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. August 2016 um 21:37
Was ich nicht verstehe ist, warum auf der viel größeren Insel Korsika der Mufflonbestand Probleme hat, wie auch auf Sardinien. Werden die dort immer wieder gegessen? Warum können sie sich dort nicht so zahlreich vermehren wie auf Elba????
Auf Elba ist das Problem mit dem Ausrotten das, dass man in so viele Mufflon-Gebiete einfach nicht richtig hin kommt. Die Macchia ist so dicht und unzugänglich. Ich hab ein Video von einem Jäger gesehen, der ein Mufflon von einem Felsen runtergeschossen hat, es aber erst nach Stunden (Tagen?) und viel Mühe auf einer Straße gefunden hat. Dort hat es sich verletzt hingeschleppt und ist dann dort gestorben!
Wenn sie nicht richtig treffen, leidet das verletzte Tier ewig und sie können es nicht wieder finden, in der Macchia, wo kein Mensch hin kommt. Hätten sie mal lieber vorher überlegen sollen, was passiert, wenn man Tiere in eine Gebiet bringt, in dem sie nicht heimisch sind und wo sie keine natürlichen Feinde haben.

Aber....ich bin ja kein Jäger und somit kein "Fachmann"! Was red ich dumm daher!


Kommentar hinzufügen»