Okt 17
Glarus   T5+ WS- II  
17 Okt 17
Segnas, Sardona und durchs Martinsloch zurück
Nachdem ich meinen Kameraden, den Siebenschläfer nur zur zweiten Bahn um 8:20 überreden konnte, geht es in Sonnenaufgangsstimmung zum Segnaspass. Während dem Aufstieg wirft das Martinsloch einen kreisrunden Antischatten auf die gegenüberliegenden Hänge. (Hier kann man berechnen, wann die Sonne durch das Loch auf die Kirche...
Publiziert von MatthiasG 19. Oktober 2017 um 13:09 (Fotos:80 | Kommentare:1 | Geodaten:1)
Sep 12
Glarus   T5 WS  
12 Sep 15
Martinsloch, Piz Dolf, Piz Sardona und Piz Segnas
Wunderbare Rundtour von Elm durchs Martinsloch zur Fuorcla Raschaglius, Überschreitung des Piz Dolf zum Sardonapass, via Kantonsgrenze zu Piz Sardona und Piz Segnas und über den Segnespass zurück nach Elm. Das Martinsloch habe ich schon zwei Mal besucht, jeweils im Auf- und Abstieg von der Bündner Seite. Den Segnespass habe...
Publiziert von Schlomsch 1. Mai 2016 um 14:46 (Fotos:48 | Kommentare:4)
Jul 19
Surselva   T5- WS  
19 Jul 12
Traverse Piz Segnas
Abwechslungsreiche Tour auf einen eindrücklichen Schutthaufen Piz Segnas und Piz Sardona sind aus meiner "Bergheimat" immer wieder als eindrückliche Berggestalten zu erblicken. Die Hochfläche zwischen den beiden Gipfeln habe ich bis jetzt schon zweimal besucht (1, 2), jedoch noch nie die Traverse des Piz Segnas unter die...
Publiziert von Delta 13. August 2012 um 09:51 (Fotos:49 | Kommentare:3)
Aug 14
Glarus   T3+ WS  
14 Aug 09
Elm - Segnaspass 2627m - Martinsloch - Fil de Cassons 2634m - Flims
Unsere Rundtour führt uns von Elm über den Pass dil Segnas via Martinsloch weiter auf die Alp Segnas Sura und über den Fil de Cassons runter nach Flims. Eine herrliche Wanderung mit allen Facetten von einfacher Wanderung über Alpinwandern, leichte Kletterpartien und Gehen an Fixseilen. Auch die...
Publiziert von RainiJacky 18. August 2009 um 23:04 (Fotos:26 | Kommentare:1)
Okt 18
Glarus   T4 S V  
18 Okt 95
Grosses Tschingelhorn (2849 m)
Vor langer Zeit floss ein kräftiger Bach durch ein Stollensystem im Kalk unterhalb der darüberliegenden, fast 1000 m dicken Verrucanoschicht. Der Bach muss während längerer Zeit bestanden haben, immerhin hat er es geschafft, ein Loch von 18 m Breite und 21 m Höhe auszuwaschen. Später - vermutlich während den Riss-...
Publiziert von PStraub 25. August 2010 um 09:44 (Fotos:4 | Kommentare:2)